Landgericht Tübingen untersagt Negativzinsen bei unterschiedlichen …

Veröffentlicht: 6. Februar 2018 | 13:02 Uhr
Landgericht Tübingen untersagt Negativzinsen bei unterschiedlichen …

Hamburg (ots) – In seinem Urteil vom 26.01.2018 – 4 O 187/17 – hat das Landgericht Tübingen in einem Fall, in welchem die Volksbank Reutlingen für Termineinlagen und Tagesgelder negative Zinsen erhoben hatte, den verwendeten Preisaushang als unwirksam angesehen. Zur Begründung führt das Landgericht Tübingen wörtlich aus:

„Mit einem Übergang von positiven/neutralen Zinsen zu Negativzinsen bei schon abgeschlossenen Verträgen über Sichteinlagen rechnet der Verbraucher nicht und muss damit auch nicht rechnen. Vielmehr hat der Verbraucher den Vertrag in der Vorstellung abgeschlossen, entweder eine geringe oder im schlechtesten Fall gar keine Verzinsung seiner Einlage zu erhalten. Hingegen ist die Heranziehung zu Negativzinsen im Sichteinlagengeschäft atypisch, weil sie der Pflichteinlage bei unregelmäßigen Verwahrungsverträgen widerspricht.“

„Nachdem zahlreiche Banken – motiviert durch die Geldpolitik der Notenbanken – aktuell versuchen, negative Zinsen dort einzuführen, wo sie ihnen nützen, ist es zu begrüßen, dass das Landgericht Tübingen entschieden hat, dass der Übergang von einer positiven bzw. einer Nullverzinsung hin zu einem Negativzins bei Altverträgen über Sichteinlagen eine Änderung des Vertragscharakters hin zu einer Umkehr der Zahlungspflichten bewirkt“, sagt der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von HAHN Rechtsanwälte.

„Betroffene Bankkunden sollten eine erfahrene Rechtsanwaltskanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht zurate ziehen und mögliche Ansprüche auf Rückforderung von geleisteten Negativzinsen prüfen lassen“, rät Anwalt Hahn. „Das gelte auch für Unternehmen und institutionelle Anleger. Auch hier kann und darf durch eine (nachträgliche) Klausel kein vollständiger Vertragstypenwechsel erfolgen“, so Hahn abschließend. HAHN Rechtsanwälte vertritt betroffene Bankkunden bei der Rückforderung von Negativzinsen. Ansprechpartnerin ist Rechtsanwältin Rita Köpke.

Quellenangaben

Textquelle:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61631/3860178
Newsroom:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
Pressekontakt:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
RA Peter Hahn
Alter Steinweg 1
20459 Hamburg
Fon: +49-40-3615720
Fax: +49-40-361572361
E-Mail:
peter.hahn@hahn-rechtsanwaelte.de
http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Renault Bank ist Finanzdienstleister für die Marke Alpine Neuss (ots) - Die Renault Bank ist Finanzdienstleister der französischen Automobilmarke Alpine in Deutschland. Zum Produktportfolio der Renault Bank gehören nicht nur Finanzierung und Leasing, sondern auch eine Autoversicherung speziell für Alpine Kunden. Die Renault Bank ist mit ihren Kundenangeboten an allen elf deutschen Alpine Stützpunkten in Deutschland vertreten. Christophe Guiot, Alpine Territory Manager: "Alpine ist eine französische Rennsportlegende. Alpine ist wieder auf dem Markt. Darüber freuen wir uns. Mit der Renault Bank haben wir eine Automobilbank an unserer Seite, die eine gr...
Einladung zum Pressegespräch Berlin (ots) - Einladung zum Pressegespräch: Finanztip-Studie - Warum viele Deutsche falsch fürs Alter vorsorgen und wie´s richtig geht am Donnerstag, den 15. Februar 2018 um 10 Uhr in der Finanztip-Redaktion oder virtuelle Teilnahme via Online-Konferenz Sehr geehrte Damen und Herren,in den Koalitionsverhandlungen haben CDU und SPD beschlossen, das Rentenniveau nicht weiter abzusenken. Selbst wenn das so kommt, wird bei vielen Arbeitnehmern im Alter eine große Rentenlücke klaffen, die nur durch private Vorsorge geschlossen werden kann. Allerdings setzen viele Verbraucher beim Sparen fürs Al...
creditshelf zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2018 nominiert Frankfurt (ots) - creditshelf wurde zum "Großen Preis des Mittelstandes" 2018 nominiert. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste. creditshelf gehört dazu. Ein großer Erfolg für das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Die Nominierung zu diesem Wettbewerb, zu dem man sich nicht selbst bewerben kann, gilt als Eintrittskarte ins "Netzwerk der Besten". Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der "Große Preis des Mittelstandes" nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner...
Midex startet Kryptobörse und vergibt einen Bitcoin kostenlos Hongkong (ots/PRNewswire) - Das internationale Technologieunternehmen Midex mit Niederlassungen in Hongkong, Estland und Russland, startet die Kryptobörse "Midex Exchange" (https://en.midex.com/) und bietet Spielern die Chance, einen Bitcoin (1 BTC) in den Trader-Spielen zu gewinnen. Midex Exchange ist eine Plattform für alle Arten von Vorgängen mit Kryptowährungen. Sie ist in Großbritannien, Estland und Japan lizenziert. An der Erstellung der Börse ist ein starkes internationales Team von Anwälten, Schweizer Bankern und renommierten Blockchain-Enthusiasten beteiligt. Darunter befindet sich Ey...
Steuertipp für Februar 2018: Kostendeckung in der ambulanten Pflege Berlin (ots) - Wie jedes Jahr stehen im Bereich der ambulanten Pflegedienste bald die Vergütungsverhandlungen an. Noch immer gibt es viele Pflegedienste, die über Jahre hinweg - bei stetig steigenden Kosten - dieselben Vergütungen erhalten. Oft liegt das nur daran, dass ambulante Dienste es nicht gewohnt sind, die Pflegesätze individuell zu verhandeln. Aktuell ist ein Problem dringender und wichtiger denn je: Wie lassen sich gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten und wie kommt man bei Bedarf zu neuem Personal? Eine grundlegende Bedingung dafür ist eine leistungsgerechte und tarifliche Be...
Bitcoin – Nach dem Höhenflug droht der Ärger mit dem Finanzamt Köln (ots) - Der Bitcoin-Boom hat bei den Anlegern im Jahr 2017 für Jubel gesorgt. Der Kater könnte folgen. Denn die Gewinne unterliegen der Einkommensteuer und hier dürfte es für viele Anleger schwierig werden. Kryptowährungen wie der Bitcoin sind in aller Munde. Der Bitcoin schoss im Jahr 2017 geradezu durch die Decke. Lag der Kurs des Bitcoin zu Beginn des Jahres noch bei 1000 US-Dollar, kratzte er am Jahresende die 20.000-Dollar-Marke. Trotz einiger Kursschwankungen dürften viele Anleger also satte Gewinne erzielt haben. Nun folgt aber auch die Erklärung der Gewinne gegenüber dem Finanzamt...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.