Mehr EU-Mittel für bayerische Start-ups

Veröffentlicht: 13. Juni 2018 | 11:51 Uhr
Mehr EU-Mittel für bayerische Start-ups

München (ots) – Die LfA Förderbank Bayern und der Europäische Investitionsfonds (EIF) bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit für Start-ups weiter aus. Die LfA-EIF-Fazilität, ein Dachfonds zur Verbesserung der Finanzierungsbedingungen für innovative Unternehmen, wird von LfA und EIF jeweils um 25 Millionen Euro auf insgesamt 200 Millionen Euro aufgestockt. Der Anteil der LfA beläuft sich damit auf 100 Millionen Euro. Der Fonds wurde auf Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, der LfA und des EIF geschaffen und investiert seit 2009 in Venture-Capital-Fonds in Bayern. Ziel ist es, das Wagniskapitalangebot im Freistaat für kleinere und mittlere Technologieunternehmen zu erweitern. Bislang sind Zusagen an 26 Fonds mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat erfolgt. Über 50 bayerische Unternehmen haben bereits von Investitionen aus den Fonds der LfA-EIF-Fazilität profitiert.

Der Geschäftsführende Direktor des Europäischen Investitionsfonds, Pier Luigi Gilibert, kommentiert: „Der EIF ist hocherfreut sein Engagement für die LfA-EIF-Fazilität zur Unterstützung von KMU in Bayern weiter auszubauen. Die LfA-EIF-Fazilität investiert in VC-Fonds, um Unternehmen den Zugang zu finanziellen Mitteln zu erleichtern. Unser Engagement wird weiter dazu beitragen, die Finanzierung von Unternehmen durch bestehende und neue Fondsmanager weiter zu fördern.“

Bayerns Wirtschaftsminister und LfA-Verwaltungsratsvorsitzender Franz Josef Pschierer erklärt: „Der Zugang zu Wagniskapital ist gerade für junge technologieorientierte Unternehmen eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Mit der Aufstockung des bayerisch-europäischen Dachfonds schafft die LfA nachhaltige Anreize, mehr Wagniskapital nach Bayern zu holen. Das stärkt die bayerische Venture-Capital-Landschaft, verbessert die Finanzierungschancen für innovative Start-ups und setzt Wachstumsimpulse am Standort.“

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, ergänzt: „Unsere Kooperation mit dem EIF für mehr Wagniskapital in Bayern ist ein großer Erfolg. Durch unsere Investitionen in den Dachfonds des EIF konnten bislang rund 3 Milliarden Euro an zusätzlichem Kapital bei Drittinvestoren eingeworben werden. So fließt ein Vielfaches unseres Mitteleinsatzes an bayerische Hightech-Gründer über Eigenkapital zurück. Im Interesse der bayerischen Start-ups weiten wir unser Engagement nun erneut aus.“

Über den EIF:

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) gehört zur Gruppe der Europäischen Investitionsbank. Seine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, kleinsten sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Europa den Zugang zu Finanzierungsmitteln zu erleichtern. Der EIF setzt dazu verschiedene Instrumente ein, die von Risiko- und Wachstumskapital über Garantien bis hin zu Mikrofinanzierungen reichen und die speziell auf die Kunden zugeschnitten sind. Mit seinen Finanzierungen fördert der EIF die Ziele der EU in den Bereichen Unternehmertum, Innovation, Wachstum, Beschäftigung und Regionalentwicklung.

Über die LfA:

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Neben zinsgünstigen Förderkrediten umfasst das Angebot der LfA Risikoübernahmen durch Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und Garantien sowie Eigenkapital über Beteiligungsgesellschaften aus der LfA-Gruppe (BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, Bayern Kapital GmbH). Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben. Im Geschäftsjahr 2017 lag die Gesamtförderleistung der LfA für die bayerische Wirtschaft bei rund 2,54 Milliarden Euro. Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei), www.lfa.de

Quellenangaben

Textquelle:LfA Förderbank Bayern, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78880/3969653
Newsroom:LfA Förderbank Bayern
Pressekontakt:Anita Dehne
presse@lfa.de
089 / 2124 2226

Das könnte Sie auch interessieren:

TÜV SÜD wächst weiter! – Deutschlands größtes TÜV-Unternehmen … München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Deutschlands größtes TÜV-Unternehmen hat heute (17.04.) in München Bilanz für das Jahr 2017 gezogen. Ein weiteres Rekordjahr für TÜV SÜD mit Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Ein großes Thema bei der Pressekonferenz waren aber nicht nur die Zahlen, sondern auch "Zukunftsinvestitionen" und die Entwicklung von neuen Dienstleistungen und Geschäftsmodellen im Bereich der Digitalisierung. Mario Hattwig: Sprecher: 2017 war ein erfolgreiches Jahr für TÜV SÜD. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf über 2,4 Milliarden Euro. O-Ton 1 (Prof. D...
LIB-IT DMS vollzieht weltweit erste Migration auf InterSystems IRIS Data … Darmstadt (ots) - Die LIB-IT DMS GmbH und InterSystems haben im Dezember die weltweit erste voll funktionsfähige Implementierung der InterSystems IRIS Data Platform fertiggestellt. Innerhalb weniger Stunden und ohne jegliche Zwischenfälle migrierte LIB-IT DMS sein Enterprise-Information-Management-System FILERO® von InterSystems Caché® auf InterSystems IRIS. Damit schloss LIB-IT DMS das Migrationsprojekt im Rahmens des Early-Adopter-Programms mit einer Pre-Release-Version von InterSystems IRIS bereits vor der offiziellen, internationalen Markteinführung der Datenplattform am 31. Januar 2018 ab...
Frauen und Finanzen: forsa-Studie lässt sie beim Thema Geld glänzen Frankfurt am Main (ots) - Frauen haben ein besseres "Händchen fürs Finanzielle" als Männer. Allerdings kommen sie bei Geldverhandlungen eher ins Schwitzen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von forsa im Auftrag von RaboDirect. Gibt es einen Unterschied zwischen Mann und Frau, wenn es darum geht, wer besser mit Geld haushalten kann? Für knapp die Hälfte der Deutschen (45 %) steht die Antwort fest: Ja, sicher! Und fast zwei Drittel von ihnen (64 %) sieht die Frauen klar vorn. Nur ein Drittel (36 %) hält die Männer hier für fähiger. Laut der repräsentativen forsa-Studie, für die run...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.