Zinsen bei der Anschlussfinanzierung

Zinsen bei der Anschlussfinanzierung – finanzen-heute.com

Lübbecke 27.06.2015

Wenn die Zinsbindungsfrist einer Hypothek abläuft und der Kreditnehmer darüber nachdenkt, bei welcher Bank er die Anschlussfinanzierung abwickelt, sollte er sich über die Marktsituation informieren. Bei einer Anschlussfinanzierung Zinsen und Tilgung genau auszurechnen, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Laufzeit und die Höhe der weiteren monatlichen Belastung.

Deshalb sollten bei der Anschlussfinanzierung Zinsen und Tilgung auch abhängig von der noch vorhandenen Restschuld mit der tragbaren monatlichen Belastung in ein vernünftiges Verhältnis gesetzt werden. Eine Beobachtung der Zinsentwicklung am Finanzmarkt ist deshalb durchaus sinnvoll. Wer sich nicht regelmäßig mit diesem Thema auseinandersetzt, kann aber auch über ein Internetportal einen unabhängigen Vergleich der Konditionen, die derzeit am Markt erhältlich sind, vornehmen. Es gibt hierfür auch Rechner, die für die Berechnung von Anschlussfinanzierung Zinsen nützlich sind.

Besteht die Gefahr, dass die Zinsbindungsfrist der Hypothek in einer Hochzinsphase ablaufen wird, sollte man sich rechtzeitig Gedanken über ein weiteres Darlehen machen. Damit können niedrige Zinsen gesichert werden, auch wenn das eigentliche Darlehen erst ein paar Jahre später benötigt wird. Dazu sollte man sich aber mit den in Frage kommenden Kreditgebern rechtzeitig beraten. So vermeidet man, dass bei der Anschlussfinanzierung Zinsen auflaufen, die viel höher sind als bei der bisherigen Finanzierung. Das Risiko, das Budget über Gebühr zu strapazieren ist dadurch geringer.

Anschlussfinanzierung: Zinsen

Wer sich mit den Anschlussfinanzierungszinsen beschäftigt, bemerkt ziemlich rasch, dass sich diese bei den unterschiedlichen Banken stark unterscheiden. Daher lohnt sich ein Vergleich, der nicht nur viel Geld sondern auch die Nerven schont. Doch wo kann nun eine solche Überprüfung vollzogen werden? Dies kann man entweder bei den Anbietern persönlich oder im Internet. Der Vergleich ist für den Suchenden online bestimmt bequemer, jedoch muss hierbei genau gelesen und recherchiert werden. Dennoch macht es ein Online-Rechner möglich, die Zinsen genau zu erfassen.

Bei einem Vier-Augen-Gespräch erhält man bei aufkommenden Fragen mehr Auskünfte. Außerdem kann ein maßgeschneidertes Angebot erstellt werden. Denn wie oben beschrieben – die Anschlussfinanzierung Zinsen variieren stark. Hierbei sollte jedoch nicht nur eine Bank befragt werden. Manche Kreditwürdige suchen bis zu fünfzig kompetente Einrichtungen auf und vergleichen dann in aller Ruhe zu Hause alle Konditionen und Auflagen der Anbieter.

Bevor diese Angebote jedoch eingeholt werden, sollte man die vorhandenen Verträge berücksichtigen. Dort sind alle Bedingungen, Auslaufzeiten, Zinsen, und so weiter vermerkt. Wenn man nämlich die Frist einer Anschlussfinanzierung versäumt, nimmt die Bank an, dass man den Vertragsbestimmungen weiterhin zustimmt. Somit läuft dieser wie gewohnt weiter und mögliche finanzielle Vorteile gehen verloren. Und dies stimmt die Geldbörse und das eigene Konto traurig.

Mit rechtzeitiger Anschlussfinanzierung Zinsen sparen

Wer sich ein Haus kauft oder baut und dies über eine Bank oder Bausparkasse finanziert, wird sich nach etwa zehn Jahren um eine Weiterfinanzierung kümmern müssen. Dabei ist es wichtig, rechtzeitig vor der Anschlussfinanzierung Zinsen zu beobachten, um den günstigsten Zinssatz zu erhalten. Da niemand verpflichtet ist, die weitere Finanzierung bei der gleichen Bank zu machen, ist es unerlässlich, sich bei anderen Kreditgebern entsprechende Angebote einzuholen und nach den Anschlussfinanzierung Zinsen zu fragen.

