Asyl-Skandal Gefährlich für Seehofer Carsten Heil

Veröffentlicht: 21. Mai 2018 | 20:46 Uhr
Asyl-Skandal
Gefährlich für Seehofer
Carsten Heil

Bielefeld (ots) – Horst Seehofer ist als neuer Innenminister angetreten, um in der deutschen Asylpolitik mal so richtig auszumisten. An markigen Sprüchen und Vorschlägen fehlte es dem CSU-Politiker und Ex-Ministerpräsidenten Bayerns nicht. Jetzt kann, jetzt muss er seinen Worten Taten folgen lassen. Wegducken und von nichts wissen reicht in der Affäre um die Bremer Außenstelle der Bundesanstalt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) nicht. Richtig, die Vorfälle haben sich vor Beginn seiner Amtszeit als Innenminister zugetragen. Aber er ist jetzt für die vollständige Aufarbeitung verantwortlich. Schon viele Karrieren waren abrupt beendet, nicht weil die Skandale so groß und abscheulich waren, sondern weil die Betroffenen falsch damit umgegangen sind. Sie haben Fehler – die immer passieren können – nur scheibchenweise zugegeben oder zunächst sogar geleugnet. Wenn Seehofer nicht aufpasst und in der Bamf keine klaren Verhältnisse schafft, kann es ihm schnell genauso ergehen. Es geht gar nicht darum, ob ein Untersuchungsausschuss eingesetzt wird. Es geht um operatives Handeln. Auch wenn zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht alles bewiesen ist, so scheint es in der Bamf doch drunter und drüber zu gehen. Mal kommt die Behörde nicht recht nach mit den Asyl-Entscheidungen, mal sind sie nicht nachzuvollziehen. Und jetzt taucht sogar der Verdacht auf, das Entscheidungen in der Bremer Außenstelle gekauft worden sein könnten. Da sind wir auf das Ergebnis der staatsanwaltlichen Ermittlungen gespannt. Das ganze hat übrigens weit vor der großen Flüchtlingswelle 2015 begonnen. Mit Überforderung können die mutmaßlich falschen Bescheide also nicht begründet werden. Üble Randnotiz: Die Mitarbeiterin, die auf den Schmu aufmerksam gemacht hatte, wurde strafversetzt statt sie intensiver anzuhören. Auch Horst Seehofer hat ihr nicht zugehört. Seit Mitte April ist der Skandal bekannt. Er sollte wie man heute weiß unter der Decke gehalten werden. Und auch Sheriff-Minister Seehofer hat nicht eingegriffen. Diesen Fehler einzugestehen und die Bamf nun grundlegend zu reformieren ist die Aufgabe des neuen Innenministers. Nur ein solches Vorgehen kann in der sensiblen Flüchtlingspolitik verlorenes Vertrauen zurück bringen. Ein richtiger Schritt ist es, alle Außenstellen mit krassen Abweichungen zu überprüfen. Aber das reicht bei weitem nicht. Die Bamf scheint grundsätzlich falsch aufgestellt zu sein. Nicht zu vergessen, es geht bei deren Entscheidungen oft um Schicksalsentscheidungen.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/3948903
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Sachsen-AnhaltPolitik Streit über Feuerwehr-Einsatz – Landkreis … Halle (ots) - Ein Streit über die Kosten eines Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr Thale (Landkreis Harz) beschäftigt derzeit das Magdeburger Verwaltungsgericht. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitagausgabe). Der Landkreis hat die Stadt verklagt, nachdem diese eine Rechnung über einen Einsatz im Februar 2016 gestellt hatte. Damals war ein Baum auf eine Straße gestürzt. Die Einsatzleitstelle des Landkreises hatte die Feuerwehr angefordert, die räumte den Baum weg. Die Kosten stellte die Stadt Thale dem Kreis als Verursacher in Rechnung, weil die städtische F...
Zwei Seiten einer Medaille – Kommentar zu Kinderarmut Ravensburg (ots) - Schröders Agenda 2010, die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe, wird 15 Jahren nach ihrer Verkündung von der Wirtschaft als Maßnahme gefeiert, die Deutschland wieder zu Wachstum verholfen hat. Viele Betroffene sehen sie aber als ein Schritt zu einer tieferen Spaltung der Gesellschaft. Natürlich gibt es Armut in Deutschland, auch wenn niemand hungern muss. Es ist bitter, wenn junge Mütter ihrem Kind nicht schnell mal ein großes Eis spendieren können. Oder die Teilnahme am Schulausflug fraglich wird. Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist: Es gibt...
Der CH-53K ist die Plattform mit dem geringsten Risiko und dem besten … Berlin (ots/PRNewswire) - Sikorsky, ein Unternehmen der Lockheed Martin Company (NYSE: LMT) gab seinen deutschen Industrialisierungsplan für seinen Schwerlasthubschrauber der Weltklasse, CH-53K King Stallion, zum Wettbewerb im Programm der deutschen Luftwaffe "Schwerer Transporthubschrauber" (STH) bekannt. Die Rheinmetall-Gruppe unterzeichnete einen exklusiven Kooperationsvertrag mit Sikorsky und wird die Führung im In-Service-Support für den CH-53K übernehmen. Das Sikorsky CH-53K-Team wird deutsche Unternehmen in seinem "Industrie-Chalet" auf der Luftfahrtausstellung ILA Berlin vom 25. bis 29...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5