Themen auf der conhIT

Veröffentlicht: 19. März 2018 | 11:56 Uhr
Themen auf der conhIT

Berlin (ots) – Was bewegt die Branche und welche Themen stehen 2018 bei Krankenhaus-IT-Leitern genauso wie bei Ärzten und Entwicklern von Gesundheits-IT-Lösungen ganz oben auf der Liste? Auf der conhIT – Connecting Healthcare IT diskutieren Hersteller und Anwender sowie Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung ein breites Spektrum an Fragestellungen. Um Ihnen im Vorfeld einen Überblick zu den Top-Themen zu geben, haben wir vier Themendossiers entwickelt, die frei zur Veröffentlichung sind – von IT-Sicherheit im Krankenhaus und Europäische Datenschutzgrundverordnung, über elektronische Patientenakte bis hin zur Digitalisierung in der Pflege. In den jeweiligen Themendossiers finden Sie zudem Empfehlungen zu passenden Vorträgen und Events auf der conhIT. Gerne unterstützen wir Sie auch im Vorfeld zur conhIT bei der Organisation von Interviews mit unseren Experten.

Von der digitalen Pflegedokumentation zum „Internet-of-Pflege-Things“ Mit der Digitalisierung der Pflege tun sich Krankenhäuser noch immer schwer. Dabei kann eine konsequent digitale Pflege nicht nur die Qualität der Dokumentation und damit die Patientenversorgung verbessern, sondern dem Pflegepersonal auch wieder mehr Zeit für patientennahe Tätigkeiten verschaffen. Und es geht noch weiter: Durch Automatisierung und Integration pflegerelevanter Sensorik entwickelt sich schrittweise die Pflege 4.0.

Elektronische Patientenakten – Vielfalt oder Chaos?

Patientenzentrierte elektronische Akten gehören zu den wichtigsten E-Health-Innovationen, um die sich das deutsche Gesundheitswesen in den nächsten Jahren kümmern muss. Sogar der Koalitionsvertrag der Großen Koalition hat das Thema aufgenommen und will, dass bis 2021 alle Bürger eine solche Akte bekommen. Bei der conhIT 2018 können sich Besucher im Detail informieren – über existierende Angebote der Unternehmen, aber auch darüber, dass die Umsetzung solcher Akten in einigen Nachbarländern schon weit fortgeschritten ist. In Deutschland treiben derzeit unter anderem Krankenkassen, Bundesländer und Krankenhäuser elektronische Aktenprojekte voran. Ziel muss eine anbieteroffene Landschaft interoperabler Akten sein. Das erfordert einheitliche Standards und eine durchdachte nationale E-Health-Strategie.

Cybersecurity im Krankenhaus: KRITIS-Verordnung leitet höhere Sicherheitsstandards ein

Mit der zunehmenden Digitalisierung des Gesundheitswesens steigen auch die Gefahren durch Cyberangriffe: Die „WannaCry“-Attacke auf britische Krankenhäuser im Mai 2017 dürfte vielen noch in Erinnerung sein. Und erst kürzlich wurde in Lettland das elektronische Gesundheitssystem, über das unter anderem papierlose Rezepte ausgestellt werden, Opfer einer DDoS-Attacke auf die Website. Was leitet sich dabei für Krankenhäuser zukünftig ab?

Datenschutz in medizinischen Einrichtungen wird neu geregelt

Ab dem 25. Mai 2018 hat das bisherige deutsche Datenschutzrecht ausgedient. Es gelten dann die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die auf ihr basierende Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes. Die conhIT 2018 setzt dieses Thema prominent auf die Agenda. Krankenhäuser und Arztpraxen sollten den Termin zum Anlass nehmen, sich einmal mehr mit dem Datenschutz in ihrer Einrichtung zu beschäftigen. Die Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen tun das ihre, um die technischen Aspekte der neuen Regelungen so umzusetzen, dass die Nutzer optimal unterstützt werden.

