Castellucci macht Merkel für Unregelmäßigkeiten beim BAMF …

Veröffentlicht: 30. Mai 2018 | 8:01 Uhr
Castellucci macht Merkel für Unregelmäßigkeiten beim BAMF …

Berlin (ots) – In der Affäre um Unregelmäßigkeiten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat der SPD-Innenpolitiker Lars Castellucci die Bundeskanzlerin kritisiert.

Merkel habe die Flüchtlingspolitik zur Chefsache erklärt, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sei aber nicht ausreichend ausgestattet, unterstützt und überwacht worden, sagte Castellucci am Mittwoch im Inforadio vom rbb.

Der Politiker betonte, dass es schon immer Probleme mit den Abläufen im BAMF gegeben habe. Schon weit vor der Flüchtlingswelle seien Asylanträge liegen geblieben. „Das ist immer ein Stiefkind des Bundesinnenministeriums gewesen. Und schon damals sind die Abläufe nicht so gewesen, dass man die Aufgaben gut erledigen konnte. Wie sollen denn dann die Aufgaben gut erledigt werden, wenn eine Situation wie 2015 eintritt.“

Diese Diskussionen seien immer wieder geführt worden. „Aber das wurde eher beschwichtigt. Und da wurde eher eben auf das Tempo gedrückt und anscheinend eher auf die schnelle Zahl als dann auch auf die Qualität zu achten. Und das erweist sich nun als ein schwerer Fehler.“

+++ Das vollständige Interview können Sie hier nachhören: http://ots.de/aS6oee

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3956661
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kirsten Eickhoff-Weber: Daniel Günther drückt sich schon wieder vor … Kiel (ots) - TOP 12: Gesetz zur Änderung des Landesplanungsgesetzes (Drs-Nr.: 19/581) Wir beraten heute einen Gesetzentwurf der Jamaika Koalition zu Änderungen des Landeplanungsgesetzes. Der Entwurf kommt völlig nackt daher, ohne Begründung. Das ist bemerkenswert. Muss es doch eigentlich unser Interesse als Parlamentarier sein, so zu agieren und zu argumentieren, dass die Menschen in Schleswig-Holstein wissen, warum wir etwas tun. Der Innenminister hat in der 20. Sitzung den detaillierten Zeitplan für die Regionalplanung Wind dargestellt und er wies auch ausdrücklich auf das Moratorium hin. Un...
Abgehängt Kommentar von Nina Grunsky zur Hartz-IV-Debatte Hagen (ots) - Hungern muss niemand, gewiss. Hartz IV reicht irgendwie zum Überleben. Da hat der CDU-Politiker Jens Spahn recht. Die eigentliche Frechheit war zu behaupten, dass Hartz IV keine Armut bedeute. Was sollte denn in dieser Gesellschaft sonst Armut sein? Es wäre im Übrigen auch völlig in Ordnung, dass Hartz IV lediglich die Grundbedürfnisse abdeckt, wenn diese Armut vorübergehend wäre. Doch tatsächlich sind viele Hartz-IV-Empfänger über Jahre hinweg auf die staatliche Hilfe angewiesen. Vom Jobboom in Deutschland profitieren die Langzeitarbeitslosen kaum. Das Prinzip "Fördern und Forde...
Deutsche Umwelthilfe startet Wettbewerb „Gärten der Integration 2018“ Berlin (ots) - Ausgezeichnet werden Gartenprojekte, bei denen geflüchtete Menschen mitarbeiten oder die von Geflüchteten initiiert wurden - Themenschwerpunkt in diesem Jahr: "Empowerment" - Erster Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2018 Nach dem erfolgreichen Wettbewerb 2017 setzt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ihre Auszeichnung dreier weiterer "Gärten der Integration" für 2018 fort. Mitmachen dürfen Gartenprojekte und Initiativen, die Geflüchtete mit einbeziehen. Schwerpunkt des diesjährigen Wettbewerbs ist das Thema "Empowerment". Mit dem Wettbewerb möchte die DUH das Engagement aller Beteili...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5