Augen auf beim Handyvertrag – nur wer vergleicht, spart Geld

Veröffentlicht: 19. Februar 2018 | 10:52 Uhr
Augen auf beim Handyvertrag – nur wer vergleicht, spart Geld

Kaum etwas ist so unübersichtlich wie die Handytarife. Es ist ein wahrer Dschungel für alle Handybesitzer, die auf der Suche nach einem neuen Anbieter sind. Die Preise klaffen so weit auseinander wie die Leistungen, vor allem, wer sich auf diesem Gebiet nicht auskennt, tappt schnell in eine teure Tariffalle. Es gibt eine Vielzahl von Providern sowie Herstellern von Handys und Smartphones, die ihren Kunden viele Versprechungen machen. Das richtige Handy und den passenden Tarif zu finden, ist also alles andere als einfach.

Sehr viele Fragen

Wer auf der Suche nach einem neuen Handyvertrag ist, der sollte sich zunächst einmal überlegen, welcher Tarif überhaupt infrage kommt. Stehen möglichst viele SMS auf dem Programm oder ist die Internet-Flat besonders wichtig? Welcher Provider hat welches Datenvolumen im Angebot und wer bietet die schnellsten Geschwindigkeiten bei der Übertragung? Wird viel ins Ausland telefoniert oder ist es wichtig, dass Telefonate aus dem Ausland besonders günstig sind? Wer diese Fragen ehrlich beantwortet, der macht es sich einfacher, den richtigen Tarif zu finden. Das Gleiche gilt für die Wahl des Smartphones, denn jeder hat seinen Favoriten und ein Anbieter, der die bekannten Hersteller im Programm hat, macht die Wahl leichter.

Lohnt sich ein Vertrag?

Alle, die sich ein Smartphone zulegen wollen, haben zwei Möglichkeiten: Sie können sich für ein Handy mit einem Vertrag oder mit einer Prepaid-Karte entscheiden. Beide Varianten haben ihre Vorteile, aber natürlich auch ihre Nachteile. Fällt die Entscheidung für eine Prepaid-Karte, dann ist es möglich, die Kosten im Blick zu behalten. Wenn die Karte nämlich leer ist, dann muss sie erst wieder neu aufgeladen werden, um wieder anrufen zu können. Eltern, die ihren Kindern ein Handy schenken, entscheiden sich in der Regel für die Prepaid-Variante, damit die Kosten nicht ausufern. Ein Handyvertrag ist einfacher und bequemer. Da es sehr viele unterschiedliche Verträge gibt, ist ein wenig Zeit erforderlich, um den persönlich richtigen Vertrag zu finden. Gibt es zum Vertrag auch ein neues Smartphone, dann schließt der Kunde im Grunde einen Kreditvertrag ab und zahlt das Smartphone jeden Monat mit einer bestimmten Summe ab.

Auf die richtige Mischung kommt es an

Ein aktuelles Smartphone aus dem Hause Samsung oder Apple ist eine tolle Sache, aber es sollte auch der passende Vertrag dazu gehören. Wo gibt es die beste Allnet-Flat zum neuen Smartphone? Wie viel Volumen soll die Internet-Flatrate haben und gibt es einen besonders guten Anbieter für eine Musik-Flatrate? Ideal ist ein sogenannter Tariffinder, der den passenden Tarif zum neuen Smartphone findet. In den Tariffinder wird einfach eingegeben, welche Details bei der Allnet-Flatrate wichtig sind und was der neue Handyvertrag alles enthalten soll. Der Tariffinder liefert dann die passende Antwort, die einen modernen Handyvertrag aus macht. Für jedes Handy mit Vertrag und Flatrate gibt es auch den richtigen Tarif bei einem der bekannten Provider wie zum Beispiel OTELO, Telekom, Vodafone oder o2.

