Stürzt Mexikos Automobilbranche in eine Krise?

Veröffentlicht: 8. März 2018 | 10:01 Uhr
Stürzt Mexikos Automobilbranche in eine Krise?

Mainz (ots) – Trotz der gegen den Freihandel gerichteten Rhetorik Trumps und der verschobenen NAFTA-Nachverhandlungen geht Coface davon aus, dass am Ende auch in einem möglichen neuen Abkommen die meisten der Regelungen zum grenzüberschreitenden Handel zwischen den Staaten erhalten bleiben. Für ein negativeres Szenario sind nach Ansicht des Kreditversicherers die Handelsbeziehungen zwischen den USA und Mexiko zu stark. „Sollte die US-Regierung beschließen wollen, die NAFTA zu verlassen, würde das zudem zu hartem Widerstand aus der Industrie und einzelnen US-Staaten führen.“

Besonders betroffen ist von dem Streit die Autobranche. Sie spielt in der mexikanischen Wirtschaft eine wichtige Rolle. Von 1993 bis 2015 stiegen der Anteil an den insgesamt produzierten Gütern von 8,5 auf 18 Prozent und am BIP von 1,5 auf 3 Prozent. Die 28 Fabriken sorgen direkt und indirekt für 1,7 Millionen Arbeitsplätze. „Zwar haben die Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump bis jetzt die Branche nicht beschädigt“, heißt es in einer Analyse von Coface. „Die Risiken sind mit den NAFTA-Nachverhandlungen und dem Wahlkalender in Mexiko aber gestiegen.“

Seit Beginn seines Wahlkampfes kritisiert Donald Trump andauernd die NAFTA-Vereinbarungen. Sie seien mit ursächlich für das US-Handelsbilanzdefizit mit Mexiko und zerstörten Jobs in den USA. Eines der heftig diskutierten Themen ist dabei die Automobilbranche. Die USA fordern unter anderem, den Anteil der Komponenten eines Autos zu erhöhen, der aus den USA kommen muss, damit der Wagen zollfrei eingeführt werden kann. Dies lehnen Mexiko und Kanada ab. „Sollte es zu einer solchen Regelung kommen, wären die mexikanischen Hersteller stark betroffen, da derzeit 60 Prozent der in Mexiko produzierten Fahrzeuge in die USA exportiert werden“, meint Coface.

Das Branchenrisiko in Mexiko steigt allerdings auch durch nationale Faktoren. Ende 2017 stieg die Inflationsrate auf 6,8 Prozent, seit Dezember 2015 kletterte der Referenzzinssatz um 450 Basispunkte. 2017 gingen die Zulassungen von Automobilen um 4,6 Prozent zurück. Ein Regierungswechsel bei den in diesem Jahr anstehenden Wahlen könnte die pro-wirtschaftliche Ausrichtung und die Einstellung zur NAFTA verändern. Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zeigt sich nach Einschätzung der Coface-Analysten in einer „Anti-Establishment-Haltung“. „Die Kriminalität steigt weiter – 2017 gab es die meisten Gewalttaten in den letzten zwei Jahrzehnten -, ebenso die Korruption. Dies erhöht die Chancen für einen populistischen Kandidaten.“

Ein Problem und zugleich eine interne Aufgabe sieht Coface im Geschäftsumfeld, das es dringend zu verbessern gelte: „Derzeit behindern die Gewalt im Land und die schwache Judikative Investitionen.“ Im „Rule of Law Index 2017/2018“ des World Justice Projects liegt Mexiko auf Platz 92 von 113 Ländern. Dahinter folgen von den 30 bewerteten lateinamerikanischen Staaten nur noch Guatemala, Nicaragua, Honduras, Bolivien und Venezuela.

Wirtschaftlich bewegt sich Mexiko aktuell in einem Netzwerk aus zehn Handelsabkommen mit 45 Ländern und strebt weitere Abkommen an. Parallel geht es um die Aktualisierung bestehender Verbindungen, darunter die Beziehung zur EU.

