Statement zum Abschlussbericht der High-Level Expert Group der …

Veröffentlicht: 31. Januar 2018 | 12:16 Uhr
Statement zum Abschlussbericht der High-Level Expert Group der …

Frankfurt am Main (ots) – Die High-Level Expert Group wurde von der EU-Kommission eingesetzt, um Vorschläge zu erarbeiten, wie die Finanzwirtschaft u.a. zur Einhaltung der Nachhaltigkeitsziele beitragen kann. Dazu ein Statement von Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank N.V. Deutschland, zum Abschlussbericht.

Hintergrund:

Die Finanzwirtschaft hat einen großen Einfluss auf Wirtschaft, Privathaushalte und Gesellschaft. Mit der bewussten Steuerung von Geldströmen an Unternehmen und in bestimmte Sektoren beeinflussen Banken und andere Investoren maßgeblich die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Internationale Vereinbarungen wie das Pariser Klimaabkommen und die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN (Agenda2030) setzen Rahmenbedingungen für alle Branchen, um sicherzustellen, dass das Handeln der Real- und Finanzwirtschaft mit diesen Zielen konsistent ist. Die Dringlichkeit ist hoch, um z.B. das 1,5-Grad Ziel noch zu erreichen und es bedarf großer gemeinsamer Anstrengungen Wirtschaft und Gesellschaft so zu transformieren, dass die globalen Herausforderungen bewältigt werden können.

Statement:

„Wir begrüßen die Initiative der EU-Kommission einen neuen Regulierungsrahmen in Richtung Sustainable Finance vorzubereiten. Der Abschlussbericht der High-Level Expert Group, der als Grundlage der künftigen Diskussion dient, nennt bereits viele wichtige Handlungsfelder, wie beispielsweise eine längerfristige Betrachtung und Ausrichtung von Risiken und Investments sowie die regulatorische Differenzierung von Green und Brown Assets durch unterschiedliche Eigenkapitalanforderungen. Die Reduzierung der Anforderungen an Green Assets ist unserer Meinung nach nicht der richtige Weg, denn er setzt falsche Anreize. Ein solcher „Green Bonus“ würde zu Mitnahmeeffekten führen und könnte eine Vernachlässigung der sinnvollen und angemessenen Berücksichtigung von Risiken fördern. Brown Assets haben nachweislich ein höheres Risiko und daher muss sich dies auch in einer Verschärfung der Anforderungen für Finanzierung in diesem Bereich widerspiegeln. Außerdem entstehen nur so Anreize Finanz- und Realwirtschaft nachhaltig zu transformieren, wenn nicht-nachhaltige Geschäftstätigkeiten verteuert werden und externe Kosten internalisiert, also von den Unternehmen getragen werden, anstatt wie bisher oft durch die Allgemeinheit.

Hintergrundinformationen

Gemeinsam mit der GABV, Finance Watch und Mission 2020 legte die Triodos Bank als Reaktion auf den Zwischenbericht der High-Level Expert Ende 2017 mit dem White Paper „New Pathways for a sustainable Finance“ konkrete Vorschläge vor, wie eine wirklich nachhaltige Finanzwirtschaft die Transformation der Wirtschaft mitgestalten kann:

Link zur Pressemeldung: http://ots.de/Eal0W

Link zum White Paper: http://ots.de/v2CVa

Triodos Bank

Die Triodos Bank N.V. (www.triodos.de) ist Europas führende Nachhaltigkeitsbank. Gegründet 1980, hat sie mittlerweile über 672.000 Kunden, die sich darauf verlassen können, dass die Triodos Bank ausschließlich Unternehmen, Institutionen und Projekte finanziert, die zum Wohl von Mensch und Umwelt beitragen. Sie kommen beispielsweise aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Ökolandbau, Bildung, Altenpflege und nachhaltige Immobilien. Die Triodos Bank, Triodos Investment Management und Triodos Private Banking weisen gemeinsam ein Geschäftsvolumen von 14 Milliarden Euro aus. Die Fonds von Triodos Investment Management investieren anhand des Socially Responsible Investment (SRI)-Ansatzes. Die Triodos Bank beschäftigt über 1.323 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sechs Ländern in Europa: in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien, Deutschland und Frankreich. Die Triodos Bank ist einer der Gründer der Global Alliance for Banking on Values (www.gabv.org), eines internationalen Netzwerks von 44 führenden Nachhaltigkeitsbanken.

2016 wurde die Triodos Bank vom Handelsblatt als „Beste Geschäftskundenbank“ ausgezeichnet. 2017 wurde Sie von ihren Kunden auf dem Portal BankingCheck.de zur „Besten Direktbank“ und zum 2. Mal in Folge zur „Besten nachhaltigen Bank“ gewählt.

