OLG Hamburg-Urteil: Haspa Darlehenswiderruf erfolgreich

Veröffentlicht: 13. Februar 2018 | 12:16 Uhr
OLG Hamburg-Urteil: Haspa Darlehenswiderruf erfolgreich

Hamburg (ots) – 13.02.2018: Darlehenswiderruf für Verbraucher lohnt sich. Das OLG Hamburg verurteilt die Hamburger Sparkasse AG (Haspa) erneut zur Rückabwicklung zweier Immobiliendarlehen. Das OLG Hamburg kommt in dem Urteil vom 24. Januar 2018 – 13 U 242/16 – zu dem Ergebnis, dass die von der Haspa verwandten Widerrufsbelehrungen im Hinblick auf die Formulierung zum Fristbeginn „…frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ nach gefestigter Rechtsprechung des BGH fehlerhaft seien (BGH XI ZR 564/15). Wegen inhaltlicher Bearbeitung könne sich die Haspa auch nicht auf die Schutzwirkung des Musters berufen. Die Sparkasse habe den zweiten Satz entgegen der Vorgabe der Musterbelehrung (Gestaltungshinweis 10) nicht ersetzt, sondern den vorrangigen Hinweis zum finanzierten Erwerb eines Grundstücks zusätzlich verwandt, worin eine inhaltliche Bearbeitung liegt. Damit hat das OLG Hamburg der Berufung der Kläger überwiegend stattgegeben.

Die Hamburger Kläger wurden von HAHN Rechtsanwälte vertreten. Das Ehepaar hatte mit der Haspa am 25. Juli 2008 einen Darlehensvertrag über 212.000,00 Euro und am 05. August 2008 einen KfW-Darlehensvertrag über 100.000,00 Euro geschlossen. Die Kläger können nach dem Urteil Zinserstattungen von 4.205,11 Euro und Nutzungsentschädigungen von weiteren 8.705,22 Euro auf erbrachte Zins- und Tilgungsleistungen verlangen. Das Vorstehende gelte auch für das KfW-Darlehen, weil ein Anteil der Zinsleistungen bei der Beklagten verblieben sei. Damit stelle sich die Abwicklung hier funktionell nicht anders dar, weil die Bank in beiden Sachverhalten aus „eigenwirtschaftlichen Zwecken“ handele. Das Landgericht Hamburg hatte noch entschieden, dass der erklärte Widerruf rechtsmissbräuchlich sei.

„Das neue Urteil ist die zweite gegen die Haspa zugunsten eines Verbrauchers ergangene streitige Entscheidung des OLG Hamburg bei der Rückabwicklung von Immobiliendarlehen. Auch das erste Urteil wurde von HAHN Rechtsanwälte erstritten. Unsere Kanzlei hat gegen die Haspa beim Darlehenswiderruf mittlerweile bereits sieben positive Urteile erstritten“, sagt der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn. „In anderen Fällen dürfte aber auch eine außergerichtliche Vergleichslösung mit der Haspa möglich sein. Das gilt insbesondere für die neueren mit der Haspa in 2010/11 geschlossenen Darlehensverträgen. Diese weisen den vom Bundesgerichtshof als problematisch angesehenen Klammerzusatz ohne Nennung der zuständigen Aufsichtsbehörde auf“, sagt Hahn. HAHN Rechtsanwälte bietet allen betroffenen Verbrauchern, die ihre auf den Abschluss eines nach dem 10. Juni 2010 geschlossenen Darlehensvertrages gerichteten Willenserklärung noch widerrufen wollen, einen kostenfreien Erstcheck an. „Allein im Jahr 2017 haben wir in vergleichbaren Widerrufsfällen bundesweit über 20 positive Urteile für unsere Mandanten erstritten“, teilt Hahn abschließend mit. „So erfolgreich ist derzeit nach meiner Kenntnis keine andere Kanzlei auf diesem Gebiet“. Weitere Informationen finden Sie unter https://hahn-rechtsanwaelte.de/widerruf-von-darlehen

Zum Kanzleiprofil:

Bei HAHN Rechtsanwälte PartG mbB (hrp) handelt es sich um eine der führenden bundesweit im Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungs- und Verbraucherrecht tätige Kanzlei, die die Anleger- und Verbraucherseite vertritt. Der Kanzleigründer, Rechtsanwalt Peter Hahn, M.C.L., ist seit 20 Jahren, seine Partnerin, Rechtsanwältin Dr. Petra Brockmann, seit mehr als 10 Jahren ausschließlich im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Peter Hahn und Petra Brockmann sind Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. Hahn Rechtsanwälte vertritt ausschließlich Kapitalanleger. Für die Kanzlei sind zurzeit fünfzehn Anwälte, davon sind sechs Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. Hrp verfügt über Standorte in Bremen, Hamburg und Stuttgart.

Quellenangaben

Textquelle:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61631/3866107
Newsroom:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
Pressekontakt:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
RA Peter Hahn
Alter Steinweg 1
20459 Hamburg
Fon: +49-40-3615720
Fax: +49-40-361572361
E-Mail:
peter.hahn@hahn-rechtsanwaelte.de
http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Ende des teuren Dispos: smava bringt günstigere Alternative auf den … Berlin (ots) - - Dispokredit kostet im Bundesdurchschnitt 8,5 Prozent Zinsen - Dispo-Alternative Kredit2Day kostet zwischen 0,69 und 5,8 Prozent Zinsen - Kredit2Day wird dauerhaft von smava angeboten Laut Deutscher Bundesbank überzogen Verbraucher in Deutschland ihre Konten im vergangenen Jahr mit insgesamt über 380 Milliarden Euro. Dafür zahlten sie im Schnitt einen effektiven Zinssatz von 8,5 Prozent. Das Portal Biallo.de spricht sogar von bis zu 12,63 Prozent. Die Kontoüberziehung ist damit nach wie vor extrem teuer. Obwohl sich Banken seit Jahren so günstig wie nie selbst Geld leihen könne...
TÜV SÜD wächst weiter: Umsatz steigt auf über 2,4 Milliarden Euro München (ots) - - Zukunftsinvestitionen: 123 Mio. Euro für Prüfinfrastruktur und Digitalisierung - Neue Bestmarken: 2,427 Mrd. Euro Umsatz und 216,7 Mio. Euro Ergebnis (bereinigtes EBIT) - Wachstumsmärkte: Digitalisierung - Cyber Security - Autonomes Fahren Die Menschen vor nachteiligen Auswirkungen der Technik zu schützen - das ist der Auftrag von TÜV SÜD seit 1866. Der internationale Dienstleistungskonzern erreichte 2017 neue Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf 2,427 Milliarden Euro; das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (bereini...
Photovoltaik-Anlage senkt Stromkosten um mindestens acht Prozent Berlin (ots) - Im Durchschnitt berappen Haushalte derzeit stolze 30 Cent pro Kilowattstunde Strom. Im Jahr summieren sich die Strom-Kosten einer Familie so schnell auf 1.200 Euro und mehr. Der Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat jetzt berechnet, wie viel Geld Haushalte mit einer Photovoltaik-Anlage sparen können: Mindestens 8 Prozent sind drin. Nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft sind in Deutschland rund eine Million kleiner Solarkraftwerke auf Hausdächern installiert. Aufgrund der garantierten hohen Einpreisvergütung galten solche Anlagen noch vor wenigen Jahren als solide Geldanla...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5