ZDF-Magazin „Frontal 21“: Gepanschte Wurst erhält Silbermedaille der …

Veröffentlicht: 10. April 2018 | 16:26 Uhr
ZDF-Magazin „Frontal 21“: Gepanschte Wurst erhält Silbermedaille der …

Mainz (ots) –

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat eine gepanschte Wurst aus Fleischabfällen mit dem silbernen DLG-Preis prämiert. Das berichtet das ZDF-Magazin „Frontal 21“ in seiner Ausgabe am Dienstag, 10. April 2018, 21.00 Uhr. Die Geflügelwurst bestand nur zu neun Prozent aus Fleisch, zu 27 Prozent aus Wasser und zu 46 Prozent aus so genanntem Separatorenfleisch, das sind Abfälle aus der Fleischproduktion. Der vom Knochen abgepresste Brei gilt laut Lebensmittelrecht nicht als Fleisch und muss gekennzeichnet werden. Außerdem war der Wurst ein handelsübliches Pulver aus Schlachtblutplasma beigemengt, das eine hohe Wasserzugabe kaschiert. Die Zutaten wurden gegenüber der DLG verschwiegen.

Ein DLG-Sprecher betonte, dass der Lebensmittelhersteller die Verantwortung für seine Produkte trage. Separatorenfleisch sei bei der DLG-Qualitätsprüfung von vorneherein ausgeschlossen. Warum die gepanschte Wurst nicht auffiel, sondern mit Silber prämiert wurde, konnte die DLG nicht erklären. Die DLG ist nach eigenen Angaben die führende Organisation der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Sie zeichnet jährlich Lebensmittel in Gold, Silber und Bronze aus. Alle ausgezeichneten Produkte müssen Labortests sowie Zubereitungs-, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen bestehen.

„Wenn man so ein Machwerk auszeichnet, dann stellt sich schon die Frage, wie vertrauenswürdig ist dieser Preis“, kommentierte Johannes Fechner, Sprecher für Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion, die Wurstprämierung. Die DLG verlasse sich offenbar auf die Herstellerangaben, kritisierte Fechner. „Das ist eine Blamage für die DLG“, urteilte Luise Molling von Foodwatch. Die Verbraucherschutzorganisation vermutet, dass in vielen Fleischwaren billiges Separatorenfleisch verarbeitet wird, ohne es zu deklarieren. Diese Befürchtung teilt der verbraucherschutzpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Volker Ullrich: „Ich gehe davon aus, dass die meisten Betriebe nicht nennen wollen, wo Separatorenfleisch drin ist.“ Ullrich forderte gegenüber „Frontal 21“: „Der Verbraucher muss klar und deutlich erkennen können, was denn tatsächlich in der Wurst ist.“ Dafür reiche das DLG-Siegel nicht aus. „Wir brauchen andere und bessere Siegel.“

Nach offiziellen Angaben werden in Deutschland rund 70.000 Tonnen Separatorenfleisch pro Jahr verarbeitet. „Frontal 21“ hat alle verarbeitenden Betriebe angefragt. Kein Unternehmen wollte offenlegen, in welchen Produkten der billige Fleischbrei landet. Die gepanschte, aber mit Silber prämierte Geflügelwurst hatte aufgrund des hohen Wasseranteils und des billigen Separatorenfleisches einen Materialwert von lediglich 59 Cent pro Kilo. Im Supermarkt könnte sie aber für mehr als sieben Euro über die Theke gehen, sagen Fachleute. „Frontal 21“ hat die Herstellung der Wurst in einer Reportage begleitet.

http://frontal21.zdf.de

http://twitter.com/frontal21

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/frontal21

Ansprechpartner: ZDF-Redaktion „Frontal 21“, Steffen Judzikowski, Telefon: 030 – 2099-1262

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Corporate Design
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3912983
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

rbb-exklusiv: Verkehrsstaatssekretär Kirchner: Regeln für … Berlin (ots) - Der Berliner Senat will die Regeln für Leihfahrräder verschärfen. Das hat Verkehrsstaatssekretär Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) am Dienstag im Inforadio vom rbb angekündigt. Wenn Fußgänger, Menschen mit Kinderwagen oder einem Rollstuhl durch Leihfahrräder auf Gehwegen behindert werden oder gar nicht mehr durchkommen, müsse man eingreifen, so Kirchner. Man beobachte die Situation sehr genau und werde, wenn es zu viel wird, einschreiten. "Deswegen haben wir uns jetzt über den Winter auch schon auf den Weg gemacht und über die Änderung der Sondernutzungsregeln nicht bloß n...
Programmänderung heute im Ersten aus aktuellem Anlass: „Mit Glyphosat … München (ots) - Die EU-Kommission hat heute mitgeteilt, dass Bayer den US-Saatgutriesen Monsanto unter strengen Auflagen übernehmen kann. Das bedeutet einen großen Schritt für den Leverkusener Chemiekonzern. Allerdings steht eine Zustimmung der US-Wettbewerbshüter noch aus. Das Erste zeigt aktuell schon heute Abend um 0:20 Uhr die ursprünglich für den 26. März im Programm vorgesehene Reportage "Mit Glyphosat und Gen-Saat" (WDR) von Michael Heussen und Ingolf Gritschneder. Es soll die größte Fusion der deutschen Wirtschaftsgeschichte werden: Für unglaubliche 66 Milliarden Dollar will Bayer aus ...
Krombacher meldet Rekord-Ergebnis: Mai 2018 bester Monat in der … Krombach (ots) - Die Krombacher Brauerei meldet mit einem Ausstoß von über 650.000 Hektolitern für den Mai 2018 das beste Monatsergebnis in der Geschichte der Brauerei. Damit konnten die Rekordzahlen aus dem Vorjahr noch einmal gesteigert werden. Das Rekordergebnis ist der beste Beweis für die Treue und das Vertrauen der Verbraucher in die erstklassige Qualität der Marken aus Krombach. Dieses entgegengebrachte Vertrauen ist für Krombacher Anspruch und Verpflichtung zugleich, auch in Zukunft stets das Beste zu geben. Krombacher Pils als beliebtestes Pils Deutschlands hat maßgeblich zu diesem Er...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5