FIFA zahlt Millionen für WM-Spieler: Diese Vereine und Ligen profitieren …

Veröffentlicht: 12. Juni 2018 | 8:21 Uhr
FIFA zahlt Millionen für WM-Spieler: Diese Vereine und Ligen profitieren …

Berlin (ots) – Vexcash berechnet die Ausgleichszahlungen der FIFA für die Vereine aller teilnehmenden Spieler der Fußball Weltmeisterschaft

– Allein für die Gruppenphase der WM werden 150 Mio. Euro an Vereine für abgestellte Spieler ausgeschüttet – Das meiste Geld bekommt Real Madrid, FC Bayern München belegt Platz neun – Die Premier League profitiert mit 27 Mio. Euro am stärksten von den Zahlungen, die Bundesliga liegt auf Rang drei

Die FIFA zahlt Vereinen für jeden ihrer Spieler, der an der WM teilnimmt, pro Tag eine Abstellungsgebühr. Allein für die Gruppenphase, werden somit über 150 Millionen Euro an 384 Fußballclubs auf der ganzen Welt ausgezahlt. Das ist das Ergebnis der Berechnungen des führenden Kurzzeitkredit-Anbieters, Vexcash (www.vexcash.com), der für jeden Klub die Ausgleichszahlungen des sog. World Cup Benefits Program kalkuliert hat. Demnach fließt das meiste Geld in die Premier League – Real Madrid erhält indes die höchste Vereins-Summe.

Zur Berechnung:

Die FIFA zahlt für jeden teilnehmenden Spieler pro Tag umgerechnet 7.236 Euro (8.530 US-Dollar). Die Zahlungen haben am 31. Mai begonnen und enden einen Tag nach dem letzten Spieltag. Wichtig: Hat ein WM-Spieler seit 2016 ein oder mehrere Male seinen Verein gewechselt, erhalten die ehemaligen Klubs anteilig ein Drittel der Auszahlung. Diese Regelung gilt auch für aktuell durchgeführte Transfers.

Zwei deutsche Vereine unter den Top 20

Der frisch gekürte Sieger der Champions League Real Madrid erhält mit insgesamt 3,35 Millionen Euro von allen 384 Vereinen die höchsten Ausgleichszahlungen für seine Spieler. Dicht verfolgt werden die Madrilenen von zwei Klubs der englischen Liga: Der englische Meister, Manchester City, sichert sich mit rund 3,2 Mio. Euro den zweiten Rang vor FA-Cup-Sieger FC Chelsea mit 2,98 Mio. Euro an Ausgleichszahlungen.

Der FC Bayern München erhält in Deutschland mit 2,15 Mio. Euro die höchste Summe von der FIFA und sichert sich damit den neunten Platz des internationalen Rankings. Borussia Dortmund kann sich als zweitbester Verein Deutschlands mit 1,46 Mio immerhin Platz 20 sichern. Dicht dahinter belegt Borussia Mönchengladbach mit 1,33 Mio Euro Rang 22.

Bundesliga-Klubs erhalten drittmeisten Einnahmen

Im direkten Vergleich der Profi-Ligen bekommen die Clubs der Premier League mit 27,41 Mio. Euro bis zum Ende der Vorrunde die mit Abstand meisten Ausgleichszahlungen. Nur knapp halb so viel erhalten die Vereine der spanischen Liga, die mit 14,67 Mio. Euro den zweiten Rang belegen. Knapp eine Million weniger kassieren die deutschen Vereine und landen somit auf Platz drei (13,67 Mio. Euro).

Auch wenn die Italiener nicht an der WM teilnehmen, dürfen sich Vereine dennoch über Zusatzeinnahmen freuen. Rund 12,68 Mio. Euro (Rang vier) schüttet die FIFA an Juventus und Co. aus. Frankreich folgt auf Platz fünf mit 12,29 Mio. Euro. Auf Platz acht liegt überraschend Saudi-Arabien mit 5,3 Mio. Euro.

Die Berechnungen aller Vereine und Ligen finden Sie unter: http://ots.de/1ICFCz

Über Vexcash

Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet, vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.

Quellenangaben

Textquelle:VEXCASH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/112074/3968040
Newsroom:VEXCASH
Pressekontakt:Lukas von Zittwitz | lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com |
+49.30.27595973.12

Das könnte Sie auch interessieren:

OLG Hamburg bestätigt erstinstanzliche Verurteilung der DKB AG wegen … Hamburg (ots) - Das Oberlandesgericht Hamburg hat mit Urteil vom 20. April 2018 - 13 U 193/16 - festgestellt, dass ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs bereits seit dem 04. Februar 2015 nicht mehr verpflichtet war, die vertraglich vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten. Die Streitparteien schlossen im März 2007 einen Darlehensvertrag über 129.200,00 Euro zur Finanzierung einer Eigentumswohnung. Diesen Darlehensvertrag widerrief der Kläger im Januar 2015 unter Berufung auf sein ewiges Widerrufsrecht wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung. Nachde...
EFS AG Studie zur „Altersvorsorge und Altersarmut 2018“ Mainz (ots) - Deutsche und Österreicher machen sich verstärkt Sorgen über die finanzielle Situation im Alter. 86 Prozent aller Teilnehmer der Studie "Altersvorsorge und Altersarmut 2018" des europäischen Finanzdienstleisters EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG, wünschen sich eine breitere öffentliche Diskussion zum Thema Rente. Mehr als dreiviertel aller Deutschen und Österreicher sparen nach eigenen Angaben privat für das Alter. Die Sparbemühungen haben einen ernsthaften Hintergrund: Gerade einmal 14 Prozent der Befragten einer Studie der EFS Euro Finanz Service AG gaben an, dass sie ohne...
PwC-Studie: Regulierung umtreibt Bank-CEOs noch stärker als … Düsseldorf (ots) - Trotz der Furcht vor der digitalen Disruption - ein anderes Thema umtreibt die Topmanager vieler Banken noch immer mindestens genauso stark: die Regulierung. Wie aus dem diesjährigen "Global CEO Survey" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervorgeht, sind 51 Prozent der Bankchefs "extrem besorgt" über die Auswirkungen von Über-Regulierung auf ihr Geschäftsmodell. Dagegen fürchten nur 42 Prozent schwere negative Folgen durch den rasanten technologischen Wandel. Das größte Sorgenthema sind derweil Cyber-Attacken. Hier zeigten sich 54 Prozent der Bank-CEOs "e...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.