Israels Botschafter warnt Teheran vor Ernstfall

Veröffentlicht: 2. Juni 2018 | 16:41 Uhr
Israels Botschafter warnt Teheran vor Ernstfall

Berlin (ots) – Für Israel bleibt der Iran ein Unruhestifter im Nahen Osten. Die Politik der Führung in Teheran sei „eine Gefahr für die Stabilität in der Region“, sagte Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). So werde im Libanon die schiitische Miliz Hisbollah massiv aufgerüstet. „120.000 Raketen sind dort auf den jüdischen Staat gerichtet.“ Auch in Syrien werde die Islamische Republik immer mächtiger und einflussreicher. Das sei für Israel alarmierend. „Im Ernstfall werden wir auf jede Art der Bedrohung entsprechend reagieren“, warnte Issacharoff.

Auch den Atomdeal mit dem Iran hält der Diplomat für höchst problematisch. „Wir sind überzeugt davon, dass sich Teheran nicht an das Abkommen hält. Der Iran hatte nie wirklich vor, sich von seinem militärischen Atomprogramm zu verabschieden.“ Die Sanktionen seien zu früh aufgehoben worden. „Das hat der Iran ausgenutzt.“

https://www.tagesspiegel.de/politik/israels-botschafter-jeremy-iss acharoff-120-000-raketen-sind-dort-auf-den-juedischen-staat-gerichtet /22636432.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/3959557
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Undercover unter Trollen Mainz/Berlin (ots) - "Was bedeutet es für dich, Patriot zu sein?" - "Wie stellst du dir Deutschlands Zukunft vor in deinem persönlichen Wunschszenario?" Das sind Einstiegsfragen für ein Bewerbungsgespräch für eine geschlossene Hater-Gruppe. Für die Dokumentation "Lösch Dich: So organisiert ist der Hass im Netz" hat sich ein Rechercheteam in das Troll-Netzwerk "Reconquista Germanica" - übersetzt "Rückeroberung Deutschlands" - eingeschleust. Die Doku ist ab sofort online auf Youtube und funk.net. "Reconquista Germanica" wurde im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 vom rechtsextremen Youtuber mit dem...
„Rhein-Neckar-Zeitung“ (Heidelberg) zu Trump Heidelberg (ots) - Tatsächlich könnte hinter Trumps irrlichterndem Verhalten eine langfristige Strategie stecken. Diese sähe ungefähr so aus: Er verhält sich so verrückt und unberechenbar, dass es sein Gegenüber mit der Angst zu tun bekommt. Dem liegt die Vorstellung zugrunde, dass sich auf der internationalen Bühne stets der Unberechenbarere durchsetzt. Um ihn nicht zu reizen, werden die anderen (sei es der Iran oder Nordkorea) schließlich vernünftig werden und klein beigeben. Sollte dies Trumps Plan sein, so wäre er verheerend. Trump mag seine Gegner einschüchtern, aber er erreicht mit seine...
Ankerzentren: Niedersachsens Innenminister Pistorius weist Vorwürfe der … Osnabrück (ots) - Ankerzentren: Niedersachsens Innenminister Pistorius weist Vorwürfe der Union zurück SPD-Politiker fordert GesetzesänderungenOsnabrück. Im Streit um Ankerzentren hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) Vorwürfe der Union zurückgewiesen, er halte sich nicht an die ausgehandelte Einigung im Koalitionsvertrag. Pistorius sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag): "Im Koalitionsvertrag steht nur das Ziel, welches wir mit Ankerzentren verfolgen, also vor allem schnellere Verfahren." Er fügte hinzu: "Wie dies zu erreichen ist, muss der Bundesinnenminister jet...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5