Capital.com erfüllt als erster CFD-Anbieter vollständig die …

Veröffentlicht: 4. Juni 2018 | 14:06 Uhr
Capital.com erfüllt als erster CFD-Anbieter vollständig die …

München (ots) – Das Fintech-Unternehmen Capital.com erfüllt als erste CFD-Handelsplattform die Vorschriften der European Security and Markets Authority (ESMA) vollständig. Mit seiner verantwortungsvollen und ethischen Haltung für faire Ergebnisse seiner Kunden hat sich Capital.com als Pionier in der Branche erwiesen. Der jetzige Schritt erfolgt weit vor der eigentlichen Umsetzungspflicht der neuen Vorschriften.

Die ESMA hat eine Reihe sinnvoller Maßnahmen zum Schutz der Privatanleger vor unkalkulierbaren oder nicht vorhersehbaren Risiken festgelegt, die am 1. August für einen dreimonatigen Betrachtungszeitraum in Kraft treten. Diese Maßnahmen betreffen den Negativsaldo-Schutz, um zu verhindern, dass Trader mehr Geld verlieren als sie investiert haben, einen zusätzlichen Schutz durch eine individuelle Close-Out-Regelung sowie die Festlegung von maximalen Hebel-Obergrenzen, welche die Volatilität jeder Anlageklasse widerspiegeln. Darüber hinaus hat die ESMA angeordnet, dass die Werbung keine finanziellen Anreize im Zusammenhang mit der Eröffnung eines Kontos haben darf, sowie eine spezielle Risikowarnung enthalten muss, die auf die bisherige Trading-Erfolgsquote hinweist.

Ivan Gowan, CEO von Capital.com, erläutert die Vorgehensweise des Unternehmens im Hinblick auf die ESMA-Vorschriften: „Die von der ESMA vorgeschlagenen Änderungen sind im Großen und Ganzen sinnvoll und wurden bei Capital.com größtenteils bereits umgesetzt. Dies spiegelt unsere Unternehmenskultur wider, die stets faire Kundenergebnisse in den Mittelpunkt stellt. Seit unserer Markteinführung gehören ein Negativsaldo-Schutz, ein Margin-Close-Out sowie ein verantwortungsvolles Marketing zu unserem Standard. Da unsere Unternehmenskultur faire Kundenergebnisse garantiert, stellen wir auch sicher, dass wir alle relevanten Vorschriften einhalten. Deshalb haben wir beschlossen, die von uns angebotenen Standard-Hebelbeschränkungen zu reduzieren und nicht bis zu dem von der ESMA vorgeschriebenen Termin zu warten.“

Die von der ESMA entwickelten Regelungen sehen vor, dass CFD-Handelsanbieter maximale Hebel über verschiedene Anlageklassen hinweg festlegen müssen – von 30:1 für wichtige Währungspaare bis hinunter zu 2:1 für Krypto-Währungen. Capital.com hat diese Hebelbeschränkungen als Standardeinstellungen für seine Kunden implementiert, um die Einhaltung der ESMA-Erklärung sicherzustellen und einen verantwortungsvollen Handel zu fördern.

„Wir sind besorgt, dass die ESMA die Hebelgrenzen willkürlich zu niedrig angesetzt hat. Auf der Suche nach einer vernünftigeren und pragmatischeren Hebelwirkung könnten Kunden versucht sein, mit illegalen Offshore-Anbietern zu handeln, bei denen der Schutz entweder extrem gering oder gar nicht vorhanden ist. Um dieses Risiko vorerst zu minimieren, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, bis zum Inkrafttreten der ESMA-Vorschriften auf ein höheres Hebel-Niveau zurückzugreifen. Wir bieten unseren Nutzern bereits eine Hebelwirkung auf der Grundlage ihres Erfahrungslevels an – für diejenigen, die weniger Erfahrung haben, bedeutet das eine niedrigere Hebelgrenze“, so Gowan weiter.