Oftmals kann der Eigenheimbesitzer noch einiges sparen, wenn die Konditionen bei anderen Banken oder Bausparkassen wesentlich günstiger sind. Allerdings kann kaum jemand so viele Kreditgeber wie möglich zwecks einer persönlichen Beratung aufsuchen. Allein 20 Banken, Kreditinstitute, Bausparkassen und Versicherungen zu kontaktieren, um für die Anschlussfinanzierung Zinsen zu erfahren, würde den zeitlichen Rahmen jedes Kreditnehmers sprengen.

Deshalb sollte man die günstige Möglichkeit nutzen, über das Internet für die Anschlussfinanzierung Zinsen abzufragen. Hier wird der Verbraucher stets über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Oftmals kann es sich lohnen, wenn man einen günstigen Zinssatz gefunden hat, die Anschlussfinanzierung bereits ein Jahr vorher abzuschließen und Vorlaufzinsen zu zahlen. Somit ist der Eigenheimbesitzer aber auf der sicheren Seite, eine günstigere Finanzierung zu erhalten, da niemand die Zinsentwicklung auf dem Markt voraussagen kann.

Durch eine günstige Weiterfinanzierung hat der Eigenheimbesitzer die Aussicht, eine höhere Tilgung zu leisten und somit sein Eigenheim schneller abzuzahlen. Eine andere Variante wäre, die monatlichen Belastungen zu senken und somit Geld für andere nötige Anschaffungen und unvorhergesehene Dinge frei zu haben.

Lange Zinsbindung bei niedrigen Zinsen

Läuft die Zinsbindung bei einem Darlehen ab, besteht die Möglichkeit, sofern das Darlehen nicht mit eigenen finanziellen Mitteln beglichen werden kann, eine Anschlussfinanzierung in Anspruch zu nehmen.

Diese kann bei der bisher Geld gebenden Bank, die allerdings nicht rechtlich verpflichtet ist, die Anschlussfinanzierung zu übernehmen, erfolgen. Hier entscheiden die jeweiligen Konditionen und der Zinssatz.

Jedoch besteht seitens des Kreditnehmers auch die Möglichkeit, eine Bank mit günstigeren Konditionen zu wählen. Bei der Anschlussfinanzierung Zinsen zu vergleichen, ist zwingend erforderlich. Hier kann schon ein geringer Prozentsatz große Auswirkungen auf die Begleichung des Darlehens haben. Es empfiehlt sich, Angebote mehrerer Banken, Bausparkassen oder Versicherungen noch vor Ablauf der Zinsbindungsfrist einzuholen und den Zinssatz,  die Zinsbindung und die Laufzeit der einzelnen Anbieter zu vergleichen.

Sinnvoll sind auch Sondertilgungsrechte, wie sie in einer flexiblen Anschlussfinanzierung gewährleistet werden. Zur Berechnung der weiteren Finanzierung  bietet sich ein Vergleichsrechner, der mit den erforderlichen Angaben ausgefüllt wird, geradezu an. Dadurch ist es leicht, verschiedene Anbieter zu prüfen und die in Frage kommenden Angebote näher zu betrachten.

Es kann sich durchaus lohnen, auch wenn das bestehende Darlehen noch nicht abgelaufen ist, bereits ein weiteres zu beantragen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn die marktüblichen Zinssätze für Darlehen günstig sind. Liegen zum Abschlusszeitpunkt die Anschlussfinanzierung  Zinsen niedrig, empfiehlt sich eine Zinsbindungsfrist von 10 bis 15 Jahren. Bausparkassen und Versicherungen bieten sogar Zinsbindungsfristen über 15 Jahren an. Hier profitiert der Kreditnehmer besonders von den günstigen Anschlussfinanzierung Zinsen, die für diesen Zeitraum festgeschrieben werden, egal wie sich der marktübliche Zins entwickelt.

Hat Ihnen der Beitrag „Zinsen bei der Anschlussfinanzierung“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Zinsen bei der Anschlussfinanzierung
Bitte bewerten!

Über den Autor Maik Justus

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.