Landesverkehrswacht Berlin beklagt: Viele Berliner Kinder können immer …

Veröffentlicht: 15. Mai 2018 | 13:56 Uhr
Landesverkehrswacht Berlin beklagt: Viele Berliner Kinder können immer …

Berlin (ots) – Das verkehrssichere Radfahren gehört zum Pflichtprogramm in der Berliner Grundschule. In der 4. Klasse müssen die Schülerinnen und Schüler eine Radfahrprüfung ablegen. Dabei lernen sie nicht nur die Theorie, wie Straßenzeichen und Verkehrssymbole, sondern auch das sichere Fahren auf dem Rad. Geübt wird das in einem Parcours, in dem die Kinder Hindernissen ausweichen, den Schulterblick üben oder die Verkehrsschilder richtig deuten müssen. Aber es gibt steigende Durchfallquoten bei der Prüfung und immer mehr Kinder nehmen gar nicht an der Prüfung teil, weil sie nicht Fahrradfahren gelernt haben.

Das sagte der Geschäftsführer der Berliner Landesverkehrswacht, Uwe Goetze dem Radiosender radioBERLIN 88,8 vom rbb.

„Wir als Landesverkehrswacht haben die Erfahrung gemacht, dass die Kinder immer weniger von Haus aus das Radfahren beigebracht bekommen. Natürlich gibt es städtische Regionen, wo das nach wie vor üblich ist, aber gerade in der Innenstadt ist Fahrradfahren nicht mehr alltäglich, d.h. die Kinder in den Schulen haben keine Praxis, sie können einfach nicht Fahrradfahren. Die Schulen versuchen das mühsam während des Sportunterrichts beizubringen, aber das hat natürlich seine Grenzen.

Von den Schulen wird uns tatsächlich auch gemeldet, dass bis zu 50 % der Kinder eines Schuljahrgangs gar nicht Radfahren können in der 4. Klasse, mithin natürlich auch gar nicht an den Radfahrprüfungen teilnehmen können, weil sie es von Zuhause aus nicht gelernt haben. Das ist Fakt, das ist verifizierbar. Deswegen gibt es auch erste Überlegungen, wie man das verändern könnte.

Wir haben dem Senat vorgeschlagen, doch mit einem mobilen Fahrzeug, in dem sich zum Beispiel 15 oder 30 Fahrräder befinden, jeden Tag an anderen Schulen präsent zu sein – um dort die Möglichkeit zu bieten, dass dort Radfahren gelernt wird. Uns scheint das als Modellprojekt ein gängiges und gut geeignetes System zu sein, um eben einfach das auszugleichen, was vom Elternhaus nicht mehr geleistet wird.“

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3944228
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:radioBerlin 88
8
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-34 210
Fax: +49 (0)30 979 93-34 219
aktuell@radioberlin.de
planung@radioberlin.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützungsangebote für einen gelungenen Studienstart nutzen … Berlin (ots) - Zwischen Abitur und Studienbeginn liegen häufig nur einige Wochen, aber für viele junge Menschen beginnt an der Hochschule ein ganz neuer Lebensabschnitt, der viele Veränderungen und neue Herausforderungen mit sich bringt. Es gibt hierfür zahlreiche Hilfsangebote und Methoden, die einen guten Start ins Unileben unterstützen. In einer kostenlosen Infobroschüre hat das gemeinnützige Förderprogramm Studienkompass Tipps und Hilfsangebote zusammengetragen und gibt Empfehlungen für ein erfolgreiches erstes Semester. Der Studienkompass begleitet seit über zehn Jahren Jugendliche aus Fa...
SWR2 Musikstunde: „Das Lied als Spiegel seiner Zeit“ Zehnteilige … Baden-Baden (ots) - "Ich finde diese Kunstform wahnsinnig aufregend. Für mich ist das so selbstverständlich, es ist ein Alltag für mich. Und ich möchte diese Leidenschaft und Begeisterung meinem Publikum vermitteln", sagt Star-Bariton Thomas Hampson über seine Beziehung zum Lied. Hampson präsentiert ab dem 18. Juni eine zehnteilige Sendereihe mit dem Titel "Das Lied als Spiegel seiner Zeit" in SWR2. Als Moderator erkundet er in der "SWR2 Musikstunde" um 9:05 Uhr die Geschichte des Lieds aus Sicht seiner Komponisten und Dichter, ausgehend vom späten 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Denn de...
Drei Jahre KVB-Rad Über zwei Millionen Ausleihen Köln (ots) - Das Leihradangebot der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) besteht inzwischen drei Jahre. Seit dem Start am 8. Mai 2015 entwickelt sich die Nachfrage weiterhin sehr dynamisch. Insgesamt konnten in den ersten drei Jahren über 2,1 Millionen Fahrten verzeichnet werden. Allein im April 2018 wurden über 123.000 Mal KVB-Räder ausgeliehen. Damit fand das Leihradangebot im vergangenen Monat mit Abstand die höchste Nachfrage. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg diese um mehr als 40.000 Fahrten an. Insgesamt gibt es 85.000 registrierte Nutzer. Das KVB-Rad ist ein wichtiges Element zur Stärkung...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.