Neuer R+V-Umsatzrekord bringt weitere Marktanteilsgewinne

Veröffentlicht: 5. Februar 2018 | 10:18 Uhr
Neuer R+V-Umsatzrekord bringt weitere Marktanteilsgewinne

Wiesbaden (ots) –

– R+V lässt den Markt hinter sich und wächst im deutschen Erstversicherungsgeschäft um 2,9 Prozent – Lebens- und Pensionsversicherung erzielt erneut Höchstwerte im Neugeschäft – Schaden-/Unfallgeschäft und größte Sparte Kfz wachsen weiter marktüberdurchschnittlich

R+V schafft 2017 Wachstum und Wandel: Der genossenschaftliche Versicherer hat im zurückliegenden Geschäftsjahr wieder in allen Sparten Beitragszuwächse erzielt und Marktanteile gewonnen. Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG dazu: „Dieses Wachstum ist ein großartiger Vertriebserfolg, den wir zusammen mit unseren Partnern in den Volksbanken und Raiffeisenbanken erreicht haben. Eine besondere Herausforderung war dabei, dass wir Anfang 2017 unseren umfassenden Transformationsprozess „Wachstum durch Wandel“ begonnen haben, der ebenfalls viele Kapazitäten gebunden hat.“

Im inländischen Erstversicherungsgeschäft steigerte die R+V Gruppe 2017 ihre Beitragseinnahmen um 2,9 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro. Insgesamt beliefen sich die Beiträge der R+V Gruppe 2017 auf über 16,2 Milliarden Euro (+3,0 Prozent).

Kunden honorieren breites Produktspektrum in der Personenversicherung

Seit Jahren verzeichnet die R+V Lebens- und Pensionsversicherung in einem schwierigen Marktumfeld neue Umsatzrekorde. Hohe Neubeiträge in allen Produktlinien waren auch 2017 wieder ein Beleg dafür, dass sich das breite Angebot inklusive klassischer und neuer Garantien weiter auszahlt. Der gesamte Neubeitrag belief sich 2017 auf 4,4 Milliarden Euro (+1,3 Prozent). Mit über 1,4 Milliarden Euro fiel rund ein Drittel davon auf die betriebliche Altersversorgung. Auf 969 Millionen Euro erhöht hat sich der Neubeitrag in der fondsgebundenen Lebensversicherung, eine Steigerung von fast 50 Prozent. Die gebuchten Beitragseinnahmen der Lebens- und Pensionsversicherung steigerten sich um 1,9 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Mit je einem Drittel haben das klassische Vorsorgegeschäft und die betriebliche Altersvorsorge daran den größten Anteil.

Die R+V Krankenversicherung legte 2017 bei den Beiträgen erneut kräftig um 8,7 Prozent auf 551 Millionen Euro zu. Das Wachstum resultiert zum überwiegenden Teil aus Neugeschäft, vor allem in der Zusatzversicherung.

Größte Schaden-/Unfall-Geschäftsfelder Kfz und Firmenkunden deutlich im Plus

Trotz des anhaltend starken Wettbewerbs in der Schaden-/Unfallversicherung hat der Wiesbadener Versicherer seine Beitragseinnahmen im zurückliegenden Geschäftsjahr um 3,7 Prozent auf mehr als 5,4 Milliarden Euro gesteigert. In der Kraftfahrtversicherung verbesserte sich R+V ebenfalls überdurchschnittlich um 5,8 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Auch im Bestand legte der drittgrößte deutsche Kfz-Versicherer um 175.700 auf über 4,3 Millionen versicherte Fahrzeuge zu. Wichtige Stütze in der Schaden-/Unfallversicherung war neben der Kfz-Versicherung das Firmenkundengeschäft. Auch dank der sehr erfolgreichen R+V-UnternehmensPolice kletterten die Beitragseinnahmen hier um 3,4 Prozent auf über 1,4 Milliarden Euro.

