Schutzgesetz ausdehnen

Veröffentlicht: 13. Januar 2018 | 19:40 Uhr

Berlin (ots) – Jeder weiß, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet. Ja, es ist schwer, von der Nikotinsucht loszukommen. Aber eine saubere, nicht verpestete Luft ist dafür die Grundvoraussetzung. Jedenfalls für Menschen, die sich nicht der Krebsgefahr und dem frühen Tod aussetzen wollen. Es ist deshalb gut, dass der Gesetzgeber dafür sorgt, dass in öffentlichen Räumen die Nichtraucher geschützt sind. Notfalls eben mit Strafen. Im privaten Bereich, wo auch Eltern immer noch oft genug rauchen, sei es in der Wohnung oder im Auto, müssen eben andere Hilfen greifen: vielleicht Ermahnungen von Freunden und Verwandten, dass die Kinder Schaden nehmen. Ich habe sogar Verständnis dafür, wenn es verstärkt Rufe danach gibt, dass es auch im öffentlichen Außenbereich Rauchverbote geben sollte. So sind die Eingangstüren bei Messen von Rauchern oft so belagert, dass Nichtraucher zwangsläufig belästigt werden. Proppenvolle Biergärten im Sommer, enge Buswartehäuschen, Konzerte in öffentlichen Arenen, wo gequalmt wird, was das Zeug hält – das sind nur Beispiele von Menschenansammlungen, bei denen sich Nichtraucher durch den Qualm ihrer Mitmenschen gestört fühlen.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/3838581
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Sachsen-AnhaltPolitik Neuer Tiefstand – Meistermangel in Sachsen-Anhalt … Halle (ots) - 2017 haben in Sachsen-Anhalt so wenige Menschen einen Meisterbrief verliehen bekommen wie nie zuvor. Zwischen Januar und Dezember beendeten 294 Handwerker ihre Ausbildung mit diesem höchsten Abschluss. Das waren zehn Prozent weniger als vor einem Jahr und sogar knapp 40 Prozent weniger als 2013. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Nach Angaben der Handwerkskammer Halle gibt es für den verschärften Mangel eine Reihe an Gründen. Unter anderem gebe es heute weniger 20- bis 30-Jährige als früher. Hinzu komme noch die Konkurrenz durch Hoc...
Runter von der Palme Regensburg (ots) - Anflug auf Krabi im Südwesten Thailands, eine paradiesische Gegend mit bizarren, hoch aufragenden Kalksteinfelsen. Diese Landschaft gilt als eine der schönsten auf der Welt. Doch je tiefer das Flugzeug sinkt, umso klarer wird: Der Palmenwald unter dem Jet hat Struktur, sehr klar, sehr definiert. Kilometerweit ziehen sich Palmenplantagen, jede Pflanze streng geometrisch in einem Raster. Das Paradies ist ein Trugbild, stattdessen geschundene Natur. Hier wird Palmöl produziert. Vermutlich zum größten Teil für den asiatischen Markt, um dort zum Kochen und Backen verwendet zu wer...
Kommentar zur „angepeilten Neuauflage einer Großkoalition von Union und … Regensburg (ots) - Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, spottet der Volksmund, wenn eine Sache nicht so läuft, wie man sich das gedacht hatte. Die angepeilte Neuauflage einer Großkoalition von Union und SPD hat das Zeug dazu, grandios zu scheitern, ehe überhaupt richtig verhandelt worden ist. Und das könnte an den Sozialdemokraten liegen, die in dieser Woche einen höchst unangenehmen und riskanten Ritt auf der Rasierklinge unternehmen. Denn dass die SPD-Delegierten nächsten Sonntag auf dem Sonderparteitag den Auftrag zu förmlichen Koalitionsverhandlungen absegnen, ist ungewiss. ...
Kommentar zu Russlands Außenpolitik: Zerstobene Illusionen Berlin (ots) - Moskau sorgt sich um die Weltlage. Die Konfrontation nehme zu, das internationale Recht verliere an Einfluss. Das Jahr 2017 sei »nicht einfach« gewesen, untertrieb Außenminister Lawrow diplomatisch. Die Aussichten für die Zukunft skizzierte er gleich als düster. Washington mache Front gegen das Atomabkommen mit Iran, betreibe eine Spaltung Syriens, drohe mit Gewalt gegen Nordkorea. Die Lage sei »brandgefährlich«. Illusionen über eine Besserung der Beziehungen mit den USA, die mit dem Wahlsieg Trumps einst wohl verbunden wurden, sind zerstoben. Verantwortlich macht Moskau für all...
Kommentar zur zur PLO-Forderung nach Nichtanerkennung Israels: Signal der … Berlin (ots) - Die Frage der gegenseitigen rechtlichen Anerkennung ist von hohem, wenn auch im Falle Israel/Palästina vornehmlich symbolischem Wert. Fänden ernsthafte Verhandlungen zwischen beiden Seiten statt, wäre dies eine natürliche Anerkenntnis, und es erübrigte sich, die Frage danach zu stellen. Die Verhandlungen aber sind seit Jahren tot, und der Hauptgrund dafür liegt in der Weigerung Israels, die Schaffung der Grundlagen eines palästinensischen Staates zuzulassen. Insofern kommt die aktuelle Forderung nach einer formellen Nichtanerkenntnis Israels durch die palästinensischen Autorität...
Rentenversicherung: Anhebung der Mütterrenten betrifft 2,8 Millionen … Düsseldorf (ots) - Die geplante Anhebung der Mütterrenten betrifft nach Auskunft der Deutschen Rentenversicherung rund 2,8 Millionen Rentnerinnen und könnte die Rentenkasse im Jahr 2019 rund 3,7 Milliarden Euro kosten. Das sagte ein Sprecher der Rentenversicherung der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). In den Sondierungen hatten Union und SPD vereinbart, die Renten älterer Mütter mit drei und mehr vor 1992 geborenen Kindern um den Wert eines dritten Renten-Entgeltpunkts anzuheben. Erhielten diese Mütter pro Kind künftig jeweils drei Entgeltpunkte gutgeschrieben, ...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.