Besondere Tarife für alle jungen Leute

Junge Menschen, die momentan noch in der beruflichen Ausbildung sind, die eine Universität oder eine Schule besuchen, gehören nicht unbedingt zu den Großverdienern in Deutschland. Viele leben von den Zuwendungen der Eltern oder haben einen Nebenjob und müssen notgedrungen sparen, auch wenn es ums Smartphone geht. Daher gibt es extra für junge Leute, Auszubildende und Studenten, die die 30 noch nicht erreicht haben, besonders günstige Angebote. Sonderangebote gibt es ebenfalls für Schüler unter 18 Jahren und attraktive Tarife für alle Studenten runden das Angebot perfekt ab. So können auch junge Leute, die wenig Geld zur Verfügung haben, mit einem schicken neuen Smartphone zu günstigen Tarifen telefonieren, SMS schreiben und im Internet surfen.

Einfach kündigen und den Tarif wechseln

Viele haben einen bereits bestehenden Handyvertrag und wollen vielleicht den Anbieter wechseln, weil es ein besseres Angebot gibt. DeinHandy bietet allen, die den Anbieter wechseln möchten, einen besonderen Service. Auf der Seite finden sich alle relevanten Informationen, die wichtig sind, um einen Anbieter zu wechseln. Außerdem hilft DeinHandy dabei, ein korrektes Kündigungsschreiben aufzusetzen, um einen alten Vertrag so schnell wie möglich aufzulösen. Nicht selten legen Anbieter ihren Kunden Steine in den Weg, wenn diese den Vertrag kündigen möchten. Besonders alle, die sich auf diesem Sektor nicht so gut auskennen, machen viele Fehler, die eine Kündigung des Vertrages nur unnötig in die Länge ziehen.

Ist es sinnvoll, eine Handyversicherung abzuschließen?

Zum neuen Smartphone wünschen sich die meisten Besitzer auch einen sicheren Schutz durch eine Handyversicherung. Grundsätzlich ist eine solche Versicherung keine schlechte Sache, denn sie sichert das neue Smartphone unter anderem gegen Schäden ab, die durch Bruch, Wasser oder durch einen Sturz entstehen können. Ebenfalls versichert sind Fremdschäden, Schäden durch einen Brand oder einen Bedienungsfehler. Leider gibt es auch viele Fälle, in denen die Versicherung nicht zahlt. So haben einige Versicherer eine sogenannte Nachtklausel und erstatten einen Diebstahl nur, wenn er zwischen 6:00 Uhr und 22:00 Uhr passiert. Andere zahlen nur dann, wenn das Handy aus einem geschlossenen Raum abhanden kommt oder innerhalb Deutschland gestohlen wird. Liegt das Handy für einen längeren Zeitraum unbeobachtet herum und wird dann geklaut, dann zahlt die Versicherung ebenfalls nicht.

Was spricht gegen die Versicherung?

Geht das Handy kaputt, dann übernimmt die Versicherung die Kosten für die Reparatur oder bietet dem Kunden als Alternative ein gleichwertiges Gerät an. Bei Verlust wird allerdings nur der Zeitwert erstattet und hier gibt es einen Haken, der beachtet werden sollte. Je nach Modell kann es passieren, dass ein Smartphone in nur einem Jahr bis zu 80 Prozent seines Wertes verliert. Was ebenfalls gegen eine Handyversicherung spricht, ist, dass die meisten Versicherungen eine Selbstbeteiligung verlangen. Im Falle eines Falles heißt das: Der Kunde muss einen Teil des Schadens aus der eigenen Tasche bezahlen.

Fazit

Jeder Handyhersteller versucht, seine Kunden mit immer wieder neuen Modellen zu überzeugen. Nicht jeder kann sich ein teures Smartphone leisten, aber mit dem richtigen Handyvertrag ist es heute möglich, das Handy zu finanzieren. Die große Auswahl an unterschiedlichen Tarifen sorgt zudem dafür, dass jeder den Tarif findet, der am besten zum ihm passt. Es ist nicht immer einfach, in der weiten Welt der Handyverträge und Tarife zurechtzukommen, unmöglich ist es aber auch nicht.

