Der Handel mit Binären Optionen – seriös oder Betrug?

Veröffentlicht: 7. Juli 2015 | 23:57 Uhr
Der Handel mit Binären Optionen – seriös oder Betrug?

In letzter Zeit ist immer wieder vom Handel mit Binären Optionen die Rede. Während die einen davon begeistert sind und das renditestarke Anlageprodukt in den Himmel loben, sind andere skeptisch. Manche sprechen sogar von Betrug. Was also steckt hinter dem Handel mit diesem Finanzprodukt und wie finden Anleger seriöse Anbieter dafür?

Binäre Optionen sind schnell erklärt

Grundsätzlich kann man sagen, dass es bei Binären Optionen einfach darum geht, darauf zu spekulieren, in welche Richtung sich ein Kurs entwickelt. Dieser stellt einen bestimmten Basiswert dar. Wer in den Handel einsteigt, sollte sich im ersten Moment mit einfache Call- oder Put-Optionen begnügen und sich darauf konzentrieren. Wer schon etwas mehr Erfahrung und Know How mitbringt, kann sich in verschiedenen Strategien versuchen. Der große Vorteil dieses Finanzproduktes liegt darin, dass die Chance auf tatsächlich hohe Gewinne besteht. Doch auch die manchmal hohen Risiken sollten nicht unterschätzt werden. Doch im allgemeinen muss festgehalten werden, dass Binäre Optionen an sich relativ leicht verständlich sind und sich deutlich einfacher strukturieren lassen als klassische Optionen.

Klar ist, dass man zum Handel mit Binären Optionen einen Broker benötigt. Gerade in letzter Vergangenheit haben sich viele auf dem Markt etabliert, sodass es nicht immer einfach ist, den Richtigen zu finden. Einen Vergleich mehrerer Angebote machen Anleger am besten, indem sie auf die individuellen Leistungen achten. Dies wäre etwa:

• Gibt es ein Demokonto?
• Ist mobiler Handel möglich?
• Ist der Support und die Handelsplattform deutschsprachig?
• Wie viele Assets sind handelbar?
• Gibt es einen Bonus?
• Ist eine Mindesteinzahlung auf das Handelskonto vorgeschrieben?

Unterschiedliche Handelsoptionen kommen zum Einsatz

Wer sich für einen Broker entschieden hat, der wird mit dem Handel unterschiedlicher Strategien betraut. So etwa besteht die Möglichkeit neben der einfachen Option auch die One-Touch-Option oder den Boundary-Handel zu betreiben. Manche Broker bieten für Neueinsteiger auf dem Gebiet der Binären Optionen die Möglichkeit, erstmal völlig ohne Risiko in den Handel einzusteigen. Dies funktioniert mittels eines kostenlosen Demokontos, das manchmal zur Verfügung steht. Doch hier ist Achtung geboten, manchmal muss trotzdem eine Einzahlung auf das reale Handelskonto erfolgen, bevor das Demokonto genutzt werden kann. Wichtig ist auch, dass der Broker auf seiner Website immer wieder aktuelle News zur Verfügung stellt.

Auf Kosten und Konditionen achten

Die Eröffnung eines Handelskontos ist für Binäre Optionen bei den Brokern kostenlos. Auch Orderkosten oder Kontoführungsgebühren wie sie Anleger vom traditonellen Wertpapierhandel kennen, gibt es hier nicht. Somit ist der Handel komplett kostenlos, außer Broker verlangen manchmal bei bestimmten Ein- oder Auszahlungsoptionen eine entsprechende Bearbeitungsgebühr. Was eine festgesetzte Mindestgebühr für den Handel mit Binären Optionen betrifft, so gibt es Broker die den Handel bereits mit 50 Euro beginnen. Andere wiederum setzen einen vierstelligen Betrag voraus. Wichtige Unterschiede bei den Brokern gibt es auch hinsichtlich der Mindesteinsätze, die pro Trade erfolgen. Während einige bereits Trades ab 5 Euro anbieten, stellen andere wiederum bis zu 25 Euro fällig. Damit ist klar, dass diese Verfügung ein wichtiges Kriterium ist, für welchen Broker man sich im Vorfeld entscheidet. Gerade für Einsteiger ist es interessant und wichtig, hier nicht von Beginn an mit großen Summen hantieren zu müssen und bei einem Broker einzusteigen, der auch niedrigere Beträge akzeptiert und dennoch die Gewinnchancen nicht minimiert.

Sonderkondition beim Ausfallrisiko

Gerade für Anfänger beim Thema Handel mit Binären Optionen gibt es noch eine Tatsache, auf die sie bei der Brokerwahl achten sollten. Einige bieten nämlich an, dass bei einer negativen Entwicklung oder bei einem Verlustgeschäft der Einsatz zu einem gewissen Prozentsatz oder sogar komplett ersetzt wird. Damit kann gerade ein Neuling bei diesem Börsenprodukt verschiedene Strategien versuchen oder einfach einmal sein Geschick versuchen, ohne dass sofort ein kompletter Finanzausfall droht. So gelingt ein vielleicht in naher Zukunft gewinnbringender Einstieg in ein Anlageprodukt, das durchaus erfolgversprechend sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

BDI zum Atomabkommen: Kein Verständnis für amerikanischen Appell, … Berlin (ots) - BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zum Atomabkommen: "Kein Verständnis für amerikanischen Appell, Geschäft im Iran sofort zurückzufahren" - "Die deutsche Industrie kritisiert den Rückzug der USA aus dem so mühselig und langwierig verhandelten Atomabkommen zutiefst. Jetzt muss es der EU gelingen, mit Russland und China ein deutliches Bekenntnis zu den im Atomabkommen getroffenen Vereinbarungen abzugeben. Dabei geht es um Glaubwürdigkeit in der Außen-, Sicherheits- und Wirtschaftspolitik. Eine weitere Annäherung mit dem Iran wird durch das unilaterale Vorgehen der Trump-Regier...
Kosmetik-Innovation von Biotulin: UV 30 Daily Skin Protection Creme … Aachen (ots) - Biotulin UV30 Daily Skin Protection Creme ist die weltweit erste dermatologisch getestete Hautschutzkombination, die auf natürliche Weise gezielt und mit Direktwirkung die Gesichtszüge entspannt und gleichzeitig die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen des Sonnenlichts schützt. 30-facher Lichtschutz bedeutet, dass Sie 30-mal länger in der Sonne bleiben können als ohne Lichtschutzfaktor. Natürlich schützt Biotulin UV30 nicht nur beim Sonnenbaden, sondern auch vor den täglichen negativen Einwirkungen von Sonnenstrahlen. Dennoch lässt Biotulin UV30 es zu, die gewünschte leichte, ge...
Ford Mustang zum dritten Mal in Folge meistverkauftes Sportcoupé der Welt Köln (ots) - - Ford setzte im vergangenen Jahr global 125.809 Mustang ab, davon rund 13.100 in Europa - Der wichtigste europäische Mustang-Markt war Deutschland vor Großbritannien und Frankreich - Mustang mit dem 5,0-Liter-V8-Motor ist die beliebteste Konfiguration - Verkauf des neuen Ford Mustang BULLITT-Editionsmodells startet im Sommer Der Ford Mustang war im vergangenen Jahr zum dritten Mal in Folge global das meistverkaufte Sportcoupé: 2017 wurden weltweit 125.809 neue Ford Mustang zugelassen, davon 81.866 in den Vereinigten Staaten, wo die Sportwagen-Ikone produziert wird. Dies bedeutet ...

Über den Autor Maik Justus

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5