„Mitteldeutsche Zeitung“ (Halle) zu Gauland-Äußerung

Veröffentlicht: 3. Juni 2018 | 18:16 Uhr
„Mitteldeutsche Zeitung“ (Halle) zu Gauland-Äußerung

Halle (ots) – Die Empörung, die seine Äußerungen ausgelöst haben, wird Gauland nicht bedrücken. Im Gegenteil: Auffallen gehört so sehr zum Erfolgskonzept der AfD, dass eine Rede ohne Entgleisungen mittlerweile schon die größere Nachricht wäre. Zu denken geben sollte das allen, auch denen, die die AfD wählen und unterstützen. Den Status als Protestpartei hat diese Partei endgültig verloren. Die Gesinnung des Führungspersonals liegt offen zu Tage. Sie ist keine Nebensächlichkeit. Es kann niemand sagen, er habe es nicht gewusst.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3960052
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Die EU muss sich selbst hinterfragen Straubing (ots) - Die EU selbst, aber auch die Mitglieder müssen endlich aufhören, nur darüber zu reden, wie sich die EU in Zukunft aufstellen soll, sie müssen handeln. Es geht auch an der Sache vorbei, stets mit dem Finger auf das nimmersatte Brüssel zu deuten. Denn die grundlegenden Entscheidungen fallen in den bald nur noch 27 Hauptstädten der Gemeinschaft. Sie müssen entscheiden, was sie von der EU erwarten - und das dann auch finanzieren.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3932948Newsroom: Pressekontak...
USA und Russland zielen im Syrien-Krieg aufeinander Neue Weltordnung … Bielefeld (ots) - Nein, die Zuspitzung der militärischen Konfrontation in Syrien hat nicht die Dimension der Kuba-Krise der 1960-er Jahre. Noch nicht. Die Dimension der Raketensprache der beiden Präsidenten aus den USA, Trump, und Russlands, Putin, weist allerdings in diese Richtung. Wenn es bislang noch nicht klar war, - seit dieser Woche ist sicher: Die Nachkriegsordnung aus der Zeit nach dem letzten Weltkrieg ist zerstört. Die Staaten - alle Staaten müssen sich neu orientieren. Für Russland ist seit längerem erkennbar, dass Putin seine Legitimation für das Amt des Präsidenten vor allem dari...
Kommentar Frauenquote auch für Vorstandsposten = Von Kirsten Bialdiga Düsseldorf (ots) - Die Frauenquote wirkt. In den Aufsichtsräten großer Unternehmen stieg der Frauenanteil binnen Kurzem auf fast 30 Prozent. In den Vorständen hingegen, wo es keine Quote gibt, sind Frauen mit einem Anteil von lediglich 6,3 Prozent weiterhin kaum vorhanden. Daraus lassen sich zwei Erkenntnisse ableiten. Erstens: Die Befürchtungen der Unternehmen, es ließen sich nicht genügend Frauen für Aufsichtsratsposten finden, erwiesen sich als unbegründet. Zweitens: Die Beharrungskräfte in deutschen Konzernen sind zu groß, als dass Frauen ohne eine Quote Chancen auf einen Posten im Vorstan...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5