Mehr Infos: www.coface.de

Quellenangaben

Textquelle:Coface Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51597/3885761
Newsroom:Coface Deutschland
Pressekontakt:Coface
Niederlassung in Deutschland
Pressesprecher Erich Hieronimus
Tel. 06131/323-541
erich.hieronimus@coface.com
www.coface.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Schockbilder auf Zigarettenpackungen – LG Berlin hält die Verwendung von … Berlin/Köln (ots) - Die im Tabakhandel verwendeten Produktkarten, die im Warenregal vor die Packungen mit den Schockfotos gesteckt werden, sind rechtskonform. Dies hat heute das Landgericht Berlin in einem vom Bundesverband der Verbraucherzentralen betriebenen Klageverfahren gegen eine Filialkette von Tabakwarenfachgeschäften entschieden (Az. 16 O 104/17, Urteil vom 20. März 2018). Zu dem Urteil des LG Berlin erklärte der Geschäftsführer des Handelsverband Tabak (BTWE), Willy Fischel: "Die EU-Tabakproduktrichtlinie ist keine Warenpräsentations-, sondern eine Produktrichtlinie. Auch das deutsch...
SKODA AUTO investiert rund 22,5 Millionen Euro in Erweiterung des SKODA … Mladá Boleslav (ots) - - Gesamtfläche des SKODA Parts Center wächst um 60.000 auf 180.000 Quadratmeter - Mit der Erweiterung gewährleistet SKODA AUTO eine effektivere Originalersatzteilversorgung - Größtes Originalteilelager Tschechiens und eines von drei europäischen Zentrallagern des Volkswagen Konzerns - Kunden profitieren von kürzeren Lieferzeiten für SKODA Originalteile und Zubehör SKODA AUTO hat die Erweiterung seines SKODA Parts Center am Stammsitz Mladá Boleslav erfolgreich abgeschlossen. Mit einer Gesamtfläche von 180.000 Quadratmetern ist es das größte Lager für Originalersatzteile i...
Führende Akteure der aufstrebenden Elektrofahrzeugindustrie sprechen auf … Berlin (ots/PRNewswire) - Die Branche für Elektrofahrzeuge ist gewaltig auf dem Vormarsch. Für den Automobilsektor ist diese Aussage nicht unüblich. Electric Vehicles: Everything is Changing (https://www.idtechex.com/e18-ev), die Fachkonferenz für Elektrofahrzeuge auf der IDTechEx Show! (https://www.idtechex.com/europe2018/show/en/ ) beschäftigt sich jedoch nicht nur mit PKWs, sondern außerdem mit Elektrofahrzeugen für Land, See und Luft. Die Veranstaltung konzentriert sich zwar generell auf die Automobilbranche, aber hier wird auch die Elektrifizierung von leichten Elektrofahrzeugen, Nutzfahr...
Finnisches Know-how fördert deutsche Digitalisierung Helsinki (ots) - Eine Partnerschaft mit den finnischen Vorreitern der Digitalisierung verspricht viele positive Effekte für die deutsche Fertigungsindustrie. Industrie 4.0 ist ein 2017 gestartetes Partnerschaftsprogramm, das die Zusammenarbeit zwischen deutschen Industrieunternehmen und finnischen Digitalisierungsexperten erleichtern soll. Unter den 14 finnischen Unternehmen und Organisationen, die an dem Industrie 4.0-Programm teilnehmen, ist das VTT Technical Research Centre of Finland, eine führende Forschungs- und Technologieorganisation gleichwie das Frauenhofer Institut in Deutschland. A...
Vollkaskoversicherung für Pkw kann günstiger sein als Teilkasko München (ots) - Pkw-Halter zahlen für eine leistungsstärkere Vollkaskoversicherung unter bestimmten Bedingungen bis zu 77 Prozent weniger als für Teilkaskoschutz.* Die Teilkaskoversicherung zahlt z. B. bei Diebstahl-, Wild- oder Elementarschäden. Die umfangreichere Vollkaskoversicherung kommt zusätzlich für selbstverschuldete Schäden am eigenen Pkw und Vandalismus auf. Daher lohnt ein Vergleich beider Tarifvarianten. Mögliche Gründe dafür, dass Vollkaskoschutz in der Kfz-Versicherung günstiger ist als Teilkaskoschutz: - Der Fahrer ist viele Jahre unfallfrei unterwegs und hat dadurch eine hohe ...
Börse Stuttgart-Tochter macht den Handel mit Kryptowährungen … Stuttgart (ots) - Sowa Labs stellt Prototyp der App BISON vor / Ab Herbst kostenlos verfügbar Kryptowährungen über das eigene Smartphone gebührenfrei, unkompliziert und sicher handeln: Das können Trader zukünftig über "BISON". Die neue App des FinTechs Sowa Labs - eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures - ermöglicht den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. "BISON vereinfacht den Handel mit digitalen Währungen. Es ist die weltweit erste Krypto-App, hinter der eine traditionelle Wertpapierbörse steht", sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer von Sowa Labs. Das Start-up stellt den ...
presseportal.de

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.