Faktencheck: Finanzspritze von der Familie – wie sich die Deutschen …

Veröffentlicht: 7. Juni 2018 | 10:21 Uhr
Faktencheck: Finanzspritze von der Familie – wie sich die Deutschen …

Saarbrücken (ots) –

– 17 Prozent der Deutschen bekommen von ihrem Umfeld finanzielle Unterstützung, dies ergab eine forsa-Studie (1) im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 57 Prozent. – In vier von fünf Fällen (82 Prozent) kommt die Unterstützung von den Eltern – die vor allem ihre unter 30-jährigen Sprösslinge unterstützen (92 Prozent). – Knapp jeder dritte Befragte (32 Prozent), der sich über eine Finanzspritze freuen kann, bekommt auch die Versicherungsbeiträge bezahlt. Bei den unter 30-Jährigen profitieren 41 Prozent von diesem finanziellen Zuschuss.

Von der Finanzierung des Studiums bis zum Pflegeheimzuschuss: Die Gründe sind vielfältig, seinen Nächsten bei knapper Kasse unter die Arme zu greifen. Eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt zeigt, wie sich die Deutschen gegenseitig unterstützen.

BEI ELTERN SITZT DER EURO AM LOCKERSTEN

Das erste Lehrlingsgehalt oder BAföG ist gerade erst eingetrudelt – und schon nähert sich der Kontostand wieder der Null. Wer seine Ausbildung oder sein Studium antritt, kann die Kosten für Miete, Strom, Telefongebühren oder Bahnticket nur schwer allein stemmen. Gut, wenn man sich dann auf seine Lieben verlassen kann: 51 Prozent der volljährigen Deutschen unter 25 erhalten regelmäßig finanzielle oder andere Zuwendungen von ihrem sozialen Umfeld und auch bei den 25- bis 29-Jährigen sind es immer noch 20 Prozent. Vor allem Eltern haben dabei die Spendierhosen an: 92 Prozent der unter 30-Jährigen, die regelmäßig oder zu bestimmten Gelegenheiten finanzielle Unterstützung bekommen, können auf Mama und Papa zählen. Auf Platz zwei der häufigsten Geldgeber der jungen Generation schaffen es laut forsa die Großeltern (23 Prozent), gefolgt von Onkeln und Tanten (8 Prozent).

VERSICHERUNGSBEITRÄGE: DRITTE KÖNNEN EINSPRINGEN

Die Art und Weise der finanziellen Unterstützung ist dabei sehr vielfältig. 50 Prozent der unter 30-Jährigen, die auf finanzielle Hilfe bauen können, erhalten Bargeld oder bekommen ihren Zuschuss ohne besonderen Verwendungszweck auf ihr Konto überwiesen. Zwei Fünftel (40 Prozent) können sich teure Anschaffungen leisten, weil die Familie ihnen auf die Sprünge hilft. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Ebenfalls zwei Fünftel der unter 30-Jährigen (41 Prozent) werden finanziell durch Angehörige unterstützt, indem sie Versicherungsbeiträge bezahlt bekommen. „Übernehmen die Eltern beispielsweise die Beiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung, können beide Seiten profitieren“, sagt Nicole Canbaz, Vorsorge-Expertin von CosmosDirekt. „Berufsanfänger sichern sich die Vorteile eines Vertragsabschlusses in jungen Jahren. Denn das niedrige Einstiegsalter wirkt sich positiv auf die Höhe der Versicherungsprämie über die Gesamtlaufzeit aus. Und die Eltern können im Rahmen der Höchstbeiträge eigene Beitragsleistungen als sonstige Vorsorgeaufwendungen in ihrer Steuererklärung geltend machen, wenn ein Elternteil Versicherungsnehmer des Vertrags wird.“

(1) Repräsentative Gesellschaftsstudie 2017 „Jetzt aber ich. Erwachsenwerden in Deutschland“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juli 2017 wurden in Deutschland 2.006 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, darunter 342 Personen, die regelmäßig oder zu bestimmten Gelegenheiten finanziell oder durch andere Zuwendungen unterstützt werden und 836 Personen, die regelmäßig oder zu bestimmten Gelegenheiten andere finanziell oder durch andere Zuwendungen unterstützen.

Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: https://www.cosmosdirekt.de/faktencheck-unterstuetzung

Weitere Veröffentlichungen zu dieser und zu weiteren Umfragen finden Sie hier: https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Quellenangaben

Textquelle:CosmosDirekt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/63229/3963878
Newsroom:CosmosDirekt
Pressekontakt:Ihre Ansprechpartner

Sabine Gemballa
Business Partner
CosmosDirekt
Telefon: 0681 966-7560
E-Mail: sabine.gemballa@generali.com

Stefan Göbel
Unternehmenskommunikation
Leiter Externe Kommunikation
Telefon: 089 5121-6100
E-Mail: presse.de@generali.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Alles koscher? „ZDF.reportage“ über jüdisches Leben in Deutschland Mainz (ots) - Wie erleben Juden in Deutschland die antisemitischen Vorfälle der jüngeren Zeit, wie eine Umwelt, die ihnen gegenüber zunehmend feindlich gesinnt zu sein scheint? Die "ZDF.reportage: Alles koscher? Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr" beleuchtet am Sonntag, 3. Juni 2018, 18.00 Uhr, drei Beispiele jüdischen Lebens in Deutschland. Gefilte Fisch, Blintzes und Latkes, Couscous und Lammfilet - die Speisekarte im Restaurant Schalom in Chemnitz macht klar: Hier gibt es jüdische Küche mit internationalem Touch. Uwe Dziuballa führt das Restaurant zusammen mit Mutter und Bruder. D...
Handschuhe haben immer Saison – unter anderem im Haushalt Hamburg (ots) - Die wärmenden Fäustlinge wandern jetzt im Frühling wieder nach hinten in den Kleiderschrank. Andere Handschuhe haben dagegen immer Saison: beispielsweise im Haushalt. Damit sie die Haut richtig schützen, sollte man allerdings ein paar Punkte beachten, informiert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Wasser trocknet die Haut ausIm Haushalt kommen die Hände häufig mit Feuchtigkeit in Kontakt - ganz besonders beim ausgiebigen Wohnungsputz, der für viele im Frühjahr ansteht. "Leider trocknet Wasser die Haut aus", so Alexandra Morch-Röder, Hau...
Pensionsrückstellungen: Finanzieller Kraftakt vor allem für den … Köln (ots) - In der anhaltenden Niedrigzinsphase stellen die Direktzusagen für Betriebsrenten vor allem für mittelständische Unternehmen in Deutschland eine erhöhte finanzielle Belastung dar. Das geht aus einer Analyse von Atradius hervor, für die der internationale Kreditversicherer 22.000 deutsche Abnehmer seiner Kunden analysiert hat. Erhöhter Druck lastet demnach speziell auf Firmen in der Finanz-, Elektronik- und Lebensmittelbranche. Bei Abnehmern, die sich bereits in einer schwierigen Lage befinden, könnten die höheren Pensionsrückstellungen laut Atradius ein entscheidender Faktor für ei...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.