Baufinanzierung für Studierende oder Auszubildende

Veröffentlicht: 19. Juni 2018 | 10:51 Uhr
Baufinanzierung für Studierende oder Auszubildende

Hamburg (ots) – Dank niedriger Zinsen steigen auch immer mehr jüngere Menschen von der Mietwohnung auf ein Eigenheim um. Viele denken allerdings, dass sie dafür bis zum Ende des Studiums oder der Berufsausbildung warten müssen, da sie vorher keinen Immobilienkredit bekommen. „Zwar setzen Kreditinstitute normalerweise ein regelmäßiges Einkommen bei der Bewilligung einer Baufinanzierung voraus, aber es gibt durchaus Möglichkeiten auch schon vor dem Start ins Berufsleben eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de (https://www.baufi24.de/). Mit der Einführung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie 2016, wurde es insbesondere jungen Menschen erschwert, eine Finanzierung zu erhalten, da sie meist weder über ein entsprechend hohes Einkommen noch über ausreichend Eigenkapital verfügen. Dank Lockerung der Richtlinie im letzten Jahr eröffnen sich aber auch für diesen Personenkreis wieder mehr Optionen, ein Eigenheim zu erwerben.

Je früher desto besser

Grundsätzlich gilt: Je früher Häuslebauer mit der Finanzierung beginnen, desto besser. Denn so fließt das Geld schnellstmöglich in das Eigentum, anstatt durch Mietzahlungen in die Kasse Anderer. Außerdem sorgen längere Laufzeiten für niedrigere Raten und die Immobilie ist schon vor dem Rentenalter abbezahlt. So bleibt in der zweiten Lebenshälfte mehr finanzieller Spielraum. „Junge Eigenheimbesitzer sollten bei der Planung der Finanzierung aber immer schon bedenken, dass langfristig die Zinsen steigen können oder das Einkommen durch Familienzuwachs und beispielsweise Elternzeit vorübergehend geringer ausfallen kann. Hier muss die Rate von Anfang an so gewählt werden, dass auch in diesen Situationen keine finanzielle Notlage eintritt“, erklärt Scharfenorth. Das A und O bei einer Baufinanzierung ist die Bonität. Ausreichend Eigenkapital bildet dabei die wichtigste Voraussetzung für die Bewilligung eines Kredites. Dies gilt umso mehr, wenn das Einkommen noch gering bemessen ist. Wenn vielleicht schon eine Erbschaft von den Großeltern oder eine vorzeitige Schenkung zur Verfügung steht, eignet sich diese als Grundstock.

Persönliche Situation entscheidet

Duale Studiengänge, die praktische Tätigkeit in einem Unternehmen mit dem theoretischen Teil an einer Studieneinrichtung kombinieren, erfreuen sich heutzutage wachsender Beliebtheit. Hier bekommen Studierende meist von Beginn an ein regelmäßiges Gehalt. Auch Start-Up-Gründer können schon während des Studiums ihren Lebensunterhalt von den Einnahmen bestreiten. In einigen Fällen gibt es vielleicht auch ausreichend Unterstützung von den Eltern. So können beispielsweise Auszubildende, die bei den Eltern leben, einen Teil ihres Gehaltes in die Abzahlung einer Eigentumswohnung investieren. Ob es sinnvoll ist, schon während der Ausbildung Wohneigentum zu erwerben, hängt natürlich immer stark von den persönlichen Verhältnissen ab. „Auf jeden Fall kann sich für Studierende und Azubis, die noch nicht sofort kaufen möchten, der Abschluss eines Bausparvertrages durchaus lohnen. Dieser garantiert auch später niedrige Zinsen, lässt sich für den Kauf oder Neubau einer Immobilie nutzen und ist mit einer entsprechenden Laufzeit pünktlich zum Karrierestart zuteilbar“, rät Scharfenorth abschließend. Wer wissen möchte, wie sich monatliche Raten aus Zins, Tilgung und Sondertilgung bei unterschiedlichen Finanzierungsbeträgen und Beleihungssätzen zusammensetzen, ermittelt dies schnell und einfach mit dem Baufinanzierungsrechner (https://www.baufi24.de/baufinanzierung-rechner/) von Baufi24.de.

Über Baufi24

Baufi24.de ist mit mehr als drei Millionen Besuchern pro Jahr eines der bekanntesten Webportale für private Baufinanzierungen. Zukünftige Hausbesitzer bekommen hier weitreichende Informationen rund um das Thema Baufinanzierung und Immobilienkauf/-bau zur Verfügung gestellt. In seinem Leistungsportfolio vergleicht das Unternehmen die Angebote von mehr als 300 Banken. Mehr als 1.000 zertifizierte Berater stehen den Kunden in einem Partnernetzwerk mit Beratung und Expertise zur Seite. Weitere Informationen unter https://www.baufi24.de/

Unternehmenskontakt: Baufi24 GmbH Stephan Scharfenorth, Tel. +49 (0) 800 808 4000 E-Mail: redaktion@baufi24.de

Quellenangaben

Textquelle:Baufi24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/104820/3974610
Newsroom:Baufi24 GmbH
Pressekontakt:Hasenclever Strategy
Walter Hasenclever
Tel: +49 421
42 76 37 39
Mobil: +49 171 493 57 83
E-Mail:
wh@hasencleverstrategy.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Strompreiserhöhungen: Verbraucherzentrale NRW mahnt Trojaner-Schreiben … Düsseldorf (ots) - Bonusverwehrung, verschleppte Guthabenauszahlung und untergeschobene Verträge: Unseriöse Vorgehensweisen von Stromanbietern geben immer wieder Anlass für Verbraucherbeschwerden. Die Verbraucherzentrale NRW hat jetzt drei Unternehmen wegen intransparenter Preisänderungsmitteilungen abgemahnt. "In den Schreiben wird der eigentliche Zweck so geschickt versteckt und verschleiert, dass der Kunde die enthaltene Preiserhöhungsankündigung kaum bemerken kann", moniert NRW-Verbraucherzentralenvorstand Wolfgang Schuldzinski: "womit er dann auch sein Sonderkündigungsrecht für den Wechse...
Kraftstoffpreise bleiben auf hohem Niveau München (ots) - Kraftstoff bleibt in Deutschland weiterhin teuer - trotz einer zuletzt spürbaren Entspannung an den Rohölmärkten. Gegenüber der vergangenen Woche sank der Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um lediglich 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,460 Euro. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer mit 1,300 Euro pro Liter im Schnitt exakt so viel bezahlen wie in der Vorwoche. Die Entwicklung am Rohölmarkt zeigt noch keinen Effekt: Während Mitte Mai ein Barrel der Sorte Brent noch bei rund 80 Dollar notierte, sind die Kurse inzwischen auf rund 75 Dollar gesunken. Der ADAC...
Hauptversammlung 2018 der Integrata Aktiengesellschaft Stuttgart (ots) - Anlässlich der Hauptversammlung am 28. August 2018 in Frankfurt am Main hat die Integrata Aktiengesellschaft ihren Aktionären das Ergebnis einer positiven Geschäftsentwicklung präsentiert. Das führende europäische Weiterbildungsunternehmen, das der Cegos Group angehört, verzeichnete für das Geschäftsjahr 2017 einen soliden Gesamtumsatz von 39,6 Millionen Euro. Der EBIT beläuft sich auf 0,8 Millionen Euro. Vorstandsvorsitzender Ingmar J. Rath sieht damit die Erwartungen erfüllt, die in den Ausbau des digitalen Leistungsspektrums gesetzt wurden: "Die Integrata Aktiengesellschaf...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5