PKV Annahmevoraussetzungen

Veröffentlicht: 27. Juni 2015 | 17:44 Uhr
PKV Annahmevoraussetzungen

Lübbecke 27.06.2015

Im Großen und Ganzen steht es fast jedem Deutschen frei ob er sich privat oder gesetzlich versichern möchte. Trotzdem müssen bei dem Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung gewisse Punkte beachtet werden. Bei den privaten Versicherern hängt der Vertragsabschluss von gewissen persönlichen Faktoren des Interessenten ab. Diese beziehen sich insbesondere

Die wichtigsten Annahmevoraussetzungen

  • auf das Geschlecht,
  • das Alter,
  • den Gesundheitszustand und
  • letztendlich auf den gewünschten Versicherungsumfang, also die Leistungen, die der Versicherungsnehmer abdecken möchte.

Trotzdem können sich in der PKV ausschließlich Personen versichern, welche keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung haben oder diese in absehbarer Zeit aufgehoben wird. Hierzu gehören Arbeitnehmer deren Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt, sowie Beamte, Freiberufler und Selbstständige.

Insbesondere Beamte und junge Selbstständige, die sich nicht in der Künstlersozialkasse versichern können, nutzen das individuelle Angebot der privaten Versicherer und versuchen so Kosten zu sparen. Vor allem Existenzgründer nutzen die günstigen Tarife der PKV um sich den Start ins Unternehmerdasein zu erleichtern und das Risiko von Beginn an in die roten Zahlen zu rutschen zu mindern. Obwohl für Studenten eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht haben auch sie die Möglichkeit sich privat abzusichern.

Es besteht die Möglichkeit sich vor Beginn des Studiums oder bei Ablauf einer kostenlosen Familienversicherung von eben dieser Versicherungspflicht befreien zu lassen. Die privaten Versicherungsgesellschaften bieten so für Studenten separate Tarife an, die sie bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres wahrnehmen können. Auch für Freiberufler, welche die Leistungen der Künstlersozialkasse nutzen können, besteht die Möglichkeit sich eben von dieser Versicherungspflicht zu befreien. Die KSK setzt eine Mitgliedschaft in der GKV voraus. Bei Anmeldung bei der KSK kann man sich von dieser Versicherungspflicht jedoch befreien lassen. Nach dieser Befreiung beteiligt sich die Künstlersozialkasse ebenfalls an den Kosten der PKV.

Das könnte Sie auch interessieren:

Handschuhe haben immer Saison – unter anderem im Haushalt Hamburg (ots) - Die wärmenden Fäustlinge wandern jetzt im Frühling wieder nach hinten in den Kleiderschrank. Andere Handschuhe haben dagegen immer Saison: beispielsweise im Haushalt. Damit sie die Haut richtig schützen, sollte man allerdings ein paar Punkte beachten, informiert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Wasser trocknet die Haut ausIm Haushalt kommen die Hände häufig mit Feuchtigkeit in Kontakt - ganz besonders beim ausgiebigen Wohnungsputz, der für viele im Frühjahr ansteht. "Leider trocknet Wasser die Haut aus", so Alexandra Morch-Röder, Hau...
Arbeitslosenversicherung stärken: Paritätischer begrüßt Pläne von … Berlin (ots) - Als wichtigen Schritt, die Arbeitslosenversicherung wieder funktionsfähig zu machen und den heutigen Verhältnissen auf dem Arbeitsmarkt anzupassen, begrüßt der Paritätische Wohlfahrtsverband die Reformpläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Durch die angekündigte Verlängerung der Rahmenfrist sowie die Absenkung der Mindestversicherungszeit würden insbesondere Beschäftigte an den prekären Rändern des Arbeitsmarkts vor dem sofortigen Sturz in Hartz IV bewahrt. Neben der Stärkung der Arbeitslosenversicherung sei jedoch eine grundlegende Neuausrichtung der Grundsicherung für ...
Münchener Verein fordert mehr Wertschätzung für Pflegekräfte und … München (ots) - Im Zusammenhang mit dem Internationalen Tag der Pflegenden, der am 12. Mai 2018 stattfindet, tritt die Münchener Verein Versicherungsgruppe für mehr Akzeptanz der rund 1,4 Millionen in der Alten- und Krankenpflege tätigen Pflegenden ein und fordert dazu auf, die Leistungen der Pflegekräfte stärker zu würdigen. Gleichzeitig appelliert der Münchener Pflege- und Vorsorgespezialist, in einer immer älter werdenden Gesellschaft für einen möglichen Pflegefall privat vorzusorgen. Aktuell gibt es in Deutschland rund 3,1 Millionen pflegebedürftige Menschen. Rund acht bis zehn Millionen M...

Über den Autor Heike Stopp

Heike Stopp schreibt News rund um das Thema Finanzen. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst ebenso Unternehmen aber auch Immobilien.