Schizophren Kommentar von Friedrich Roeingh zu Italien

Veröffentlicht: 1. Juni 2018 | 20:01 Uhr
Schizophren  Kommentar von Friedrich Roeingh zu Italien

Mainz (ots) – Der italienische Staatspräsident Mattarella hat hoch gepokert – und gewonnen. Sein Pokern hätte aber auch ganz anders ausgehen können. Man muss den in Berlin und Brüssel verhassten Führern der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega fast dankbar sein, dass sie nach der Ablehnung ihres antieuropäischen Kandidaten für das Amt des Finanzministers durch den Präsidenten besonnen reagiert und einen gemäßigteren Kandidaten nominiert haben. Die Alternative wären Neuwahlen gewesen, die mit noch mehr europäischen und deutschen Ressentiments über die Bühne gegangen wären. Das hätte die beiden Sieger der Wahl vom 4. März sicher nicht geschwächt. Und das hätte den Staatspräsidenten – als letzter Autorität des italienischen Establishments – vom Sockel stoßen können. Man kann es drehen und wenden wie man will: Die italienischen Wähler sehnen sich regelrecht nach einer Regierung der populistischen Fünf-Sterne und der rechtsnationalen Lega. Nun muss diese Regierung auch die Chance zum Scheitern bekommen. Dabei tun Deutschland, Brüssel und die EZB gut daran, der Regierung mit ihrem unbezahlbaren Programm der Wohltaten weder in die Speichen zu fallen, noch voreilig zur Stabilisierung des Landes zu intervenieren. Die italienischen Bürger, die diese Regierung gewählt haben, müssen nun ohne jede Provokation vor die Wahl gestellt werden, ob sie im Euroraum bleiben wollen oder nicht. 70 Prozent von ihnen wollen – Stand heute – die Lira nicht zurückhaben. Diese Schizophrenie können die Italiener nur selbst auflösen.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3959346
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Werner Wenzel
Leiter Newspool
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar Abstimmung über Italiens Platz in der EU = Von Matthias … Düsseldorf (ots) - Es gibt Nachrichten, da weiß man nicht so genau, ob man sich über sie freuen soll oder nicht. Dass Italiens Staatspräsident Sergio Matarella die Notbremse gezogen hat, um die Ernennung des virulenten Euro- und Deutschland-Kritikers Paolo Savona zum Finanzminister zu verhindern, ist ja erst einmal eine gute Sache. Und Carlo Cottarelli, der jetzt eine Übergangsregierung bilden soll, gilt als besonnener Wirtschaftsexperte. Zugleich aber droht diese Entscheidung die Stimmung gegen das "Establishment", gegen "Brüssel" und auch gegen das "arrogante Deutschland" in Italien noch wei...
Wirtschaftssoziologe Klaus Dörre: Von Rechtsruck in Betriebsräten zu … Berlin (ots) - Angesichts der Ergebnisse bei den bundesweit derzeit stattfindenden Betriebsratswahlen warnt der Soziologe Klaus Dörre davor, die Ergebnisse rechtsextremer Kandidatenlisten überzubewerten. "Von einem Rechtsruck zu sprechen, halte ich für übertrieben", sagte der Professor für Arbeits- und Wirtschaftssoziologie an der Universität Jena im Gespräch mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Bundesweit für Aufsehen gesorgt hatten die Kandidaturen der rechten Gruppe "Zentrum Automobile", etwa am Mercedes-Standort in Untertürkheim und beim Autobauer BMW in Leipzig, wo d...
WDR, NDR und SZ: Neues Schreiben des Amokfahrers von Münster aufgetaucht Köln (ots) - Nach der Amokfahrt von Münster wertet die Polizei weitere Informationen über den Täter aus. Der 48-Jährige Deutsche hatte gestern mit einem Campingwagen zwei Menschen getötet. Sechs weitere schweben noch in Lebensgefahr. Anschließend erschoss sich der Mann selbst. Schon gestern war bekannt geworden, dass er bereits Ende März in einer Mail an Freunde andeutete, dass er sich das Leben nehmen will. Inzwischen hat die Polizei in einer Wohnung des Mannes in Pirna nach Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung ein weiteres , etwas älteres 18-seitiges Schreiben gefunden. Ermitt...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.