Die Zukunft des Bezahlens – Jeder sechste Deutsche kann sich vorstellen, …

Veröffentlicht: 29. Januar 2018 | 13:01 Uhr
Die Zukunft des Bezahlens – Jeder sechste Deutsche kann sich vorstellen, …

Bonn (ots) –

Anmoderationsvorschlag: In Schweden ist es fast schon normal, dass alles mit Karte oder sogar via Smartphone bezahlt wird – auch kleinste Beträge. Viele Läden und Restaurants sind nur noch auf diese Bezahlmethode eingestellt. Und auch bei uns kam vor einiger Zeit eine Debatte auf, ob das Bargeld bald abgeschafft wird. Was die Deutschen davon halten, hat nun eine Studie der Postbank untersucht mit dem Namen „Der digitale Deutsche und das Geld“. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Die meisten Deutschen können sich noch nicht vorstellen, das Bargeld abzuschaffen, so die Studie. Immerhin: Jeder Sechste kann sich schon heute mit der Idee anfreunden, denn das Bezahlen mit Geldkarte ist schneller, sicherer und komfortabler als mit Bargeld.

O-Ton 1 (Iris Laduch-Reichelt, 26 Sek.): „Wenn man mit der Karte bezahlt, ist das schneller als wenn man Münzen und Scheine umständlich im Portemonnaie zusammensuchen muss. Wird eine Karte gestohlen, kann ich das mit einem Anruf klären und die Karte sperren lassen. Bargeld, was gestohlen wird, ist schlicht und ergreifend weg. Man hat bei einer Kartenzahlung auch den Vorteil, dass man einen guten Überblick bekommt, wo man eingekauft hat und wie viel man für was ausgegeben hat.“

Sprecher: Erklärt Iris Laduch-Reichelt von der Postbank. Trotz der vielen Vorteile der Kartenzahlung, könnte man das Bargeld nicht von heute auf morgen abschaffen. Bei kleineren Beträgen beim Bäcker oder Kiosk kommt man zum Beispiel um Münzen nicht herum. Doch das könnte sich bald ändern, denn immer mehr Banken bieten das sogenannte kontaktlose Bezahlen an.

O-Ton 2 (Iris Laduch-Reichelt, 21 Sek.): „Sie halten Ihre Karte einfach kurz vor das Gerät. Und wenn Sie weniger bezahlen müssen als 25 Euro, müssen Sie noch nicht mal Ihre PIN eingeben. Das funktioniert über einen kleinen Funk-Chip, der in den Karten drin ist. Erkennen, ob diese Karte die Funktion hat, kann man an einem kleinen Wellensymbol, was auf der Karte aufgedruckt ist.“

Sprecher: Das kontaktlose Bezahlen via Funk geht mittlerweile auch bei einigen Banken mit dem Smartphone. Dazu braucht man nur die entsprechende App und hinterlegt die Daten der Karte, mit der man gewöhnlich zahlt. Egal aber, ob mit Karte oder Smartphone, der Trend geht beim Bezahlen ganz klar in Richtung kontaktlos.

O-Ton 3 (Iris Laduch-Reichelt, 20 Sek.): „Also mittlerweile benutzt jeder Siebte diese Bezahlmöglichkeit. Und bei unserer Umfrage hat jeder Fünfte schon gesagt: ‚Ja, ich kann mir das vorstellen, das künftig zu nutzen.‘ Und die, die da noch skeptisch sind, die haben aber trotzdem angegeben, dass sie sich doch über diese neue Technik informieren möchten.“

Abmoderationsvorschlag: Jeder Siebte von uns bezahlt mittlerweile kontaktlos. Lange Warteschlangen an den Kassen könnten damit bald Geschichte sein. Außerdem ist eine Kartenzahlung sehr sicher und wenn die Karte mal weg ist, können Sie sie mit einem Anruf sperren lassen. Mehr Infos finden Sie unter postbank.de.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Postbank AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6586/3852575
Newsroom:Deutsche Postbank AG
Pressekontakt:Iris Laduch-Reichelt
Tel.:0228/920 12102
Mail:iris.laduch-reichelt@postbank.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Moderne Sklavenarbeit in Fanta und O-Saft Berlin (ots) - Der brasilianische Saftkonzern Cutrale steht im April 2018 erneut wegen moderner Sklavenarbeit auf der offiziellen Liste des brasilianischen Arbeitsministeriums. Die sogenannte "schmutzige Liste" listet Unternehmen auf, die ihre Arbeiter*innen Bedingungen "analog zur Sklavenarbeit" ausgesetzt haben. Den weltweit größten Getränkehersteller Coca-Cola hält diese Listung jedoch nicht davon ab, Saftkonzentrat von Cutrale zu kaufen, eines der drei führenden Saftunternehmen Brasilien. Aber auch bei Deutschlands inzwischen wichtigstem Safthändler, der Edeka-Gruppe, landet Cutrale-Saft i...
Obi, Hornbach & Co.: „ZDFzeit“ mit großem Baumarkt-Check Mainz (ots) - Heimwerken und Gärtnern liegt im Trend - doch wo gibt's den besten Akkuschrauber und den strapazierfähigsten Rasen? Mit "Obi, Hornbach & Co. - Der große Baumarkt-Check" liefert "ZDFzeit" am Dienstag, 8. Mai 2018, 20.15 Uhr, eine Orientierung für Hobbyhandwerker und solche, die es werden wollen. "ZDFzeit" nimmt die Produktpalette vom Schräubchen bis zum Terrassenholz unter die Lupe. Mit aufwendigen und originellen Tests checkt "ZDFzeit" die drei schärfsten Konkurrenten der Branche: Obi, Hornbach und Bauhaus. Dabei macht schon der Test der Akkuschrauber deutlich, dass Markenpro...
Visa bringt weltweites Start-up-Programm nach Deutschland Berlin (ots) - - Im Rahmen von Visa's Everywhere Initiative entwickeln Gründer Ideen für neue Anwendungsfelder und Zukunftskonzepte für digitales Bezahlen in Deutschland, Österreich und der Schweiz - Zwei Start-ups können jeweils 25.000 Euro Preisgeld gewinnen und haben zusätzlich die Chance auf ein Mentoring von Visa und seinen Partnern sowie die Unterstützung bei Pilotprojekten Im Rahmen der NOAH Conference hat Visa angekündigt, seine Everywhere Initiative erstmals mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum zu starten, um neue digitale Bezahlformen jenseits der Plastikkarte weiter voranzutreib...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.