Nach Fördermittelstopp Geld aus EU-Fonds fließt wieder

Veröffentlicht: 2. Juni 2018 | 2:11 Uhr
Nach Fördermittelstopp
Geld aus EU-Fonds fließt wieder

Halle (ots) – Der Fördermittelstopp für den Bau von Hochwasserschutzanlagen in Sachsen-Anhalt ist aufgehoben. Ab sofort darf das Umweltministerium wieder Geld aus dem EU-Fonds für Regionalentwicklung bewilligen und auszahlen. Das sagte Landesfinanzminister André Schröder (CDU) der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Wochenend-Ausgabe). Entschieden hat das die EU-Verwaltungsbehörde im Finanzministerium. Sie hob damit eine Sperre auf, die sie im Februar nach einer Warnung aus Brüssel verhängt hatte. Die EU-Warnung selbst ist hingegen weiterhin in Kraft. Ihre Aufhebung sieht Schröder nur noch als Formalie an. Für Hochwasserschutz freigegeben sind insgesamt 90 Millionen Euro. Von einem Förderstopp betroffen war auch der Bereich Forschung und Entwicklung. 200 Millionen Euro waren dort eingefroren, wie das Finanzministerium der MZ bestätigt. Bislang war lediglich von 90 Millionen Euro die Rede. Die EU hatte gerügt, dass der Wissenschafts-Staatssekretär an der Verteilung des Fördergelds beteiligt war. Minister Armin Willingmann (SPD) änderte daraufhin das Verfahren. Bereits am 9. Mai wurde das Forschungs-Geld vollständig freigegeben.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3959395
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Chef des Berliner Mietervereins fordert staatlichen Eingriff in … Berlin (ots) - Reiner Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, verlangt den Bau von deutlich mehr Sozialwohnungen in der Hauptstadt. »Wenn ich natürlich beim Erwerb von Grundstücken 2000 Euro pro Quadratmeter zahlen muss, dann kann ich keinen sozialen Wohnungsbau mehr treiben«, sagte Wild der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Dienstagausgabe). »Das zeigt, dass wir an der Stelle in die Bodenpreisentwicklung eingreifen müssen, sonst wird es nicht gehen«, so Wild weiter. »Es kann nicht sein, dass Private auf Bauland sitzen und durch den jährlichen Wertzuwachs ihr ...
„hart aber fair“ am Montag 26. März 2018, 21:00 Uhr, live aus Köln München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Hartz gleich arm - geht diese Rechnung auf?Die Gäste: Michael Müller (SPD, Regierender Bürgermeister von Berlin) Sina Trinkwalder (Sozialunternehmerin und Buchautorin) Hans-Werner Sinn (Ökonom; emeritierter Präsident des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung; Buchautor "Auf der Suche nach der Wahrheit") Alexander Krauß (CDU, Bundestagsabgeordneter; Bundesvorstand der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA) Sandra S. (Hartz IV Bezieherin und Initiatorin einer Onlinepetition) Das Land streitet darüber, was arm sein heißt. Jens S...
Italien – Ein gefährliches Spiel Straubing (ots) - Die Europäische Union darf sich auf dieses gefährliche Spiel erst gar nicht einlassen. Nachsicht gegenüber Italien würde nur den Populisten in weiteren Ländern Auftrieb geben und immer realitätsferneren Forderungen Vorschub leisten. Gleichzeitig würde sie den politischen Frust in jenen Ländern befördern, die sich redlich um einen soliden Haushalt bemühen und dabei der eigenen Bevölkerung einiges an Zumutungen abverlangen. Gerade bei EU-Nettozahlern und Garanten der milliardenschweren Euro-Hilfen wie Deutschland ist die Geduld mit den Schuldenstaaten endlich. Das Pochen auf ve...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5