Halbjahresbilanz Gas: Preise halten noch ihr niedriges Niveau

Veröffentlicht: 19. Juni 2018 | 8:51 Uhr
Halbjahresbilanz Gas: Preise halten noch ihr niedriges Niveau

München (ots) –

Gaspreise der Alternativversorger rund ein Drittel günstiger als die Grundversorgung

Der durchschnittliche Gaspreis ist im ersten Halbjahr 2018 um 1,2 Prozent gesunken. Im Januar 2018 zahlte eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh für Gas durchschnittlich 1.190 Euro. Im Juni kostet dieselbe Menge 1.176 Euro.

„Die Großhandelspreise für Gas ziehen nach einem Zwischentief im Frühling wieder an“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Setzt sich der Trend fort, könnte Gas für Verbraucher wieder teurer werden.“

Gaspreise der Alternativversorger rund ein Drittel günstiger als die Grundversorgung

Der Wechsel des Gasversorgers ist nach wie vor sehr lukrativ. In der Grundversorgung zahlt eine vierköpfige Familie im Juni 2018 im Schnitt 1.384 Euro, bei Alternativanbietern nur 936 Euro.

„Trotz sinkender Gaspreise war der Wechsel des Versorgers selten so lukrativ wie heute“, sagt Dr. Oliver Bohr. „Verbraucher zahlen bei Alternativanbietern aktuell rund ein Drittel weniger als in der teuren Grundversorgung. Durch einen Wechsel spart eine Familie somit mehrere hundert Euro im Jahr.“

Anbieterwettbewerb senkt Gaspreis – Gesamtersparnis von 170 Mio. Euro im Jahr

Die Tarife der Alternativanbieter unterschreiten die allgemeine Preisentwicklung deutlich. Der intensive Wettbewerb unter den Anbietern führt zu sinkenden Gaspreisen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 170 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).*

Verbraucher, die Fragen zu ihrem Gastarif haben, erhalten bei den CHECK24-Energieexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder hochgeladene Energieverträge sehen und verwalten Kunden im Energiecenter.

*Quelle: WIK-Consult, http://www.wik.org/fileadmin/Studien/2018/2017_CHECK24.pdf

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/CHECK24 GmbH
Textquelle:CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73164/3974385
Newsroom:CHECK24 GmbH
Pressekontakt:Philipp Lurz
Public Relations Manager
Tel. +49 89 2000 47 1173

philipp.lurz@check24.de
Daniel Friedheim
Director Public Relations
Tel. +49 89 2000 47
1170
daniel.friedheim@check24.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschlands Fitnessmarkt in Bestform Frankfurt/München (ots) - Im Vorfeld der weltweit größten Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit FIBO stellt Deloitte die aktuellen Ausgaben der Studien "Der deutsche Fitnessmarkt" und "European Health & Fitness Market" vor. 2017 setzte die deutsche Fitnessbranche ihren Wachstumskurs fort: Mit 8.988 Anlagen, 10,61 Millionen Mitgliedschaften und einem Gesamtumsatz von 5,20 Milliarden Euro erreichte sie neue Spitzenwerte. Besonderen Auftrieb verzeichneten dabei vor allem die Formate Discountfitness und Mikrostudios, die im Wesentlichen von Ketten betrieben werden. Dadurch vollzog die Bra...
Reisegeld-Studie zeigt: Deutsche präferieren auch im Urlaub das Bargeld, … Frankfurt a.M. (ots) - Eine neue repräsentative Reisegeld-Studie der ReiseBank und des CFin - Research Centers der Steinbeis-Hochschule Berlin zeigt, dass Bargeld das bevorzugte Zahlungsmittel im Ausland ist - die Deutschen aber zu wenig davon in Sorten mitnehmen. Die Studie "Zahlungsverhalten rund um den Urlaub - Reisegeldstudie 2018" hatte zum Ziel, Zahlungsverhalten und -gewohnheiten der Deutschen im Ausland zu untersuchen und daraus Erkenntnisse für Reisegeldempfehlungen abzuleiten. Die Studie wurde erstmals im Auftrag der ReiseBank durchgeführt. Die ReiseBank ist Deutschlands Marktführer ...
Behörden versagen bei Marktüberwachung: Deutsche Umwelthilfe stoppt … Berlin (ots) - Aufgrund unzureichender behördlicher Kontrollen werden in Deutschland besonders schadstoffhaltige Billigst-Leuchtstofflampen verkauft - Von der DUH in Auftrag gegebene Laboranalysen ergaben mehr als das Zweifache des erlaubten Grenzwertes für Quecksilber in Kompakt-Leuchtstofflampen Das Landgericht Würzburg hat den Leuchtmittelhersteller Steinigke Showtronic GmbH am 17. April 2018 dazu verurteilt, bestimmte Kompakt-Leuchtstofflampen der Serie Omnilux nicht mehr in Verkehr zu bringen, wenn diese zu viel Quecksilber beinhalten. Mit dem Urteil erreichte die Deutsche Umwelthilfe (DU...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.