News: Ist die Mittelschicht wirklich die Melkkuh der Nation?

Veröffentlicht: 5. Februar 2017 | 20:03 Uhr
<span class=ns>News:</span> Ist die Mittelschicht wirklich die Melkkuh der Nation?

In der Politik ist entweder von den ganz Reichen oder von den ganz Armen die Rede, die Mittelschicht, so scheint es, spielt überhaupt keine Rolle mehr. Aber im Wahljahr 2017 erinnern sich die Parteien offenbar wieder, dass es eine Mittelschicht gibt. Sie wird schon jetzt heftig umworben und die Politiker werden nicht müde, zu betonen, wie wichtig die bürgerliche Mitte doch ist.

Die neue Mitte

Die SPD spricht von der „neuen Mitte“, die FDP will von ihrem Image weg, eine Partei der Besserverdienenden zu sein und für die CDU ist die Mitte die Stärke Deutschlands. Diese Stärke ist der Mittelschicht bekannt, trotzdem fühlen sie sich wie die Melkkuh der Nation. Die vielen Handwerker, die Beamten im mittleren Dienst, die kleinen Unternehmer und auch die Freiberufler und die Facharbeiter fühlen sich belastet und sie leiden unter einer Politik der Ausplünderung. Die Mittelschicht hat keine Lobby und über sie wird in den Medien so gut wie nie berichtet. Ist das alles eine subjektive Wahrnehmung oder ist dieses Gefühl tatsächlich real?

Die hohen Abgaben

Wer zur Mittelschicht gehört, dem greift Vater Staat besonders tief in die Tasche. Alle, die nicht verheiratet und kinderlos sind, müssen bei einem Gehalt von 4000 Euro brutto nach Steuern und Sozialabgaben mit einem Nettoverdienst von nur noch 2270 Euro leben. Ein anderes Beispiel macht das Dilemma des Mittelstands noch deutlicher: Wer im Jahr 48.000 Euro verdient und damit 50 % mehr hat, als jemand, der nur 24.000 Euro verdient, zahlt 100 % mehr an Steuern als derjenige, der weniger hat. Das legt nahe, dass die Mittelschicht tatsächlich eine Art Melkkuh der Nation ist.

Steuervergünstigungen nicht für die Mittelschicht

Alle steuerlichen Vergünstigungen, die die Politik seit 1990 auf den Weg gebracht hat, waren entweder zugunsten der sehr Reichen oder eben der Armen, die Verlierer waren immer diejenigen, die ein mittleres Einkommen beziehen, denn hier griffen die tariflichen Entlastungen nicht, um die heimlichen Steuererhöhungen wie die kalte Progression effektiv abzufangen.

Bild: © Depositphotos.com / CreativeNature

Das könnte Sie auch interessieren:

Fachkräftemangel – Vertane Chancen Straubing (ots) - Dennoch lassen noch immer viele Unternehmen zu, dass ältere Mitarbeiter vorzeitig in den Ruhestand gehen oder dass etliche Ingenieure auf der Straße stehen. Hartz-IV-Empfänger brauchen immer länger, um wieder einen Job zu finden. Die Arbeitslosenverwaltung scheitert daran, sie in einem angemessenen Zeitraum zu qualifizieren und wieder auf den Arbeitsmarkt zu bringen. Das schlimmste aber: Die duale Berufsausbildung, ein Erfolgsmodell, um das Deutschland viele Länder beneiden, gerät zunehmend in Gefahr.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktue...
Wertekunde für alle Kommentar Von Birgit Marschall Düsseldorf (ots) - Dass die Grundwerte unserer Verfassung über allen religiösen Regeln stehen, muss für jeden, der in Deutschland dauerhaft leben will, unmissverständlich klar sein. Deshalb ist es auch selbstverständlich, dass die Grundwerte jedem Kind in der Schule beigebracht werden und der Staat auch bei Erwachsenen alle Anstrengungen unternimmt, sie umfassend zu vermitteln. Insofern verbirgt sich hinter dem Vorstoß der Union, den Grundwerte-Erwerb in den Schulen auszubauen, das richtige Motiv. Ziel muss es sein, bei Flüchtlingen - und im Übrigen auch allen anderen - eine eigene Begeisterun...
Kommentar Wachsam gegen Terror = Von Christine Longin Düsseldorf (ots) - Wieder Paris, wieder ein Ausgehviertel, wieder ein Abend am Wochenende. Die jüngste Messerattacke erinnert natürlich an die Anschläge des 13. November 2015. Und doch ist vieles anders seit jener Nacht, die das Leben der Pariser für immer veränderte. Vor allem die Art des Terrorismus hat sich gewandelt. Heute sind es mit Messern bewaffnete Einzeltäter, keine schwerbewaffneten Terror-Kommandos, die die Attentate verüben. Solche Attacken lassen sich nur schwer verhindern. Die französische Rechte, die jetzt lautstark schärfere Maßnahmen gegen Terrorverdächtige fordert, macht sic...
US-Ökonom Raghuram Rajan sieht Zentralbanken mit dem Inflationsziel … Berlin (ots) - Ehemaliger IWF Chefökonom besorgt über große Verschuldung außerhalb des Bankensystems Berlin, 14. Februar 2018 - Der ehemalige IWF-Chefökonom und Chef der indischen Zentralbank Raghuram Rajan fordert ein Überdenken des Inflationsziels der Zentralbanken. Im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 3/2018, EVT 15. Februar) sagte Rajan: "Der derzeitige Rahmen für alle Zentralbanken ist in den 1980er-Jahren entstanden. Sie alle steuern die Inflation innerhalb einer Bandbreite, dem Inflationsziel. Viele Zentralbanken mussten immer die Inflation senken und waren auf die...
Ideenlos Kommentar von Frank Schmidt-Wyk zum „konservativen Manifest“ Mainz (ots) - Das mit der GroKo kann auf Dauer nur funktionieren, wenn Union und SPD in der Mitte einen starken, einigermaßen geschlossenen Block bilden und zumindest eine grobe Vorstellung davon entwickeln, wo es hingehen soll. Davon sind beide Partner momentan allerdings weit entfernt: Sowohl innerhalb der SPD als auch im Lager von CDU/CSU drängen starke Kräfte auf eine Kurskorrektur nach links beziehungsweise rechts. Mit dem Unterschied, dass die Richtungskämpfe bei den Sozialdemokraten traditionsgemäß im Schaufenster ausgetragen werden, während es bei der Union eher hinter den Kulissen kni...
Freiheiten – Kommentar zum biometrischen Personalausweis Heidelberg (ots) - Es sollte stutzig machen, wenn selbst Polizeigewerkschafter einer neuen "Sicherheitsmaßnahme" zurückhaltend begegnen: Fingerausweise in jeden Personalausweis, so will es die EU-Kommission, zur Terrorismusbekämpfung. Die Frage muss gestellt sein: Wie viele Anschläge wurden zuletzt mithilfe gestohlener Personalausweise verübt? Für Waffen vom Schwarzmarkt oder aus dem Darknet braucht es sie jedenfalls nicht. Und wenn es dabei bleiben soll, dass nur die Polizei oder andere Behörden bei Kontrollen die Passdaten auslesen können, sind die denkbaren Szenarien für mehr Sicherheit übe...
Ulrike Dietz

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.