Peter Heppner sieht wenig Chancen für Reunion seiner …

Veröffentlicht: 13. Januar 2018 | 12:47 Uhr

Osnabrück (ots) – Streit mit Ex-Partner: Peter Heppner sieht wenig Chancen für Reunion seiner Erfolgsband Wolfsheim

Hamburger Sänger verweist auf fehlendes Vertrauen – „Kann mir nicht vorstellen, unter welchen Umständen das funktionieren sollte“

Osnabrück. Der Hamburger Sänger und Musiker Peter Heppner sieht kaum Chancen für eine Neuauflage seiner Erfolgsband Wolfsheim. Im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) verwies Heppner auf den ungelösten Streit mit seinem ehemaligen Bandkollegen Markus Reinhardt. Heppner sagte: „Es braucht ja eine gewisse Vertrauensbasis, man kann ja nicht über alles Verträge abschließen, nur um sich sicher zu sein. Nein, eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, unter welchen Umständen das funktionieren sollte.“ Das Hamburger Duo Wolfsheim hatte in den Jahren 1987 bis 2005 mehrere Hits gelandet, darunter „The Sparrows and the Nightingales“, „Once in a Lifetime“ oder „Kein zurück“. Seit einem internen Streit liegt das Projekt auf Eis.

Heppner indes ist längst als Solo-Künstler etabliert, allein sein Duett „Die Flut“ mit Joachim Witt verkaufte sich bisher rund 750 000-mal, außerdem arbeitete er mit Musikgrößen wie Nena, Paul van Dyk, Schiller oder Marianne Rosenberg zusammen. Zurzeit sorgt der Sänger mit seiner „30 Jahre Heppner“-Jubiläumstour für volle Konzerthallen. Sein künstlerisches Ziel habe sich über die Jahre nie verändert: „Ich will gute Popmusik machen“, sagte der Sänger mit der markanten Stimme. „Das wollte ich schon immer.“ Vermissen würde er dagegen die Engagiertheit der Achtzigerjahre, damals sei man beispielsweise für Frieden „auf die Straße gegangen, ganz naiv“, sagte Heppner. „Das ist uns irgendwie verloren gegangen. Die Leute tun immer so abgeklärt, so wissend, als würden sie heute alles wissen und begreifen. Aber es geht niemand mehr auf die Straße.“ Dies würde er sich angesichts von Wahlerfolgen von AfD und Co. aber wünschen: „Auf jeden Fall, das wäre gut.“

Im Interview verriet der 50-jährige auch, dass er sich noch nicht zu alt dafür fühle, als Rockstar auf der Bühne zu stehen. Seine Tochter im Teenie-Alter allerdings fände das „manchmal eher peinlich“, sagte Heppner. Doch dies liege weniger an seinem Alter, sondern „vielleicht daran, dass 14- oder 15-Jährige alles peinlich finden, was die Eltern machen. Und wenn der Vater dann noch ein Popstar ist… Andererseits ist das für sie natürlich auch cool: Sie ist auf Konzerten, fährt mal mit nach Dresden oder wie heute nach Potsdam, dann ist sie in schönen Hotels, manchmal habe ich auch eine Suite. Das findet sie schon chic. Und das macht dann auch Spaß“, erzählte der Sänger, der mit seiner Familie in seiner Geburtsstadt Hamburg wohnt.

Aktuell arbeitet der Musiker an einem neuen Heppner-Album. Es soll 2018 herauskommen, „wahrscheinlich im Herbst“, sagte der Sänger.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3838364
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

