Der Flair: Das erste Luxus-Reisemobil mit Airbag weltweit

Veröffentlicht: 22. März 2018 | 15:31 Uhr
Der Flair: Das erste Luxus-Reisemobil mit Airbag weltweit

Polch (ots) –

Wer heute ein neues Auto kauft, der kann sicher sein: Er hat Airbags an Bord. Wer mit dem Gedanken spielt, ein Luxus-Reisemobil zu erwerben, sollte die Fahrzeug-Beschreibung genauer unter die Lupe nehmen – das Ausstattungs-Feature Airbags wird er trotzdem nicht finden. Das ändert sich jetzt. Denn der deutsche Wohnmobilhersteller Niesmann+Bischoff hat mit dem „Flair“ den ersten Luxus-Liner entwickelt, der Airbags für Fahrer und Beifahrer an Bord hat. Und damit einen absoluten Durchbruch in der passiven Sicherheit erreicht. Die Innovation betrifft die so genannte „Königsklasse der Wohnmobile“, die in der Regel auf einem Iveco-Daily-Fahrgestell unterwegs ist. Bis heute sind Airbags an Bord von Wohnmobilen gesetzlich nicht verpflichtend.

Bestmöglicher Schutz für Fahrer und Beifahrer

„Viele Verbraucher werden sicherlich überrascht sein, dass die großen luxuriösen Wohnmobile bisher ohne Airbags unterwegs waren. Aber durch die besondere Konstruktion der Fahrzeuge war es bisher nicht so einfach möglich, Airbags im Cockpit zu integrieren. Dieser Herausforderung haben wir uns nun als Erster der Branche gestellt. Das Ergebnis ist überragend“, sagt Hubert Brandl, Geschäftsführer von Niesmann+Bischoff, und ergänzt: „Uns ist es gelungen, ein Sicherheitskonzept an Bord des Flair zu bringen, das vor allem bei einem Crash einen bestmöglichen Schutz für Fahrer und Beifahrer garantiert. Die Sicherheitsausstattung gibt es ohne Aufpreis serienmäßig.“

Zum maßgeschneiderten Sicherheitskonzept gehören zudem das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und im Zusammenspiel mit den Airbags hochwertige Gurtstraffer. Neu an Bord ist auch ein so genanntes Pedal Release System, mit dem die Sicherheit des Fahrers zusätzlich erhöht wird: Bei einem möglichen Auffahrunfall ist garantiert, dass das Bremspedal nach vorne wegklappt und so die Verletzungsgefahr durch das Pedal an Füßen und Beinen deutlich verringert wird. Ein Animationsfilm erklärt die neue Sicherheitsausstattung: http://bit.ly/Neues-Sicherheitskonzept.

„Reisemobil des Jahres“ bei Fachmagazin-Leserwahl

Hinter Niesmann+Bischoff liegt eine zweijährige Entwicklungs- und Erprobungsphase inklusive mehrstufiger Crashtests mit Doppel-Dummys bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und unterschiedlich wirkenden Kräften. Für das exklusiv im Flair angebotene Sicherheitskonzept hat das Unternehmen sich sämtliche Rechte schützen lassen. Wie gut der Flair bei Kennern ankommt, unterstreicht folgende Auszeichnung: Von den Lesern und Leserinnen des Fachmagazins „promobil“ wurde er in der Liner-Kategorie jüngst zum „Reisemobil des Jahres 2018“ gewählt. Und den European Innovation Award 2018 hat der Flair ebenfalls an Bord gezogen – für seine außergewöhnliche Sicherheitsausstattung.

Über Niesmann+Bischoff

Die Niesmann+Bischoff GmbH gehört zu den führenden Anbietern von exklusiven Wohnmobilen. Hauptsitz des Unternehmens und zugleich Standort der Herstellung ist Polch in Rheinland-Pfalz, wo derzeit über 200 Mitarbeiter beschäftigt sind. Produziert werden gegenwärtig jährlich rund 650 Luxus-Wohnmobile der Baureihen Smove, Arto und Flair. Jedes Wohnmobil erfährt von Planung bis Endabnahme individuelle Wertschöpfung. Seit 1996 gehört Niesmann+Bischoff der Erwin Hymer Group an.