Bild: @ depositphotos.com / kues

Das könnte Sie auch interessieren:

Provinzial NordWest wächst ertragreich Münster (ots) - Der Provinzial NordWest Versicherungskonzern blickt zurück auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017: "Wir waren erneut gut unterwegs, haben uns in zentralen Kernbereichen neu positioniert und sind in den geplanten Geschäftsbereichen ertragreich gewachsen", erläutert Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Breuer. "Der PNW Konzern ist sehr gut aufgestellt. Wir sind äußerst substanzstark und haben einen guten Jahresüberschuss erzielt." Im wichtigen Segment der Schaden- und Unfallversicherung konnte der zweitgrößte öffentliche Versicherungskonzern einen Beitragsanstieg von 3,1 % erzie...
Kfz-Versicherung: Im Hochtaunuskreis fahren am häufigsten Cabrios München (ots) - - Wiesbaden und Solingen sind die Cabrio-Hochburgen im Großstadtvergleich - Cabrio-Modelle: BMW 3er bei Männern, Peugeot 206 bei Frauen beliebt - Fahrzeughalter sparen durch Tarifvergleich bis zu 73 Prozent Kfz-Versicherungsbeitrag Der Hochtaunuskreis ist Deutschlands Cabrio-Hochburg. Fünf Prozent aller dort versicherten Pkw sind Modelle ohne Verdeck. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Landkreis Starnberg (4,9 Prozent) und der Rhein-Pfalz-Kreis (4,7 Prozent). Im Bundesdurchschnitt beträgt der Cabrio-Anteil an allen über CHECK24 versicherten Pkw 2,9 Prozent. Wiesbadener (3...
Hausratversicherung in Einbruchshochburgen oft teuer München (ots) - - Absicherung von Hausrat kostet in den Stadtstaaten und NRW am meisten - Hausratversicherung im Norden Deutschlands teurer als im Süden - Städtevergleich: Kölner zahlen doppelt so viel wie Nürnberger In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie in Nordrhein-Westfalen zahlen Verbraucher am meisten für eine Hausratversicherung.(1) Ein möglicher Grund: In diesen vier Bundesländern gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten polizeilich registrierten Wohnungseinbrüche.(2) Die Hausratversicherung kommt unter anderem für Schäden durch Wohnungseinbrüche auf. Daher ber...
VHV Holding AG: Aufsichtsrat beruft Bernd Scharrer zum Vorstand … Hannover (ots) - Die Aufsichtsräte der VHV a.G. und der VHV Holding AG haben Bernd Scharrer (52) mit Wirkung zum 01.05.2018 zum Vorstand für das Ressort Operations/IT berufen. Neben seinen Vorstandsaufgaben übernimmt Scharrer zudem die Sprecherfunktion innerhalb der Geschäftsführung der VHV solutions GmbH. In der Servicegesellschaft VHV solutions GmbH bündelt die VHV Gruppe gesellschaftsübergreifend mit ca. 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre Vertrags- und Schadenbearbeitung sowie die Informatik. In beiden Funktionen folgt Bernd Scharrer Dr. Christian Bielefeld (48) nach, der Scharrer...
2018: Aufschwung mit Risiken Mainz (ots) - Der internationale Kreditversicherer Coface erwartet für das laufende Jahr ein weiteres Wachstum der Weltwirtschaft um 3,2 Prozent. Reibungslos wird das allerdings wohl kaum verlaufen. So warnte Coface jetzt bei der "Country Risk Conference" in Paris besonders vor drei Risikofeldern: konjunkturelle Überhitzung in entwickelten Ländern, Bankenprobleme in China und soziale Instabilität in Emerging Markets. Dagegen scheint sich Protektionismus, trotz der US-Politik, eher abzuschwächen. 2017 brachte einige positive wirtschaftliche Überraschungen. So schlossen nur 13 Länder das Jahr in...
Joachim Zech wird neuer Marketingchef bei der Versicherungsgruppe die … München (ots) - Joachim Zech (50) übernimmt zum 1. Oktober 2018 die Aufgabe als Leiter Marketing bei der Versicherungsgruppe die Bayerische. Er wird neben den klassischen Marketingfunktionen insbesondere die Onlineaktivitäten der Gruppe maßgeblich steuern als Hauptgeschäftsführer der darauf ausgerichteten Tochter Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH. Vorgänger Ingolf Putzbach wechselt in die Geschäftsführung der Tochtergesellschaft sum.cumo GmbH in Hamburg, einem dynamisch wachsenden Spezialisten für ganzheitliche Unternehmensdigitalisierung. Zech kommt von der Deutsche M...
Ulrike Dietz

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.