Altmaier hat „weiterhin Vertrauen in Italien“

Veröffentlicht: 2. Juni 2018 | 0:11 Uhr
Altmaier hat „weiterhin Vertrauen in Italien“

Düsseldorf (ots) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat trotz der schwierigen Regierungsbildung „weiterhin Vertrauen“ in Italien. „Als junger Mensch habe ich erstaunt erlebt, wie viele Regierungswechsel es in Italien gibt“, sagte Altmaier der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). Dann habe er mit Bewunderung festgestellt, dass es die italienische Politik nach anfänglichen Zweifeln immer wieder geschafft habe, Stabilität und Berechenbarkeit herzustellen. „Dieses Vertrauen in Italien habe ich weiterhin, unabhängig davon, wie einzelne Wahlen ausgehen und wer Ministerpräsident wird“, sagte der Wirtschaftsminister. Er sei sehr dafür, dass man Italien „mit gebührendem Respekt“ begegne. „Italien hat in den vergangenen Jahren erheblich zur europäischen Integration beigetragen und ich wünsche mir, dass dies auch in Zukunft so bleibt.“

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3959390
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Frankreich-Experte Baasner: Bei den Rechtsextremen ist die Luft raus Berlin (ots) - Der Direktor des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg, Prof. Dr. Frank Baasner, sieht Frankreichs extreme Rechte durch die Politik von Präsident Macron geschwächt: "Es war immer ein Teil des Erfolgs der Front National zu sagen, das System muss sich ändern", erklärte der Wissenschaftler in der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe). "Und nun ist der Macron da und der ändert das System ziemlich heftig. Es funktioniert nicht mehr für die FN zu behaupten, guck mal, die anderen Parteien sind doch alle gleich und systemtragend." Dass die Inn...
Nur ein Lichtblick Düsseldorf (ots) - Erstmals seit Ausbruch der Flüchtlingskrise haben sich die EU-Regierungen darauf verständigen können, eine relevante Zahl von Flüchtlingen geordnet auf eine Vielzahl von Ländern zu verteilen. Das ist ein Lichtblick. Die Trendwende hin zu einer gemeinschaftlichen, humanitären und gut organisierten Flüchtlingspolitik in Europa ist es aber nicht. Zumal sich das Argument als Illusion erweisen dürfte, man könne mit der legalen Aufnahme von Flüchtlingen die illegale Einwanderung stoppen. Da bedarf es anderer Maßnahmen - mehr Grenzschutz, eine bessere Verfolgung der Schlepper und e...
Parlament im Netz – Tool sorgt für Transparenz Dresden (ots) - Was genau tun die Abgeordneten im Bundestag? Wer die Onlineplattform Parlameter befragt, bekommt detaillierte Antworten. Zum Beispiel darauf, wer wie abgestimmt hat. Oder welche Nebeneinkünfte die Abgeordneten haben. 3m5. hat gemeinsam mit dem ZDF nun das Parlameter fit für die aktuelle Legislaturperiode gemacht. Das Parlameter ist in das Newsangebot von ZDF-Online eingebunden und wird bei entsprechenden Themen direkt verlinkt. Bereits vor zwei Jahren hatte 3m5. das Parlameter optisch und technisch runderneuert und mobilefähig gemacht. Die Plattform greift sich über eine Schnit...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5