„Viele ahnungslose Privatkunden haben es bereits mit Offshore-Anbietern zu tun, von denen einige einfach nur ausgeklügelte Finanzbetrüger sind. Ein übermäßiger Druck auf die verfügbare Hebelwirkung könnte die Zahl der Privatkunden erhöhen, die solchen Akteuren zum Opfer fallen. Wir werden mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um aus den ersten Erfahrungen nach Umsetzung der neuen Vorschriften zu lernen und um dabei zu helfen, die Vorschriften entsprechend anzupassen – zur Gewährleistung der besten Ergebnisse für die Privatkunden in der gesamten EU.“

Über Capital.com

Capital.com ist ein aufstrebendes Fintech-Unternehmen mit dem Ziel, die Finanzwelt interessanter, zugänglicher und nützlicher zu machen. Mit einer preisgekrönten Finanzhandelsplattform, die im Internet und via App verfügbar ist, nutzt Capital.com zum Patent angemeldete Technologien, um die Handelswelt zu revolutionieren. Die SmartFeed-Funktion der Plattform erkennt die Handelsverzerrungen der Kunden und empfiehlt personalisierte Inhalte, die ihnen helfen, intelligenter zu handeln. Mit dem ultimativen Ziel, die Handelsleistung der Kunden durch Schulungen zu verbessern, bietet Capital.com Finanzschulungen, Videos, Quiz und mehr durch seine Investmate App an.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://capital.com/

Facebook: https://www.facebook.com/capitalcom/ Twitter: https://twitter.com/capitalcom LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/capital.com/

Der Handel ist riskant. Sie riskieren den Verlust Ihres gesamten investierten Kapitals. Das Unternehmen ist lizenziert durch CySEC, Lizenz 319/17

Quellenangaben

Textquelle:Capital.com, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127376/3960948
Newsroom:Capital.com
Pressekontakt:Cohn&Wolfe GmbH & Co. KG
Pia Hoppenberg
Infanteriestr. 11
80797 München
Tel.: +49 89 800 908 42
E-Mail: Pia.Hoppenberg@cohnwolfe.com
Web: http://cohnwolfe.com/de

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschäftsjahr 2017: Förderkredite für erneuerbare Energien im Aufwind Frankfurt am Main (ots) - Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt am Main verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 eine anhaltend hohe Nachfrage nach ihren Förderdarlehen. Das Förderneugeschäft lag mit 11,9 Mrd. Euro nahezu wieder auf dem hohen Niveau des Vorjahres (12,4 Mrd. Euro). Das Neugeschäft mit Programmkrediten der Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum erreichte 7,4 Mrd. Euro (7,7 Mrd. Euro). Finanzierungen für erneuerbare Energien legten besonders stark zu. "Mit unserer Förderung helfen wir den Betrieben, wirtschaftlich wettbewerbsfähig zu bleiben und zugleich s...
Finanztip vergleicht Depots: Broker sind am günstigsten Berlin (ots) - Wer günstige Aktien-Indexfonds (ETFs) kaufen und aufbewahren will, benötigt ein Wertpapierdepot. Das gibt es entweder bei einer Bank oder bei Wertpapierhändlern, sogenannten Brokern. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat jetzt verschiedene Depots miteinander verglichen. Die Preisunterschiede sind enorm. So zahlt ein Sparer, der 15.000 Euro anlegen möchte, beim Broker Onvista Bank 6,50 Euro Ordergebühren. Die Degussa Bank etwa verlangt für dieselbe Anlage mehr als neun Mal so viel: 60 Euro. Laut Bundesbank gib es hierzulande aktuell mehr als 22 Millionen Wertpapier...
Gold: So können auch Kleinsparer investieren Frankfurt (ots) - Viele Deutsche haben Angst, dass ihr gespartes Geld zunehmend an Wert verliert. Gleichzeitig erscheint es fast unmöglich, derzeit eine ideale Anlage zu finden. Die Experten der DVAG raten dazu, das Ersparte breit gestreut anzulegen und erklären, wie man auch kleinere Summen clever investieren kann - sogar in Gold. Rund die Hälfte der Deutschen macht sich laut einer aktuellen Focus-Umfrage Sorgen über die Inflation in Deutschland. Und dennoch setzen viele immer noch aufs Sparbuch oder Girokonto, obwohl das Geld dort nach und nach an Wert verliert. Wie man sein Vermögen sinnvol...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.