Neben der Erstversicherung hat die aktive Rückversicherung maßgeblich zum erfolgreichen Gesamtumsatz der R+V Gruppe beigetragen. Die Beitragseinnahmen erhöhten sich um 18,4 Prozent auf erstmals über zwei Milliarden Euro.

R+V-Beitragsentwicklung 2017 (vorläufig)

Gebuchte Bruttobeiträge 2017 2016 Veränderung Mio. Euro Mio. Euro in Prozent

R+V Gruppe (HGB) 16.230 15.750 3,0

Erstversicherer Inland (HGB) 13.659 13.277 2,9 davon: Lebensversicherung inkl. Pensionskasse, -fonds 7.677 7.531 1,9 Krankenversicherung 551 507 8,7 Schaden-/Unfallversicherung 5.431 5.239 3,7

Aktive Rückversicherung (HGB) 2.076 1.754 18,4

Neugeschäft Leben/Pension Neubeiträge 4.354 4.296 1,3 davon: Einmalbeiträge 3.664 3.625 1,1 Laufende Beiträge 691 671 2,8

Ihr Konzern-Geschäftsergebnis 2017 stellt die R+V Versicherung im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 20. März 2018 vor.

Quellenangaben

Textquelle:R+V Versicherung AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61791/3858573
Newsroom:R+V Versicherung AG
Pressekontakt:Tanja Gorr
Konzern-Kommunikation
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Tel.: 0611-533-6712
Fax: 0611-533-776712
presse@ruv.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gemeinsam ans Ziel: 10 Freunde Team Triathlon powered by R+V24 Wiesbaden (ots) - "Wir feiern - feiern Sie mit": Unter diesem Motto feiert der Kfz-Direktversicherer in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Dabei winken viele tolle Gewinn-Aktionen über das ganze Jahr. Das Highlight und gleichzeitig die große Geburtstagsparty bildet der 10 Freunde Team Triathlon am 12. August in Frankfurt am Main, bei dem sich die R+V24 im Jubiläumsjahr als "powered by"-Sponsor engagiert. "Gemeinsam ans Ziel kommen oder einfach nur eine gute Zeit mit Freunden und Kollegen haben - darum geht es beim kleinsten Triathlon der Welt", sagt Andreas Bode, Vorstand bei der R+V24-Dir...
6-Mrd.-EUR-Hürde in 2017 glatt übersprungen Bad Nauheim (ots) - Bereits in der 3. Dezemberwoche des Vorjahres war das Umsatzziel der EUROBAUSTOFF - 6 Mrd. EUR für 2017 - erreicht. Am Ende des Jahres standen dann 6,11 Mrd. EUR zu Buche. Damit verbesserte die europäische Kooperation mittelständischer Fachhändler für Baustoffe, Holz und Fliesen ihr Einkaufsvolumen um 4,22 % gegenüber dem Vorjahr. "Eine hervorragende Leistung unserer Gesellschafter, die dieses Volumen mit nahezu gleicher Mannschaftsstärke bewältigt haben", lobt Dr. Eckard Kern gegenüber der Presse das Engagement in den Gesellschafterhäusern, deutete aber gleichzeitig die de...
DIW-Präsident befürchtet empfindlichen Konjunkturdämpfer durch … Berlin (ots) - Fratzscher hält Umsetzung von Trumps Drohgebärden für sehr wahrscheinlich Berlin, 21. März 2018 - Eine weitere Eskalation des Handelskriegs zwischen den USA und China gefährdet das weltweite Konjunkturklima. Im Interview mit capital.de sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Marcel Fratzscher: "Ich befürchte, dass der Handelskonflikt der globalen Konjunktur einen empfindlichen Dämpfer geben kann." Wenn der freie Handel als Folge des Handelskonflikts ein Stück weit einbräche, fiele auch das Wachstum zurück. Fratzscher warnte generell vor der Unsicherh...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.