Konjunkturexperte Gustav Horn warnt vor Abschwächung des …

Veröffentlicht: 15. Mai 2018 | 12:06 Uhr
Konjunkturexperte Gustav Horn warnt vor Abschwächung des …

Berlin (ots) – Der Konjunkturexperte Gustav Horn warnt vor einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums. „Die Stimmungsindikatoren sind bei Weitem nicht mehr so gut wie vor einem Jahr“, sagt der wissenschaftliche Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung im Interview mit der in berlin erscheinenden „neuen deutschland“ (Mittwochausgabe) anlässlich der Veröffentlichungen der Wachstumszahlen für das erste Quartal 2018. „Auch an der Börse hat es bereits kräftig geruckelt“, so Horn.

„Aus rein binnenwirtschaftlicher Sicht könnte der Aufschwung noch eine Weile weiter laufen“, meint Horn, der die Gefahren für die Konjunktur vor allem in der schlechteren Stimmung im Welthandel sieht. „Ein wichtiger Grund für die schlechtere Stimmung und das Ruckeln an den Börsen sind die Auseinandersetzungen um die internationale Handelspolitik, die maßgeblich von US-Präsident Donald Trump befeuert werden“, erklärt der Ökonom. Vor allem Investoren seien zunehmend verunsichert, wie die Konditionen im Welthandel künftig aussehen. Die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch Trump habe diese Unsicherheit in den letzten Tagen noch verstärkt. „Dies sind alles Stimmungskiller, die letztlich entscheidend sein können“, so Horn.

Horn glaubt nicht, dass es zu einem abrupten Crash kommen wird. „Stattdessen wird langsam das Tempo aus der Konjunktur entweichen, sodass wir dann mit deutlich niedrigeren Wachstumsraten rechnen müssen. Aber wenn der Abschwung tatsächlich tiefer ist oder länger anhält, dann könnte das natürlich auch negative Effekte auf den Arbeitsmarkt haben.“

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3943988
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaftliche Forschung belegt: Versorgungssicherheit durch … Stuttgart (ots) - Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat am Freitag (27.04.) die Effizienz der Arzneirabattverträge eindeutig bestätigt. Für Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Arzneirabattverträge, profitiere gerade die Versorgungssicherheit von einem geregelten Arzneimittelmarkt: "Entgegen ständig wiederholter Aussagen der Pharmalobby gibt es keinen Zusammenhang zwischen Lieferengpässen und exklusiven Rabattverträgen." Die von den Herstellern gemeldeten Lieferengpässe betreffen fast ausschließlich...
Der Arbeitsmarkt im April 2018 – Frühjahrsbelebung senkt … Nürnberg (ots) - "Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im April fort. Die Entwicklung war allerdings etwas schwächer als in den extrem guten Wintermonaten.", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg. Arbeitslosenzahl im April: -74.000 auf 2.384.000 Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -185.000Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: -0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und ErwerbslosigkeitMit der anhaltenden Frühjahrsbelebung hat sich...
Henkel: Erste weibliche Doppelspitze im Aufsichtsrat eines Dax-Konzernes Düsseldorf (ots) - Henkel hat als erster Dax-Konzern eine weibliche Doppelspitze im Aufsichtsrat. Nach Simone Bagel-Trah, seit 2009 Aufsichtsratschefin des Düsseldorfer Unternehmens, wurde jetzt die langjährige Betriebsrätin Birgit Helten-Kindlein stellvertretende Vorsitzende des Gremiums. Dies berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagausgabe). Die Entscheidung ist am 9. April gefallen, war aber bisher der Öffentlichkeit nicht bekannt. "Das ist vorbildlich", sagt Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), der Reda...
Konjunktur richtig steuern Straubing (ots) - Damit der Boom in Deutschland weitergeht, sind kluge Entscheidungen notwendig. Die Bundesregierung muss die richtigen Schlüsse aus der komfortablen Kassenlage ziehen und den Blick für notwendige wirtschaftspolitische Weichenstellungen wieder schärfen. Nicht mehr Verteilungspolitik braucht es, sondern mehr Zukunftsinvestitionen in Bildung, Digitalisierung und Infrastruktur. Nie waren die Umstände besser, um die Grundlagen für die Zukunft zu legen. Und nie waren die Umstände gefährlicher, um die Zukunft durch politischen Stillstand aufs Spiel zu setzen.QuellenangabenTextquelle:...
Grüne: Bundespräsident soll sich in Schweiz für das Ende der … Düsseldorf (ots) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sollte bei seinem heute beginnenden Staatsbesuch in der Schweiz ansprechen, dass der Haftbefehl gegen zwei Steuerfahnder aus NRW aufgehoben wird. Dies verlangt Sven Giegold, Abgeordneter der Grünen im Europaparlament, in einem Brief an Steinmeier. Über das Schreiben berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" in ihrer Mittwochausgabe. Den Beamten wird von den Schweizer Behörden vorgeworfen, zum Bruch des dortigen Steuer- und Bankgeheimnisses beigetragen zu haben. Sie hätten dabei geholfen, Steuer-CDs zu kaufen. Diese üb...
Badische Zeitung: Weniger Wachstum: Kein Grund zur Panik Freiburg (ots) - Eine Halbierung des Wirtschaftswachstums? Das klingt dramatisch. Pessimisten werden sich angesichts der Reduzierung fragen, ob diese Verringerung das Ende des längsten Aufschwungs seit 1991 bedeutet - und statt Meldungen über Vollbeschäftigung wieder Schlagzeilen über steigende Arbeitslosenzahlen zu erwarten sein werden. Doch gemach. 0,3 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorquartal wären in den schlechten Jahren Mitte des vergangenen Jahrzehnts noch freudig aufgenommen worden. http://mehr.bz/khs111gQuellenangabenTextquelle: Badische Zeitung, übermittelt durch news aktuellQu...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

Cookie-Erklärung

Bitte wählen Sie, welche Cookies von Ihnen erwünscht sind. Sie können diese Erklärung jederzeit über das Menü widerrufen.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Details zu den verwendeten Cookies

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Analyse zulassen, Werbung zulassen:
    Cookies der Webanalyse mit Google Analytics (IP Anonymisiert) und der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Analyse sperren, Werbung zulassen:
    Cookies der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).

Datenschutz. Impressum

Zurück