„Schnitzel XXL“: Drehstart für sechsteilige WDR-Serie mit Armin Rohde … Köln (ots) - Wenn Armin Rohde und Ludger Pistor als Günther Kuballa und Wolfgang Kretek ihre heißgeliebten Schnitzel serviert bekommen, dann schmeckt das auch den Zuschauern und Fernsehkritikern. Die drei ARD/WDR-Fernsehfilme rund um die beiden langzeitarbeitslosen Freunde aus dem Ruhrgebiet - "Ein Schnitzel für drei", "Ein Schnitzel für alle" (ausgezeichnet mit dem Deutschen Comedypreis) und "Schnitzel geht immer" - erhielten Lob von allen Seiten und waren so erfolgreich, dass aus der Schnitzel-Reihe nun eine richtige Serie wird: "Schnitzel XXL" - sechs Folgen à 45 Minuten, ausgestrahlt im WD...
25 Jahre Fritz: „Fritz wird fritzundzwanzig“ Berlin (ots) - Am 1. März 1993 veränderte Radio Fritz die Radiolandschaft Deutschlands. Mit dem Song "Connected" von den Stereo MCs startete das erste öffentlich-rechtliche Jugendprogramm in die Radiowelt. Seitdem sind viele junge Menschen mit Fritz vom rbb groß geworden. Das Motto von einst gilt auch zum 25. Geburtstag: Fritz feiert gemeinsam mit seinen Hörerinnen und Hörern im Programm und bei Clubshows in Berlin und Brandenburg. Fritz-Programmchefin Karen Schmied: "Fritz ist etwas ganz Besonderes, eine Herzensangelegenheit - mutig, echt und unvermindert knorke. Und vor allem haben wir Humo...
Kulturradio WDR 3 sendet live aus der New Yorker MET Köln (ots) - WDR 3 nimmt Opernfans mit in die berühmte Metropolitan Opera (MET). Die Samstagnachmittag-Vorstellungen in New York gehen in die 86. Saison - und das Kulturradio WDR 3 sendet ausgewählte Opern live. Dank Zeitverschiebung können sich die Hörerinnen und Hörer zur idealen Sendezeit um 19 Uhr auf fünf hochkarätige Werke in Star-Besetzung freuen. Im Januar überträgt WDR 3 die exotische Oper "Thaïs" von Jules Massenet. Ein in Deutschland selten zu hörendes Meisterwerk, dessen französische Musiksprache Dirigent Emmanuel Villaume herausarbeiten wird. Im Februar erleben die Hörerinnen und ...
Tatort-Regisseur benannte seine Katzen nach Prahl und Liefers Osnabrück (ots) - Tatort-Regisseur benannte seine Katzen nach Prahl und Liefers Kaspar Heidelbach: Verhalten von Axel und Jan Josef entspricht den Charakteren der Darsteller Osnabrück. Regisseur Kaspar Heidelbach (63) hat seine beiden Katzen nach Axel Prahl und Jan Josef Liefers, den Stars des Münster-Tatorts, benannt. Die Schauspieler seien quasi die Patenonkel seiner Tiere, sagte Heidelbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag): "Als ich die beiden vor ein paar Jahren von meiner Frau geschenkt bekam, habe ich gerade mit den beiden gedreht - und da haben sie eben die Patenschaft übernomme...
54. Grimme-Preis 2018: ARD Degeto mit „Babylon Berlin“, „Das … München (ots) - Sechs Nominierungen für die ARD Degeto beim diesjährigen Grimme-Preis: Die Serien "Babylon Berlin" und "Das Verschwinden" haben sich gegen 27 Serienformate im Bereich "Fiktion" durchgesetzt. Außerdem sind die Koproduktionen "Katharina Luther" (MDR/ARD Degeto/BR/SWR), "Zuckersand" (BR/ARD Degeto/MDR), "Wunschkinder" (WDR/ARD Degeto) und "Der König von Berlin" (ARD Degeto/RBB) nominiert. Christine Strobl, Geschäftsführerin der ARD Degeto, freut sich über die sechs Nominierungen: "Schon die Nominierung beim Grimme-Preis ist eine Auszeichnung für diese besonderen Produktionen und e...
Moselkultur konzentriert: Ferienland Cochem fasst sehenswerteste … -- Mehr Informationen http://ots.de/z2uUJ -- Cochem (ots) -Das Ferienland Cochem setzt verstärkt auf Kultur: Neben den Wander- und weingastronomischen Angeboten werden nun zunehmend auch die künstlerischen und volkskundlichen Schätze der Region ans Licht gehoben. Mit viel Engagement haben private Sammler und kulturbeflissene Gemeinden in den letzten Jahren ein buntes Mosaik aussergewöhnlicher, teils auch kurioser Sehenswürdigkeiten zusammengestellt und den heutigen Ansprüchen entsprechend aufgearbeitet. Diese sollen nun der Öffentlichkeit leichter zugänglich werden. Daher hat die Tourist-In...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.