Immobilienfinanzierung für Paare ohne Trauschein » Finanzen Heute

Viele träumen von einer gemeinsamen Zukunft in einem Haus, aber nicht unbedingt von einer Hochzeit. Wer in seiner Lebensplanung vom eigenen Zuhause mit dem Partner träumt, der sollte bereits im Vorfeld einiges beachten, damit das junge Glück in den eigenen vier Wänden nicht getrübt wird.

Hausbau ohne Hochzeit ist für viele Lebensplan

Erst heiraten, dann Kinder bekommen und am Ende sich an den Hausbau oder die Immobilienfinanzierung wagen und später den gemeinsamen Lebensabend darin genießen. Diesen Lebensweg beschritten Paare noch vor einiger Zeit, doch heutzutage gibt es diese Lebensplanung kaum mehr. Klar ist es schön, wenn sich beide Partner ohne Trauschein an eine gemeinsame Immobilie wagen, doch es gibt einiges zu bedenken. Gerade unverheiratete Paare stehen vor vielen juristischen Fragen, etwa was bei einer Trennung mit der Immobilie geschieht. Auch der Fall, dass einer der Partner unverhofft stirbt, muss klar geregelt werden. Damit werden nach einem Schicksalsschlag wenigstens zusätzliche finanzielle Probleme vermieden.

Finanzierung abklären

Wer ohne Trauschein einen gemeinsamen Immobilienerwerb plant, der sollte die Baufinanzierung bereits frühzeitig regeln. Am einfachsten geschieht dies, wenn beide einfach jeder die Hälfte des Kredites übernimmt. Das bedeutet allerdings auch, dass ein Partner die Abzahlung im Endeffekt alleine übernehmen muss, falls die Beziehung scheitert. Umso wichtiger ist es, dass das Paar untereinander abklärt, wer für die Rückzahlungen haftet und wer genau welchen Anteil daran übernimmt.  Festgelegt werden  müssen auch die einzelnen Investitionsschritte wie etwa das Eigenkapital, das zu Baubeginn bzw. beim Immobilienerwerb bereits vorhanden ist und zum Einsatz kommt. So ist später sichergestellt, dass nicht ein Partner alleine plötzlich bei einer Trennung mit den gesamten Kosten zurande kommen muss.  Auch wenn man sich später zur Heirat entschließt, ist diese Vorgehensweise wichtig, immerhin gilt ja der sogenannte Vermögenszuwachs bei einer späteren Scheidung. Damit ist klar, dass nur das in der Ehe erworbene Vermögen zählt.

Absicherung für Partner wichtig

Wenn einem Partner die Immobilie allein gehört und der andere zahlt aber beim Darlehen mit ab, muss er sich entsprechend absichern. Denn durch die Abzahlungsleistung erwirbt er grundsätzlich weder ein Recht auf die Immobilie noch auf ein entsprechendes Miteigentum. Muss der Mitzahlende später ausziehen, geht er meist leer aus. Auch eine spätere Eheschließung ändert daran nichts, allerdings kann das Paar eine Grundschuld über die Tilgung im Grundbuch der Immobilie eintragen lassen und so für Rechtssicherheit sorgen.

Eigentumsverhältnisse regeln

Die jeweiligen Eigentumsverhältnisse müssen durch entsprechende Eintragungen im Grundbuch vorgenommen werden. Wenn beide Personen die Finanzierung übernehmen, ist die Eintragung ein sehr wichtiger Schritt. Denn nur eingetragene Miteigentümer haben dann später auch Rechte an der gemeinsamen Immobilie. Je nachdem wie viel der Partner leistet, kann er entweder Anteilseigner oder vollwertiger bzw. gleichberechtigter Miteigentümer werden. Zusätzlich kann er sich ein Vorverkaufsrecht sichern, sollte sein Gegenpart den Anteil vorzeitig verkaufen wollen. Wichtig zu wissen ist, dass ein unverheiratetes Paar nicht dem gesetzlichen Erbrecht unterliegt. Das bedeutet, Kinder oder Eltern haben nicht automatisch ein Anrecht auf die erworbene Immobilie. Hier sollte alles diesbezügliche in einem Testament festgehalten werden.

Alles schriftlich festhalten und dokumentieren

Es ist ratsam, dass alles, was bezüglich des Immobilienerwerbs oder Hausbaus zwischen den Partner vereinbart wird, auch schriftlich festgehalten wird. Am besten wird dies auch noch notariell beglaubigt. Ein entsprechender Partnerschaftsvertrag kann für klare Verhältnisse sorgen. Oft entscheiden sich die betroffenen Partner für die Gründung einer GbR, also einer Gesellschaft bürgerlichen Rechtes. Dieser regelt zwar alle Veränderungen wie Hochzeit, Trennung oder Todesfall, erfordert aber eine regelmäßige Buchführung und damit viel Aufwand.

Für welche Form der Absicherung sich junge Menschen ohne Heiratsurkunde auch entscheiden, klar ist, dass ein Immobilienerwerb oder Hausbau eine weitreichende Entscheidung mit weitreichenden Konsequenzen ist und daher entsprechend geregelt und abgesichert sein sollte. Denn nur mit einer sorgfältigen Planung gelingt das Projekt „Zuhause für die gemeinsame Zukunft“ und hat Chancen auf langfristigen Bestand.

Immobilienfinanzierung für Paare ohne Trauschein
Bitte bewerten!

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor Maik Justus

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.