Peer-2-Peer-Funktion jetzt für alle boon-Nutzer verfügbar

Veröffentlicht: 24. Januar 2018 | 7:41 Uhr
Peer-2-Peer-Funktion jetzt für alle boon-Nutzer verfügbar

Aschheim (München) (ots) – Wirecard, einer der führenden Spezialisten für digitale Finanztechnologie, verkündet heute die erneute Erweiterung seiner Mobile Payment-App boon – Europas am schnellsten wachsende mobile Bezahllösung. Ab heute im Laufe des Tages steht allen Android- und iOS-boon-Nutzern die Peer-2-Peer-Funktion (P2P) zur Verfügung. Nachdem boon bereits um Mikrokredite in Echtzeit und eine virtuelle Kreditkarte fürs Online-Shopping erweitert wurde, baut Wirecard mit der P2P-Funktion das Feature-Portfolio jetzt weiter aus, sodass sich alle Nutzer Beträge in Echtzeit zusenden können – schnell, einfach und sicher.

Aktuelle Trends zeigen, dass neben dem Bezahlen an der Kasse der direkte Geldtransfer zwischen Familie, Freunden und Bekannten immer beliebter wird. Laut Statista-Prognose wird im Jahr 2022 europaweit ein P2P-Transaktionsvolumen von rund 60 Millionen Euro erwartet – dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 20,1 Prozent. Auch die Nutzeranzahl steigt stetig an und soll in Europa im Jahr 2022 rund 75,4 Millionen betragen.

Georg von Waldenfels, Executive Vice President Consumer Solutions bei Wirecard, betont: „boon ist zu einem Ecosystem für alle finanziellen Belange unserer Nutzer geworden: Ob mobile Zahlungen am Point-of-Sale mit Echtzeit-Überblick, Online-Payment mit der digitalen Kreditkarte, sofortige Mikrokredite oder nun auch P2P-Überweisungen. Damit bieten wir unseren Nutzern bereits einen echten Mehrwert, und auch in Zukunft werden wir die App um innovative Features erweitern.“

boon ist die einzige voll digitalisierte und bankenunabhängige mobile Bezahllösung auf dem europäischen Markt. Nach dem Start im Jahr 2015 ist die App mittlerweile in Belgien, Deutschland, Irland, den Niederlanden, Österreich und Spanien via Android und in Großbritannien, Frankreich, Italien, Irland, der Schweiz und Spanien auch via Apple Pay verfügbar.

Über Wirecard:

Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Quellenangaben

Textquelle:Wirecard AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/15202/3847936
Newsroom:Wirecard AG
Pressekontakt:Wirecard-Medienkontakt:

Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: +49 (0) 89 4424 1363
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Euro ist kein Selbstzweck – Eurokritiker fordern neuen Fokus Berlin (ots) - Beim Treffen des Europäischen Rats "Wirtschaft und Finanzen" wollte die EU wieder einmal den Euro retten. Diesmal mit einem Instrument namens EDIS (European Deposit Insurance System). Für diese länderübergreifende Einlagensicherung von Bankguthaben würde sich die Haftung Deutschlands weiter erhöhen. Bernd Kölmel, Vorsitzender der Liberal-Konservativen Reformer (LKR - Die Eurokritiker), sagt dazu: "Für uns ist die richtige Zielsetzung der EU das praktische Wohlergehen der europäischen Länder und nicht das theoretische Konstrukt "der Euro". Eine weitere Haftung Deutschlands, wie j...
Metallsektor: Verschuldung wird zum Problem Mainz (ots) - Zunehmender Protektionismus in den USA und Europa sowie die Gegenmaßnahmen Chinas legen sich zwar auf die Zuversicht und die Investitionsneigung in den Metallbranchen. Vorerst sind die Zölle aber noch keine wirkliche Gefahr für das Wachstum. Zu einem größeren Problem könne sich dagegen die Verschuldung vieler Unternehmen entwickeln. Das meint der Kreditversicherer Coface in einem neuen Panorama zum weltweiten Metallsektor. Bis Ende 2019 erwartet Coface unterschiedliche Trends: Während die Preise für Basismetalle steigen, werden die für Eisenmetalle wegen der anhaltenden Überprodu...
KfW stärkt Finanzierungsangebot für Mittelständler auf dem Weg in die … Frankfurt am Main / Luxemburg (ots) - - Neuer KfW-Kredit für Wachstum unterstützt größere mittelständische Wachstumsunternehmen bei Investitionen in Innovationen und Digitalisierung - Programm ergänzt bestehendes Förderangebot um An-gebot zur Risikoübernahme durch KfW in Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) im Zuge des Investitionsplans für Europa Die KfW erweitert ihr Förderangebot in den Bereichen Innovation und Digitalisierung. Mit dem neuen KfW-Kredit für Wachstum werden Vorhaben von größeren mittelständischen Unternehmen im Bereich Innovation und Digitalisierung unterst...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5