Die Zukunft des Bezahlens – Jeder sechste Deutsche kann sich vorstellen, …

Veröffentlicht: 29. Januar 2018 | 13:01 Uhr
Die Zukunft des Bezahlens – Jeder sechste Deutsche kann sich vorstellen, …

Bonn (ots) –

Anmoderationsvorschlag: In Schweden ist es fast schon normal, dass alles mit Karte oder sogar via Smartphone bezahlt wird – auch kleinste Beträge. Viele Läden und Restaurants sind nur noch auf diese Bezahlmethode eingestellt. Und auch bei uns kam vor einiger Zeit eine Debatte auf, ob das Bargeld bald abgeschafft wird. Was die Deutschen davon halten, hat nun eine Studie der Postbank untersucht mit dem Namen „Der digitale Deutsche und das Geld“. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Die meisten Deutschen können sich noch nicht vorstellen, das Bargeld abzuschaffen, so die Studie. Immerhin: Jeder Sechste kann sich schon heute mit der Idee anfreunden, denn das Bezahlen mit Geldkarte ist schneller, sicherer und komfortabler als mit Bargeld.

O-Ton 1 (Iris Laduch-Reichelt, 26 Sek.): „Wenn man mit der Karte bezahlt, ist das schneller als wenn man Münzen und Scheine umständlich im Portemonnaie zusammensuchen muss. Wird eine Karte gestohlen, kann ich das mit einem Anruf klären und die Karte sperren lassen. Bargeld, was gestohlen wird, ist schlicht und ergreifend weg. Man hat bei einer Kartenzahlung auch den Vorteil, dass man einen guten Überblick bekommt, wo man eingekauft hat und wie viel man für was ausgegeben hat.“

Sprecher: Erklärt Iris Laduch-Reichelt von der Postbank. Trotz der vielen Vorteile der Kartenzahlung, könnte man das Bargeld nicht von heute auf morgen abschaffen. Bei kleineren Beträgen beim Bäcker oder Kiosk kommt man zum Beispiel um Münzen nicht herum. Doch das könnte sich bald ändern, denn immer mehr Banken bieten das sogenannte kontaktlose Bezahlen an.

O-Ton 2 (Iris Laduch-Reichelt, 21 Sek.): „Sie halten Ihre Karte einfach kurz vor das Gerät. Und wenn Sie weniger bezahlen müssen als 25 Euro, müssen Sie noch nicht mal Ihre PIN eingeben. Das funktioniert über einen kleinen Funk-Chip, der in den Karten drin ist. Erkennen, ob diese Karte die Funktion hat, kann man an einem kleinen Wellensymbol, was auf der Karte aufgedruckt ist.“

Sprecher: Das kontaktlose Bezahlen via Funk geht mittlerweile auch bei einigen Banken mit dem Smartphone. Dazu braucht man nur die entsprechende App und hinterlegt die Daten der Karte, mit der man gewöhnlich zahlt. Egal aber, ob mit Karte oder Smartphone, der Trend geht beim Bezahlen ganz klar in Richtung kontaktlos.

O-Ton 3 (Iris Laduch-Reichelt, 20 Sek.): „Also mittlerweile benutzt jeder Siebte diese Bezahlmöglichkeit. Und bei unserer Umfrage hat jeder Fünfte schon gesagt: ‚Ja, ich kann mir das vorstellen, das künftig zu nutzen.‘ Und die, die da noch skeptisch sind, die haben aber trotzdem angegeben, dass sie sich doch über diese neue Technik informieren möchten.“

