Crossmediales Marketing – die geschickte Verknüpfung von Online und Offline » Finanzen Heute

Crossmediales Marketing – die geschickte Verknüpfung von Online und Offline

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um Werbung zu machen. Echte Klassiker sind die Werbeanzeigen in Zeitungen oder die Werbung an Plakatwänden, zu den neuen Werbemedien gehört das Internet mit seinen vielen Optionen, wie zum Beispiel Werbung per Mail oder in sozialen Netzwerken. Während es im analogen Zeitalter recht einfach war, sich für eine Form der Werbung zu entscheiden, ist es heute im digitalen Zeitalter etwas schwieriger geworden, herauszufinden, welche Werbung die richtige ist. Viele Dienstleister und Unternehmen entscheiden sich daher für Cross Media Werbung, eine Mischung aus klassischen und modernen Werbemitteln.

Kein Phänomen der Neuzeit

Crossmediale Werbung ist kein Phänomen des Internetzeitalters, die Idee dazu war schon wesentlich früher da, genauer gesagt schon 1922. Die erste Cross Media Kampagne bestand aus einer Mischung von Zeitung- und Radiowerbung, was ein Sensationserfolg wurde, da das Radio Anfang der 1920er Jahre noch ein sehr junges Medium war. Der Erfolg fand schnell viele Nachahmer, bis 1941 das Fernsehen dazukam und der crossmedialen Werbung einen echten Quantensprung bescherte. Damals beschränkte sich der Mix aus unterschiedlichen Werbemedien noch auf die USA, in Deutschland dauerte es bis 1984, denn erst als die privaten Fernseh- und Radiosender Werbung senden durften, gewann Cross Media mehr und mehr an Bedeutung. Später kam dann das Internet dazu und heute kann jeder alle Möglichkeiten nutzen, um effektiv Werbung zu machen.

Immer die richtige Zielgruppe ansprechen

Cross Media macht es möglich, dass sehr gezielt bestimmte Käufergruppen angesprochen werden können. Während die ältere Generation eher die Werbung im Fernsehen und in den Printmedien wahrnimmt, kann die jüngere Generation mit der Internetwerbung in den sozialen Netzwerken deutlich mehr anfangen. Viele traditionelle Unternehmen setzen nach wie vor auf die klassischen Werbemittel und ergänzen ihre Werbekampagnen mit Auftritten im Internet, um auch das jüngere Publikum zu erreichen. Auf der anderen Seite starten junge Start-up-Unternehmen ihre Werbung nicht alleine nur im Netz, sie nutzen zum Beispiel auch altbekannte Werbemittel, wie zum Beispiel Kundengeschenke.

Welche Werbung ist effektiver?

Werbung bei Facebook, bei Twitter oder auf YouTube erreicht ohne Zweifel eine Menge Menschen, aber leider nur diejenigen, die auch regelmäßig im Internet unterwegs sind. Unternehmen, die in direktem Kontakt zu ihren Kunden stehen, müssen sich etwas anderes einfallen lassen. Werbemittel, wie sie bei Flyeralarm.de angeboten werden, sind ideal für Ladengeschäfte und für Messestände, um sich bei den Kunden nachhaltig ins Gedächtnis zu bringen. Wer eine breite Öffentlichkeit ansprechen möchte, der kann das mit Werbeplakaten an strategisch wichtigen Orten und mit Werbespots im Fernsehen zur Primetime tun. Welche Werbung besonders effektiv ist, das lässt sich nicht pauschalisieren, denn Werbung ist immer individuell. Cross Media bietet aber die Möglichkeiten, alle Optionen zu nutzen, um so alle relevanten Käufergruppen ansprechen zu können.

Einheitlich werben

Wer Cross Media für sich nutzen will, der sollte nicht den Fehler machen, die Werbung dem jeweiligen Medium anpassen zu wollen, denn das funktioniert nicht. Crossmediale Werbung muss einheitlich sein, denn alles andere würde die potenziellen Kunden nur verwirren und damit nicht den gewünschten und geplanten Effekt erzielen. Symbole und Logos, Schrift und Farben sollten ein einheitliches Bild ergeben, was sich sowohl im Fernsehen, als auch bei der Werbung in den sozialen Netzwerken oder bei den Werbegeschenken wiederholt, die an Kunden verteilt werden. Nur wenn die Werbebotschaft immer das gleiche Bild und die gleiche Aussage hat, dann hat sie auch einen hohen Wiederkennungswert und der Kunde kann sich damit identifizieren. Eine einheitliche Werbung ist vor allem für die visuelle Werbung wichtig, sie gilt aber auch für die akustische Werbung, zum Beispiel im Radio.

Crossmediale Werbung ist heute eine Selbstverständlichkeit geworden und bietet ein breites Spektrum, um sich perfekt in Szene zu setzen, ohne dabei eine bestimmte Zielgruppe zu vernachlässigen.

Bild: © Depositphotos.com / gustavofrazao

Crossmediales Marketing – die geschickte Verknüpfung von Online und Offline
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.