Yes, we can! Die 7 wichtigsten Medientrends 2018

Veröffentlicht: 3. Mai 2018 | 9:51 Uhr
Yes, we can! Die 7 wichtigsten Medientrends 2018

Wien (ots) – Zeitungen glauben wieder an ihre Zukunft – und sie entwickeln dafür spannende Ansätze wie nie zuvor. Wenn auch nicht sprunghaft, wie in anderen Branchen, sondern eher schrittweise. „Auch weil die Erfahrung zeigt, dass Leser für Neuerungen nur bedingt aufgeschlossen sind“, sagt Norbert Küpper, Veranstalter des renommierten European Newspaper Awards. Zuletzt hat Küpper die Konzepte von 185 Zeitungen aus 27 Ländern Europas gesichtet.

Die sieben wichtigsten Medientrends 2018 wird er nun beim European Newspaper Congress in Wien präsentieren. Ein einheitlicher und der zugleich wichtigste Befund: Wie nie zuvor stehen heute die Leser im Mittelpunkt. Sie als zahlende Kunden zu erreichen ist das zentrale Ziel. Die Konsequenz: Medien investieren wieder stark in Inhalte. Investigativer Journalismus gewinnt dabei enorm. Von Journalisten werden allerdings heute mehr und andere Fähigkeiten als noch vor zehn Jahren gefordert. Dazu auch ein wirtschaftlicher Lichtblick: Bei ihren Digitalangeboten können immer mehr Medienhäuser vielversprechende Ergebnisse vorzeigen.

Vieles davon wird vom 13. bis 15. Mai beim European Newspaper Congress in Wien zu sehen sein. 500 Chefredakteure und Medienmanager tauschen bei diesem größten europäischen Zeitungskongress ihre besten Konzepte aus, berichten über erfolgreiche Cases und diskutieren über Werte und Verantwortung. Unter anderem über bedrohte Pressefreiheit in Europa und den verlorenen Freund Facebook.

Warum er für die „Zeit“ trotz Rekordumsatz keine Grenzen sieht, wird Geschäftsführer Rainer Esser in Wien vortragen. Chefredakteur Arthur Rutishauser erklärt die Newsroom-Strategie der Schweizer Tamedia. Wie Wachstum durch Transformation entsteht und warum Time Inc. dabei kein Vorbild für Burda ist, stellt Vorstandsmitglied Philipp Welte vor. Und Andreas Kornhofer, General Manager und Publisher der Red Bull Media House Publishing GmbH, informiert über den Wandel des Unternehmens von der Medien- zur Lifestyle-Marke.

Der European Newspaper Congress wird vom Medienfachverlag Johann Oberauer, der Stadt Wien und Norbert Küpper, Zeitungsdesigner in Deutschland, veranstaltet. Kooperationspartner wie der Verband der Österreichischen Zeitungsverleger unterstützen diesen jährliche neuropäischen Medienkongress.

Quellenangaben

Textquelle:Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66148/3933214
Newsroom:Medienfachverlag Oberauer GmbH
Pressekontakt:Johann Oberauer
Tel. +43 664 2216643
E-Mail:
johann.oberauer@oberauer.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Bank in der Dauerkrise Düsseldorf (ots) - Seit Jahren ist die Deutsche Bank im Dauer-Krisenmodus. Das wird sich unter dem seit knapp sieben Wochen amtierenden Chef Christian Sewing nicht von heute auf morgen ändern. Wenn der Nachfolger von John Cryan jetzt tatsächlich großflächig im Investmentbanking aufräumen sollte, hätte er seinem Vorgänger aber zumindest eines voraus: Er handelt schneller und konsequenter als der zögerliche Brite. Die Tiefrotstift-Aktion kommt trotzdem extrem spät. Andere Banken haben viel früher begriffen, dass sich unter immer schärferer Regulierung Teile des Investmentbankings nicht mehr lohn...
Drehstart für -Crime-Serie „Dead End“ Mainz (ots) - Derzeit finden im Auftrag von ZDFneo in Brandenburg und Berlin die Dreharbeiten für die Crime-Serie mit dem Arbeitstitel "Dead End" statt. Gedreht werden sechs Episoden à 45 Minuten. Regisseur Christopher Schier inszeniert die skurril-düstere Krimiserie mit Antje Traue, Michael Gwisdek, Victoria Schulz, Lars Rudolph, Fabian Busch, Nikolai Kinski und anderen. Die Drehbücher stammen aus der Feder von Magdalena Grazewicz, Thomas Gerhold und Christopher Schier. Zurück in die brandenburgische Provinz? Nicht wirklich ein Karrieresprung für die junge Pathologin Emma (Antje Traue). Sie h...
Aufbruch ins All: ZDF-„Astro-Mainzel“ begleitet Alexander Gerst zur ISS Mainz (ots) - Alexander Gerst wird im Juni 2018 als erster deutscher Kommandant zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Für eine dreiteilige "Terra X"-Dokumentation begleitete ihn ein ZDF-Filmteam bereits bei seinen Vorbereitungen. Bei seiner Mission mit dem Namen "Horizons" zeigt der Astronaut den Zuschauern später seinen Blick aus dem All auf die Erde. Eine Sonderedition des Mainzelmännchens "Conni" begleitet Alexander Gerst: "Astro-Mainzel", dessen Flugname an die übliche Namensgebung der ISS-Astronauten in sozialen Netzwerken angelehnt ist, startete am 2. April 2018 mit einem Versorgu...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5