Eine Übersicht der Themendossiers finden Sie hier: https://www.conhit.de/de/Presse/Mediathek/Themendossiers/

Über die conhIT – Connecting Healthcare IT

Die conhIT richtet sich an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren, Kontakte in der Branche knüpfen und sich auf hohem Niveau weiterbilden wollen. Als integrierte Gesamtveranstaltung mit Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events bündelt sie an drei Tagen die Angebote, die für die Branche attraktiv sind. Die conhIT, die 2008 vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. als Branchentreff der Healthcare IT initiiert wurde und von der Messe Berlin organisiert wird, hat sich mit über 500 Ausstellern und rund 9.500 Besuchern zu Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen entwickelt. Die conhIT wird vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. in Kooperation mit den Branchenverbänden GMDS (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie) e.V., BVMI (Berufsverband Medizinischer Informatiker) e.V. sowie unter inhaltlicher Mitwirkung von KH-IT (Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter) e.V. und CIO-UK (Chief Information Officers – Universitätsklinika) gestaltet.

Weitere Informationen über Produkte, Themen, Veranstaltungen und Trends der Branche bietet das Health IT-Portal der bvitg Service GmbH, ein Tochterunternehmen des Bundesverbands Gesundheits-IT – bvitg e.V.: www.health-it-portal.de

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.conhit.de

Quellenangaben

Textquelle:Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6600/3894894
Newsroom:Messe Berlin GmbH
Pressekontakt:Messe Berlin GmbH
Britta Wolters
Pressereferentin
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +49 30 3038 2279
Fax: +49 30 3038 912279
wolters@messe-berlin.de

Das könnte Sie auch interessieren:

ViewRay schließt Vertrag über die Lieferung eines MR-bildgeführten … Radio-Onkologen an führendem Schweizer Universitätsspital entscheiden sich im Rahmen der europäischen Ausschreibung für die MRIdian-Linac Technologie Cleveland (ots/PRNewswire) - ViewRay, Inc. (Nasdaq: VRAY) gab heute den Vertragsabschluss mit dem UniversitätsSpital Zürich (USZ) in der Schweiz über ein bildgeführtes MRIdian®-MR-Linac-System bekannt. Dieser Auftrag formalisiert die bereits angekündigte Forschungsförderung durch das R'Equip-Programm des Schweizer Nationalfonds (SNF). Nach der Inbetriebnahme wird das MRIdian-System im USZ das erste in der Schweiz und eines der ersten Linac-System...
Weltwassertag: CBM fordert sauberes Wasser für alle Bensheim (ots) - Sauberes Wasser benötigen wir nicht nur als tägliches Trinkwasser. Eine ebenso bedeutende Rolle spielt es für die Hygiene und damit für die Gesundheit jedes Einzelnen. Es kann sogar Blindheit verhindern. Darauf macht die Christoffel-Blindenmission (CBM) anlässlich des Weltwassertags am 22. März aufmerksam. Dr. Martin Kollmann, CBM-Fachberater für vernachlässigte Tropenkrankheiten, erklärt: "Eine mangelhafte Wasserversorgung ist die Ursache vieler schwerer Krankheiten, wie die Augeninfektion Trachom. Sie führt unbehandelt zur Erblindung. Vor allem Menschen in Entwicklungsländer...
Tausende geheilte Herzen: Deutschlands erste Liebeskummer-Agentur wird … Berlin (ots) - Eine Agentur für Menschen, die Kummer mit der Liebe haben? Was zunächst klang, wie eine verrückte Idee, ist inzwischen zu einer deutschlandweit bekannten Anlaufstelle für Herzschmerz-Geplagte geworden: "Die Liebeskümmerer" feiern heute ihr siebenjähriges Bestehen.    Die Idee für ihr Unternehmen kam Gründerin Elena-Katharina Sohn aus eigener schmerzvoller Erfahrung: Sie litt nach einer Trennung - und stellte fest, dass es für diese Lebenslage noch kein professionelles Hilfsangebot gab. Also trommelte sie ein Team aus Psychologen und Coaches zusammen, das Betroffene live, per Tel...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.