Wie sinnvoll ist eine private Haftpflichtversicherung? » Finanzen Heute

Wie sinnvoll ist eine private Haftpflichtversicherung?

Ein kleines Missgeschick, eine Pflicht, die vergessen wurde oder nur ein unachtsamer Augenblick und schon wurde ein Schaden verursacht. Dieser Schaden kann sehr schnell ins Geld gehen und wer keine private Haftpflichtversicherung hat, der muss für den Schaden und vor allem auch die finanziellen Folgen gerade stehen. Wer nicht versichert ist, der muss unter Umständen ein Leben lang für einen kleinen unachtsamen Moment büßen. Mit einer Privathaftpflichtversicherung kann das nicht passieren, und vielleicht ist diese Versicherung auch deshalb die wichtigste Versicherung, die es gibt.

Wie wichtig ist eine Privathaftpflichtversicherung?

Vier von fünf Deutschen haben eine Privathaftpflichtversicherung, zum Beispiel bei der amv.de. Alle die eine solche Versicherung haben, müssen sich keine Sorgen machen, wenn beim Fußballspielen der Ball anstatt ins Tor in die Fensterscheibe des Nachbarn fliegt. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch muss jeder, der einen Schaden verursacht, für diesen Schaden haften und kann finanziell zur Verantwortung gezogen werden. Eine zerbrochene Scheibe ist da noch das kleinere Übel, denn es gibt Schäden, die kosten den Verursacher sein komplettes Vermögen, inklusive aller Sparbücher und Konten. Auch das Gehalt kann gepfändet werden, das Haus kann unter den Hammer kommen und selbst eine Erbschaft und ein Gewinn im Lotto werden im Schadensfall kassiert.

Die Vorteile einer privaten Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung kommt nicht nur bei Sachschäden, sondern auch bei Personenschäden auf. Immer wenn ein Mensch zu Schaden kommt, dann können die Zahlungsforderungen so hoch sein, dass alle, die nicht versichert sind, ihr Leben lang verpflichtet sind, für den Schaden aufzukommen. Die private Haftpflichtversicherung kommt für diese Schäden und auch für eventuelle Folgeschäden, sowie für den Verdienstausfall und das Schmerzensgeld auf. Selbst wenn die Schäden so massiv sind, dass eine lebenslange Rente bezahlt werden muss, dann ist das ein Fall für die Privathaftpflichtversicherung.

Eine Versicherung für die ganze Familie

Wenn man Kinder hat, dann ist es besonders wichtig, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. Es ist schnell passiert, dass zum Beispiel bei einem Besuch durch den Sohn oder die Tochter eine antike, sehr teure Vase zu Bruch geht. Wenn das der Fall ist, auch dann kommt die private Haftpflichtversicherung für den Schaden auf. Mitversichert sind alle Kinder, die noch keine 18 Jahre alt sind, die noch im Haushalt der Eltern leben und die noch nicht berufstätig sind. Aber es werden auch Haftpflichtversicherungen angeboten, bei denen die Kinder, die bereits die Volljährigkeit erreicht haben, ebenfalls mitversichert sind, allerdings unter der Voraussetzung, dass diese Kinder noch ledig sind und sich noch in der ersten Ausbildung befinden.

Internationaler Schutz

Eine private Haftpflichtversicherung ist nicht nur in Deutschland gültig, sie gewährt auch im Ausland Schutz. Wer für vier Wochen nach Australien fliegt und dort vielleicht einen Autounfall hat, der ist abgesichert. Das Gleiche gilt ebenfalls für die Wochenendreise nach London oder wenn die Kinder ein Semester in den USA studieren möchten. Für die meisten Policen gilt hier, dass der Aufenthalt im Ausland nicht länger als ein Jahr dauert. Wer länger als zwölf Monate unterwegs ist, muss eine separate Privathaftpflichtversicherung für das jeweilige Land abschließen und genießt dann den vollen Versicherungsschutz.

Welche Schäden werden nicht abgedeckt?

Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt die Schäden an fremden Personen und Sachschäden, die außerhalb des eigenen Hauses passieren – bei Schäden, die der Versicherte selbst erleidet – ist die Versicherung nicht zuständig. Das Gleiche gilt auch für Schäden, die mit Absicht herbeigeführt werden und für Schäden, die sich der Versicherungsnehmer und eine Person aus der Familie, die mitversichert ist, gegenseitig zufügen. Bußgelder oder von einem Gericht verhängte Geldstrafe sind ebenfalls kein Fall für die private Haftpflichtversicherung. Verlorene Gegenstände fallen nicht unter den Versicherungsschutz, aber einige Versicherungen machen Ausnahmen, wenn es sich um die privaten oder beruflichen Schlüssel handelt.

Bild: © Depositphotos.com / AlexBrylov

Wie sinnvoll ist eine private Haftpflichtversicherung?
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.