Abmoderationsvorschlag: Jeder Siebte von uns bezahlt mittlerweile kontaktlos. Lange Warteschlangen an den Kassen könnten damit bald Geschichte sein. Außerdem ist eine Kartenzahlung sehr sicher und wenn die Karte mal weg ist, können Sie sie mit einem Anruf sperren lassen. Mehr Infos finden Sie unter postbank.de.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Postbank AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6586/3852575
Newsroom:Deutsche Postbank AG
Pressekontakt:Iris Laduch-Reichelt
Tel.:0228/920 12102
Mail:iris.laduch-reichelt@postbank.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bilanz der Kunststofferzeuger in Deutschland für 2017 – Wachstum bei … Frankfurt am Main (ots) - Starke Nachfrage aus dem In- und Ausland sowie Rekordzahlen bei Beschäftigung, Produktion und Umsatz - so lässt sich das zurückliegende Jahr für die Kunststofferzeuger in Deutschland zusammenfassen. Die Unternehmen verspürten Rückenwind dank der anhaltend guten Weltkonjunktur und profitierten vom Wachstum der Industrieproduktion. Nach den Zahlen, die Dr. Josef Ertl, der scheidende Vorsitzende von PlasticsEurope Deutschland e.V. jetzt der Presse vorstellte, legte die Erzeugung von Kunststoff in Deutschland 2017 um knapp vier Prozent auf 19,9 Millionen Tonnen zu. Der Um...
Earth Hour: Eine Stunde ohne Strom – deutsche Haushalte können über 18 … München (ots) - · CO2-Emissionen könnten um über 10.000 Tonnen reduziert werden · Nordrhein-Westfahlen birgt das höchste Sparpotenzial · Deutschlandweit knipsen 364 Städte die Lichter aus · Mit der Ersparnis könnten 14 Krankenhäuser ein Jahr lang betrieben werden Licht aus für die Umwelt: Das ist die Idee hinter der von WWF initiierten Earth Hour, die am 24. März 2018 um 20:30 Uhr deutscher Zeit beginnt. Für eine Stunde lang sind alle Menschen weltweit dazu angehalten, Lichter und elektroni-sche Geräte abzuschalten. Würde jeder Privathaushalt in Deutschland mitmachen, könnten 18 Millionen Kilo...
Krankenhäuser weisen Notfälle ab – mit welchen Folgen? „Marktcheck“, … Stuttgart (ots) - "Marktcheck", SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin am Dienstag, 8. Mai 2018,20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Zu den geplanten Themen gehören: Notfallrettung - wenn sich das Krankenhaus abmeldet Nicht alle Kliniken sind für Notfälle ausgerüstet, ihnen fehlen Ausstattung und Personal. Sie können sich in bestimmten Fällen sogar vom Notfall-Dienst abmelden. Notfallpatientinnen und -patienten, vor allem in ländlichen Regionen, müssen dann in eine oft weiter entfernte Klinik gebracht werden. So wird eine "Marktcheck"-Zuschauerin au...
IFG und ZIM sind Trendsetter und Trendbeschleuniger Köln (ots) - Die beiden mittelstandsorientierten Förderprogramme "Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)" und "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sind wichtige Transmissionsriemen im deutschen Innovationssystem: Sie wirken nicht nur als effektive Trendbeschleuniger, sondern zum Teil sogar als bedeutende Trendsetter und sorgen so für die Initiierung und die schnelle Ausbreitung von neuen technologischen Trends. Dadurch wird insbesondere die Zielgruppe der mittelständischen Unternehmen als eine der zentralen Säulen des hie...
VPE Bank bietet als erste Bank in Deutschland den Handel von … München/Berlin (ots) - Als erste Bank in Deutschland startet die Wertpapierhandelsbank VPE einen Cryptocurrency Trading Service für institutionelle Investoren und erweitert damit ihr Finanzkommissionsgeschäft um den Handel mit Kryptowährungen. Die renommierte VPE WertpapierhandelsBank AG (VPE) nimmt ab sofort als neue Dienstleistung den regulierten Handel von Kryptowährungen für institutionelle Investoren auf. VPE hat sowohl die entsprechende Technologie als auch die erforderliche Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), um für ihre Kunden einen sicheren und reg...
Aufgeklärt: die 5 größten Irrtümer beim Ratenkredit Nürnberg (ots) - Ob neues Auto oder neuer Anstrich: Ein Ratenkredit kann für viele Verbraucher in finanziell angespannten Situationen eine gute Lösung sein. Denn monatliche Raten inklusive Zinsen sind leichter zu stemmen als ein hoher Betrag auf einmal. Doch häufig basiert das Wissen über Kredite auf falschen Annahmen und gefährlichem Halbwissen. Das kann Privatpersonen unter Umständen viel Geld kosten. Deshalb hat die Consorsbank die fünf größten Mythen in puncto Ratenkredit einem Faktencheck unterzogen: 1. Lieber das Bankkonto überziehen als einen Ratenkredit aufnehmenWeit gefehlt: Mit ei...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.