Mehr Sorgfalt beim PAG

Veröffentlicht: 15. Mai 2018 | 17:06 Uhr
Mehr Sorgfalt beim PAG

Straubing (ots) – So bleibt der Eindruck, dass die CSU mit dem PAG im Wahlkampf klare Kante zeigen will – ohne große Rücksicht auf die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit. Dabei wäre es klüger, das Thema erst nach der Wahl zu behandeln und die Zeit für die versprochenen Diskussionen mit Juristen und Datenschützern zu nutzen. Es wäre gut, wenn sich die Erkenntnis duchsetzte, dass diese Angelegenheit zu wichtig ist, um für billige Stimmungsmache im Wahlkampf herzuhalten. Das gilt für alle Beteiligten auf beiden Seiten des politischen Spektrums.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3944530
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kriminalität Halle (ots) - Die Schere zwischen der gefühlten und der tatsächlichen Kriminalität geht auseinander. Das hat viel mit Ängsten zu tun. Es hat zu tun mit dem Kontrollverlust des Staates auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise sowie dem Zuwachs an Delikten - etwa Einbrüchen. Und es hat zu tun mit den digitalen Medien, die den Eindruck erwecken, es gehe immer krimineller zu. Unbestreitbar ist indes ebenso, dass die Hysterie von bestimmten Parteien, darunter die CSU, und einzelnen Medien befeuert wird, weil sie sich davon Gewinne versprechen. So entsteht ein Karussell der Furcht.Quellenangab...
Freigesprochener im Fall Niklas durch neue Aussage belastet – … Köln (ots) - Köln/Bonn. Neue Wende im Fall des getöteten Schülers Niklas: Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe) aus Justizkreisen erfuhr, ist der im vergangenen Jahr freigesprochene Hauptangeklagte Walid S. (22) schwer belastet worden. Der damals wegen Mittäterschaft zu einer Bewährungsstrafe verurteilt 22-jährige Roman W. hat nun ausgesagt, dass Walid S. vor zwei Jahren in einer Nacht Anfang Mai den 17-jährigen Schüler Niklas P. niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten habe. Recherchen des "Kölner Stadt-Anzeiger" zufolge gehen die Strafverfolger allerdings davon aus, dass d...
Verteidigungsministerium prüft immer noch Umbenennung der Lent-Kaserne Osnabrück (ots) - Linke spricht von Posse und fordert schnelle Entscheidung Osnabrück.- Eine mögliche Umbenennung der Lent-Kaserne in Rotenburg (Wümme) ist im Bundesverteidigungsministerium immer noch nicht vom Tisch. Obwohl sich der Standort und die Stadt in der seit Jahren schwelenden Debatte mehrfach für die Beibehaltung des Namens ausgesprochen haben, prüft das Verteidigungsministerium diese Frage immer noch. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) vorliegt. Das Verteidigungsministerium schreibt...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.