Erstes Halbjahr 2018: Hohe Nachfrage nach LfA-Förderung

Veröffentlicht: 13. Juli 2018 | 9:51 Uhr
Erstes Halbjahr 2018: Hohe Nachfrage nach LfA-Förderung

München (ots) – Die LfA Förderbank Bayern hat die bayerische Wirtschaft im 1. Halbjahr 2018 mit Darlehen in Höhe von knapp 1,4 Milliarden Euro unterstützt. Das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei den programmgebundenen Förderkrediten stieg das Zusagevolumen um mehr als ein Drittel auf über eine Milliarde Euro. Fast 2.500 mittelständische Unternehmen und Kommunen profitierten von dem Angebot. Gefragt war insbesondere die Förderung für Gründer und Unternehmensnachfolger. In diesem Bereich sagte die LfA über 1.000 Förderkredite mit einem Volumen von rund 235 Millionen Euro zu. Im Fokus beim bayerischen Mittelstand stand zudem die Umwelt- und Energieförderung (rund 146 Millionen Euro). Bei den Konsortial- und Globaldarlehen stieg die Nachfrage auf 350 Millionen Euro.

„Mit Zukunftsinvestitionen die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, das ist eine zentrale Herausforderung für den bayerischen Mittelstand. Denn wer heute die richtigen Maßnahmen ergreift, kann auch morgen weiter erfolgreich wirtschaften. Dabei unterstützt die LfA kleine und mittlere Betriebe mit einem attraktiven Förderangebot. Allein mit den Programmkrediten der bayerischen Förderbank konnten die Unternehmen in diesem Jahr bereits Investitionen von rund 1,4 Milliarden Euro in Angriff nehmen. Damit werden rund 83.000 Arbeitsplätze gesichert und fast 2.900 neue Stellen am Standort geschaffen“, erläutert Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer.

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, ergänzt: „Wir sind gut in das Förderjahr 2018 gestartet. Das Interesse an unserer Förderung ist sehr hoch. Dazu beigetragen hat auch die Einführung von weiteren Tilgungszuschüssen in der Energieeffizienzförderung für den Mittelstand. Seit letztem Jahr bieten wir Tilgungszuschüsse von bis zu 18,5 Prozent für Energiemaßnahmen an gewerblichen Gebäuden. Und seit April von bis zu 2 Prozent bei Investitionen in energieeffiziente Produktionsanlagen und -prozesse. So können die Betriebe ihre Energiekosten dauerhaft senken und gleichzeitig von einer niedrigeren Kreditschuld profitieren.“

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei), www.lfa.de

Quellenangaben

Textquelle:LfA Förderbank Bayern, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78880/3998972
Newsroom:LfA Förderbank Bayern
Pressekontakt:Anita Dehne
Pressesprecherin

Tel. 089 / 21 24 – 22 26
Fax: 089 / 2124 – 17 22 26
E-Mail: anita.dehne@lfa.de

Das könnte Sie auch interessieren:

BG ETEM will weniger Geld von Mitgliedsbetrieben – vier Prozent Senkung Köln (ots) - Der durchschnittliche Finanzbeitrag zur Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) sinkt auf 76 Cent je 100 Euro Lohn. Das sind knapp vier Prozent weniger als im Vorjahr. 2017 lag dieser Wert noch bei 79 Cent. Die Beitragssenkung hat der Vorstand der BG ETEM in seiner Sitzung am 16. Mai beschlossen. In der Vorstandssitzung wurde ein Beitragsfuß für die Eigenumlage der Berufsgenossenschaft in Höhe von 2,82 je 1.000 Euro Lohnsumme beschlossen. Der Beitragsfuß ist eine Rechengröße, die gemeinsam mit der Gefahrklasse des Betriebes und seiner Lohnsumme zur ...
Gregor Surges verstärkt Management-Team beim S Broker Wiesbaden (ots) - Gregor Surges verstärkt ab 1. Juli 2018 als Generalbevollmächtigter das Management-Team der S Broker AG & Co. KG, dem zentralen Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe. Es ist vorgesehen, dass er - nach erfolgter Genehmigung durch die Bankenaufsicht - zum 1. Januar 2019 in den Vorstand des S Broker aufrückt. Der 50-Jährige gilt als ausgewiesener Wertpapier- und Abwicklungsexperte und kommt ursprünglich von der DekaBank. Er war unter anderem Geschäftsführer der Dealis Fund Operations GmbH, einem Joint Venture von DekaBank und Allianz Global Investors. Zuletzt leitete er ...
Bilanz 2017: WIBank baut Neugeschäft weiter aus Offenbach am Main (ots) - - Bilanzsumme der WIBank hat sich auf 17,6 Mrd. Euro erhöht - Wohnraum- und Wirtschaftsförderung legten am stärksten zu - Hessenkasse: Anstieg der Geschäftszahlen für 2018 erwartet Im Geschäftsjahr 2017 erhöhte sich das Neugeschäft der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen um 107,5 Mio. Euro auf rund 2,1 Mrd. Euro. Der Anstieg resultierte insbesondere aus der positiven Entwicklung in den Geschäftsfeldern "bauen & wohnen" sowie "gründen & wachsen". Seit Jahren steigt die Bilanzsumme der WIBank kontinuierlich an und erhöhte sich im Jahr 2017 von 17,4 Mrd. Eu...

Über den Autor presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.