Am 17.Mai ist Welthypertonietag

Veröffentlicht: 15. Mai 2018 | 11:06 Uhr
Am 17.Mai ist Welthypertonietag

Düsseldorf (ots) –

Nur wenige Menschen wissen, dass auch Katzen an Bluthochdruck leiden können und dass die Krankheit potenziell verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit ihres Tieres haben kann. Häufig sind keine warnenden Anzeichen für die Erkrankung zu sehen, weshalb die so genannte feline Hypertonie auch der „stille Killer“ genannt wird. Ein nicht entdeckter hoher Blutdruck kann bei Katzen zu schweren Organschäden führen, etwa an den Augen, den Nieren, dem Herzen und dem Gehirn. Um einen Bluthochdruck frühzeitig zu erkennen, sollte man seine Katze regelmäßig vom Tierarzt untersuchen lassen.

Wie bei Menschen auch, ist Bluthochdruck insbesondere bei älteren Patienten weit verbreitet: Studien zeigen, dass mehr als eine von sechs Katzen im Alter von über sieben Jahren betroffen ist. Das Risiko ist bei Katzen mit einer chronischen Nierenerkrankung oder einer Krankheit der Schilddrüse sogar noch höher: Jede dritte Katze mit diesen Vorerkrankungen hat erhöhte Blutdruckwerte.

Bluthochdruck als tickende Bombe

Bluthochdruck kann eine tickende Bombe für die Gesundheit der Katze sein. „Ein nicht entdeckter hoher Blutdruck kann bei Katzen zu schweren Schäden an Schlüsselorganen führen, etwa an den Augen, den Nieren, dem Herzen und dem Gehirn“, erklärt Dr. Angelika Drensler, Cheftierärztin in einer international anerkannten katzenfreundlichen Kleintierpraxis in Elmshorn. „Unglücklicherweise entwickelt sich die Erkrankung im Verborgenen ohne jegliche Alarmsignale für den Besitzer. Die Katze kann vollkommen gesund erscheinen, bis der Anstieg des Blutdrucks Zielorgane schädigt.“

Plötzliche Erblindung ist häufig

Eine häufige Folge ist eine plötzliche Erblindung. „Hoher Blutdruck im Auge kann Blutungen z.B. in die vordere Augenkammer oder sogar die Ablösung der Netzhaut verursachen. Letzteres führt zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens“, erläutert Dr. Drensler. „Die Blindheit wird gewöhnlich bemerkt, wenn die Katze sich nicht mehr bewegen will oder wiederholt an Gegenstände, die im Weg liegen, stößt.“ Obwohl das häufig ein Zeichen dafür ist, dass der Blutdruck der Katze bereits eine ganze Weile zu hoch ist, erkennen viele Besitzer erst in diesem Stadium, dass etwas nicht stimmt. „Leider werden die Katzen meistens erst vorgestellt, wenn es bereits zu spät ist, um die Erblindung aufzuhalten oder rückgängig zu machen.“

Vorbeugung ist der Schlüssel

Daher ist Vorbeugung so wichtig, denn eine Früherkennung kann Schlimmeres oft verhindern. Die Diagnose ist einfach: Katzenhalter sollten den Blutdruck ihrer Katze regelmäßig von einem Tierarzt messen lassen. „Das ist ein einfaches, schnelles und schmerzfreies Verfahren genauso wie beim Menschen“, versichert Dr. Angelika Drensler. Eine kleine aufblasbare Manschette wird an das Bein oder den Schwanz der Katze angelegt und der Blutdruck sofort gemessen. Die meisten Katzen lassen sich die Untersuchung sehr gut gefallen und akzeptieren sie ohne Stress oder Angst.

„Wenn Katzen älter als sieben Jahre sind, empfehlen wir regelmäßige Blutdruckmessungen alle sechs Monate“, rät Dr. Drensler. Routinechecks des Blutdrucks helfen dabei, Bluthochdruck in einem frühen Stadium zu erkennen und Schäden an anderen Organen, wie z. B. den Nieren oder dem Herzen, vorzubeugen. Falls ein hoher Blutdruck festgestellt wird, kann der Tierarzt eine Therapie einleiten und mit gut verträglichen, effektiv wirksamen Medikamenten die feline Hypertonie behandeln. Mehr Informationen über Bluthochdruck bei Katzen auch unter www.amodeus.vet

Quellenangaben

Bildquelle:obs/CEVA Tiergesundheit
Textquelle:CEVA Tiergesundheit, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130661/3943853
Newsroom:CEVA Tiergesundheit
Pressekontakt:Viviane Kurth
viviane.kurth@vm-pr.de. Pressebüro für Tiergesundheit

Vennebusch & Musch GmbH
Tel: 05406 81589110

Das könnte Sie auch interessieren:

Getreten, misshandelt, totgeschlagen: Aktuelle Videoaufnahmen aus dem … Berlin/Maasdorf (ots) - Das sogenannte Schweinehochhaus steht in Maasdorf bei Halle (Sachsen-Anhalt). Auf sechs Etagen werden ca. 500 Sauen gehalten, die jedes Jahr Tausende Ferkel zur Welt bringen. Transportiert werden die Tiere in die einzelnen Etagen mit Fahrstühlen, Auslauf gibt es nicht. Das Schweinehochhaus wurde 1970 erbaut und galt als DDR-Prestigeobjekt, es ist "einzigartig" in ganz Europa. Seit Jahren deckt das Deutsche Tierschutzbüro Missstände im Schweinehochhaus auf. So wurde z.B. 2016 dokumentiert, dass die Käfige (Kastenstände), in denen die Schweine leben müssen, viel zu klein ...
Danny Latza für PETA: „Dein größter Fan wartet im Tierheim auf dich!“ Stuttgart (ots) - "Tiere sind eine große Bereicherung für die Familie", schwärmt Danny Latza beim Shooting seines neuen PETA-Motivs. Vor etwa einem Jahr haben der Mittelfeldspieler des 1. FSV Mainz 05 und seine Frau einen Hund aus einem spanischen Tierheim adoptiert. Daher weiß der 28-Jährige, welche Verantwortung die Tierhaltung mit sich bringt. Zusammen mit der Tierrechtsorganisation appelliert Latza jetzt an alle Menschen, Tiere zu adoptieren und nicht beim Züchter zu kaufen. Im Making-of-Video erklärt der Fußballprofi, warum es eine folgenreiche Entscheidung ist, ein Tier aufzunehmen. "Tie...
Eklat im Athener Zoo vor Tierschutz-Demo – Wird Griechenland Delfin-Shows … Hagen (ots) - Die beiden deutschen Tierschutzorganisationen ProWal aus Radolfzell und das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatten am vergangenen Sonntag zusammen mit dem Panhellenischen Tierschutz- und Umweltverband und dem EU-Abgeordneten Stefan B. Eck eine Demonstration mit rund 80 Tierfreunden vor dem Attica Zoo mit seinem Delfinarium in Athen veranstaltet. Zum Eklat kam es bereits ein Tag zuvor, als der ProWal-Geschäftsführer, Andreas Morlok, der zuvor kritisch über das Delfinarium im Attica Zoo mit Bild- und Videomaterial berichtet hatte, bei einem Besuch aus dem Zoo verwiesen w...
Schutz der Artenvielfalt: Ein Jahrzehnt Engagement der REWE Group 300 ha … Köln (ots) - Nicht nur zum morgigen Tag der Insekten (22.3.) steht der Verlust der biologischen Vielfalt im Fokus - denn er zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Durch menschliche Einflüsse sterben gegenwärtig bis zu 1.000-mal mehr Arten aus, als dies auf natürliche Weise der Fall wäre. Zahlreiche Ökosysteme, die uns mit lebenswichtigen Ressourcen versorgen, sind gefährdet. Die REWE Group treibt den Erhalt und die schonende Nutzung der biologischen Vielfalt seit über einem Jahrzehnt nachhaltig voran. Seit 2010 engagieren sich in einem Gemeinschaftsprojekt von REWE Group, Bodense...
Zu Hause ist, wo es Futter gibt Hamburg (ots) - Früher sagten die Bauern: "Erster Mai - erstes Ei!" Pünktlich mit Beginn des Wonnemonats lagen bei "Familie Rebhuhn" bis zu 20 Eier im Nest. Trotz der beachtlichen Anzahl an Eiern gab es in den letzten dreißig Jahren kaum Nachwuchs. Der Rebhuhn-Bestand in Deutschland hat seither um fast 95 Prozent abgenommen. "Nur in wenigen Regionen kann man heute noch Rebhühner in der Feldflur beobachten", sagt Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung. Die intensive Landwirtschaft ist Hauptfaktor für den dramatischen Rückgang der Rebhühner: Sie finden kaum noch Verstecke vor ihr...
Bienennährgehölze gegen das Bienensterben Berlin (ots) - Bei der heutigen Debatte im Bundestag über ein Verbot von Neonicotinoiden, die unter anderem für das Bienensterben verantwortlich gemacht werden, darf aus Sicht des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) nicht außer Acht gelassen werden, welche Maßnahmen es darüber hinaus gibt, um die Lebensbedingungen von Bienen spürbar zu verbessern. Als wirkungsvollste Maßnahme empfiehlt der BdB die Pflanzung von mehr Bienennährgehölzen als Nahrungsgrundlage. Denn ohne Bienengehölze entsteht eine Mangelernährung, die zu einem erhöhten Winterbienensterben führt. "In der Diskussion über das Bienens...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

Cookie-Erklärung

Bitte wählen Sie, welche Cookies von Ihnen erwünscht sind. Sie können diese Erklärung jederzeit über das Menü widerrufen.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Details zu den verwendeten Cookies

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Analyse zulassen, Werbung zulassen:
    Cookies der Webanalyse mit Google Analytics (IP Anonymisiert) und der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Analyse sperren, Werbung zulassen:
    Cookies der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).

Datenschutz. Impressum

Zurück