Quellenangaben

Textquelle:Triodos Bank, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/77945/3854739
Newsroom:Triodos Bank
Pressekontakt:Florian Koss
Head of Communications & Marketing
Triodos Bank N.V. Deutschland
Mainzer Landstr. 211
60326 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69-7171-9183
Mobil: +49 (0)713 699 0067
E-mail: presse@triodos.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Agrarchemie 201718: Absatz und Umsätze weiter rückläufig Frankfurt/Main (ots) - Auf den Märkten für Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger ist keine grundlegende Trendwende in Sicht. Die Umsätze der im Industrieverband Agrar e. V. (IVA) organisierten Unternehmen der deutschen Pflanzenschutz-Industrie sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr abermals gesunken auf 1,385 Milliarden Euro (2016: 1,415 Mrd. Euro). Eine ähnliche Entwicklung hat auch der Absatz von Stickstoffdüngern in Deutschland genommen. Die Absatzmenge erreichte in der Düngesaison 2016/17 ein Volumen von 1,66 Millionen Tonnen (2015/16: 1,71 Mio. Tonnen, minus 3,1 Prozent). Mehr Zahlen und Hin...
Weltwassertag: SKODA AUTO überzeugt bei Ressourcenschonung und … Mladá Boleslav (ots) - - In Mladá Boleslav entsteht eine der umweltfreundlichsten Lackierereien Europas - ökologische Verträglichkeit und Energieeinsparungen setzen Maßstäbe - SKODA AUTO recycelt 42 Prozent seines jährlichen Wasserbedarfs - Wasserbedarf pro Fahrzeug ist seit 2010 um 36 Prozent gesunken - SKODA Strategie 2025 als Grundlage der deutlich effizienteren Ressourcennutzung Der effiziente und umweltbewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen ist ein wichtiger Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie von SKODA AUTO. So konnte der Automobilhersteller seinen Wasserverbrauch seit 2010 erhebl...
GCL-SI stellt neue hocheffiziente Module auf der SNEC vor Suzhou, China (ots/PRNewswire) - GCL System Integration (GCL-SI) (002506.SZ), eine Tochtergesellschaft des weltweit führenden Ökoenergie-Konzerns GCL Group, wird Ende Mai auf der jährlichen SNEC PV Power Expo (SNEC) in Shanghai eine Vielzahl neuer Mono- und Multi-Hochleistungsmodule präsentieren. Auf der SNEC wird die GCL Group auf einem 968 Quadratmeter großen Stand in Halle E1, der "Solar Cell and System Projects and Application International Brand Hall", ihre neuesten Produkte präsentieren, die alle Facetten der PV-Industrie abdecken, einschließlich der Integration von Anwendungen der PV-Te...
#SocialDAX 2018: Deutsche Konzerne machen Fortschritte bei der … Frankfurt am Main (ots) - In der Berichtssaison 2018 hat FTI Consulting erneut die Finanzkommunikation der DAX-30-Unternehmen auf Social Media untersucht. Ein Vergleich zur ersten Analyse dieser Art vor einem Jahr verdeutlicht Fortschritte der Konzerne bei der Kommunikation ihrer Jahreskennzahlen auf Kanälen wie Twitter, LinkedIn oder Facebook. So zeigt die Untersuchung, dass dieses Jahr insgesamt zwar weniger, dafür aber professioneller gepostet wurde. Dadurch erzielten die DAX-30-Konzerne bei ihren Followern ein deutlich höheres Engagement: Gegenüber dem "Social DAX 2017" beobachtet FTI Cons...
„Unser Schiff rammte einen Plastikberg“ München (ots) - - IFAT-Auftakt mit Bundesumweltministerin Schulze - "Es gibt nicht die eine große Lösung bei der Plastikfrage" - "Plastik widerspricht den Fundamenten der Nachhaltigkeit" Die Eröffnung der IFAT 2018 startete mit einer hitzigen Diskussion über das vielleicht größte Umwelt-Thema unserer Zeit: Wie soll die Menschheit künftig mit dem Material Plastik umgehen, das die Weltmeere vermüllt, Tiere tötet und mit unabsehbaren Folgen wieder zurück in der Nahrungskette landet? Die Teilnehmer der Diskussion waren sich einig: So wie bisher kann und soll es nicht weitergehen. Moderiert wurde d...
Treffen Sie das KNE auf den Berliner Energietagen Berlin (ots) - Vom 7. bis 9. Mai 2018 treffen sich Expertinnen und Experten aus ganz Deutschland im Ludwig Erhard Haus in Berlin, um über die Energiewende zu diskutieren, Kontakte zu knüpfen und sich über die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen auszutauschen. Auch das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) ist dabei und informiert über seine Angebote und die aktuellen Aktivitäten und Tätigkeitsfelder. Kommen Sie mit uns ins Gespräch: Sie treffen uns an allen drei Tagen an unserem Messestand Nr. 16 in der Fasanenpassage im Erdgeschoss. Besuchen ...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.