Über die Erwin Hymer Group

Die Erwin Hymer Group vereint die führenden Hersteller von Reisemobilen und Caravans, Zubehörspezialisten sowie Miet- und Finanzierungsservices unter einem Dach. Mit einem Umsatz von 2,1 Mrd. Euro verkauft die Gruppe im Geschäftsjahr 2016/17 rund 55.000 Freizeitfahrzeuge und beschäftigt weltweit mehr als 6.000 Mitarbeiter. Zur Erwin Hymer Group gehören die Reisemobil- und Caravanmarken Buccaneer, Bürstner, Carado, Compass, Dethleffs, Elddis, Eriba, Etrusco, Hymer, Niesmann+Bischoff, Laika, LMC, Roadtrek, Sunlight und Xplore, Europas größte Reisemobilvermietung McRent, die Reisemobilvermietungen Best Time RV und rent easy, der Fahrwerkspezialist Goldschmitt, der Zubehörspezialist Movera, der Zeltcaravan-Hersteller 3DOG camping sowie das Reiseportal freeontour.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Niesmann+Bischoff GmbH
Textquelle:Niesmann+Bischoff GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130048/3898549
Newsroom:Niesmann+Bischoff GmbH
Pressekontakt:Niesmann+Bischoff GmbH
Pressestelle
Cloustr. 1
56751 Polch
E-Mail: pressestelle@niesmann-bischoff.com
Tel: +49 2654 / 933-282
Fax: +49 2654 / 933-47282

HERING SCHUPPENER Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH
Wiebke Faude
Tel: +49 211 / 43079-230
E-Mail: wfaude@heringschuppener.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das ITTS teilt den Vereinten Nationen seine Erfahrung mit einem Programm … New York (ots/PRNewswire) - Das ITTS (Instituto de Tecnologias para o Trânsito Seguro - "Institut für Technologien für die Verkehrssicherheit") und die brasilianische Mission bei den Vereinten Nationen halten heute einen Kongress am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York ab, um der Welt die Ergebnisse eines Programms zu präsentieren, das in den letzten zwei Jahren Leben auf brasilianischen Straßen gerettet hat. Es handelt sich um die gesetzliche Pflicht, dass sich Berufskraftfahrer mit Führerschein Klasse C, D und/oder E bei der Erneuerung ihres Führerscheins einem Drogentest für ein gro...
Mit spitzem Bleistift rechnen Coburg (ots) - Tipps für den AlltagBeim Ausparken hat es gekracht. Die Stoßstange des vorderen Autos ziert eine hässliche Schramme. Die eigene Schuld steht außer Frage. In dieser Situation erinnern sich viele Autofahrer an die Faustregel: Bei Schäden bis zu 1.000 Euro lohnt es sich nachzudenken, was günstiger kommt: Den gegnerischen Schaden aus der eigenen Tasche zu zahlen oder ihn durch die Kfz-Versicherung regulieren zu lassen. Die Schadenhöhe vor Ort richtig einzuschätzen, ist äußerst schwierig. Viele Schäden erkennt mittlerweile selbst der Fachmann erst auf den zweiten oder dritten Blic...
Wettkampf um die besten Projekte zur Verwaltungsmodernisierung: … Berlin (ots) - Die Finalistentage des 17. eGovernment-Wettbewerbs am 15. Mai und 16. Mai in Berlin standen ganz im Zeichen von Zukunftsinnovationen. Insgesamt 15 Bewerber kämpften um die Auszeichnung für die besten Projekte zur Verwaltungsmodernisierung. Das breite Spektrum der eingegangenen Projekte reicht in diesem Jahr von Konzeptionen zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes über die Realisierung konkreter eGovernment-Anwendungen für Bürger bis hin zur Erleichterung elektronischer Dienste für Unternehmen. Beeindruckend ist der gezielte Einsatz neuer Technologien in den Projekten. Hierzu zäh...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5