Ist Karl Lagerfeld ein Steuersünder? » Finanzen Heute

Ist Karl Lagerfeld ein Steuersünder?

Nach dem Steuerskandal um Uli Hoeneß bahnt sich jetzt ein neuer Skandal um die lästige Pflicht an, Steuern zahlen zu müssen, und in der Hauptrolle ist diesmal Karl Lagerfeld zu finden. Der eigenwillige Designer soll, wenn es nach den Finanzbehörden in Frankreich geht, in den vergangenen zehn Jahren 20 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust haben, und wie nicht anders zu erwarten, ist sich Karl Lagerfeld keiner Schuld bewusst.

Karl Lagerfeld im Visier der Steuerfahndung

Systematisch habe der Modeschöpfer in 20 Jahren Steuern hinterzogen, das behauptet das französische Nachrichtenmagazin „L´Express“ unter Berufung auf französische Finanzbehörden. Die Fahnder sind Karl Lagerfeld schon seit mehreren Jahren auf den Fersen, aber erst jetzt haben sich die Verdachtsmomente so erhärtet, dass aktuell Ermittlungen gegen „Karl den Großen“ in die Wege geleitet wurden. Der aus Deutschland stammende Designer soll bei seinen Steuertricks aber nicht alleine gewesen sein, sein Berater Lucien Frydlender soll ihm geholfen haben, das Geld außer Reichweite des französischen Finanzamts zu bringen.

Eine unbedachte Äußerung

Als vor zwei Jahren der Prozess gegen Uli Hoeneß lief, ließ sich Karl Lagerfeld im Rahmen eines Interviews mit der Zeitschrift „Gala“ zu einer Bemerkung hinreißen, die er heute mit Sicherheit bereuen wird. Lagerfeld mokierte sich, dass Hoeneß wohl die falschen Berater gehabt hätte, und er könne nicht verstehen, warum solche Leute (gemeint war Hoeneß) nicht vorsichtiger sind. Als Lagerfeld sich äußerte, wusste er noch nicht, dass bereits gegen ihn ermittelt wurde, denn schon seit 2013 sind die Steuerfahnder gegen ihn aktiv.

Kleine Ursachen, große Wirkung

War Karl Lagerfeld genauso unvorsichtig, einen guten Berater hatte er offensichtlich auch nicht. Die Ermittler der französischen Steuerfahndung sind dem Kreativdirektor des Modehauses Chanel bei einer Überprüfung seiner Buchhandlung „7L“ auf die Schliche gekommen. Der Laden hatte ein Defizit von 6,6 Millionen Euro und führte deshalb keine Steuern ab. Zur Buchhandlung gehört aber noch ein Fotostudio, das seinen Sitz in London hat. Die Fahnder konnten nachweisen, dass es von diesem Studio Verbindungen nach Irland gibt, ein Land, das wegen seines Steuerdumpings in der EU immer wieder in der Kritik steht. Karl Lagerfeld gab an, dass er in diesem Studio Fotos für seine zahlreichen Modekampagnen, aber auch Bilder von seiner geliebten Katze Choupette macht.

Karl das Unschuldslamm

Gegenüber der Zeitung „Welt“ gab sich Karl Lagerfeld zunächst unschuldig und unwissend, auf eine erneute Anfrage sagte er aber schließlich, dass es sich um alte Ermittlungen handelt. Er habe nichts zu befürchten, so Lagerfeld weiter, und er sei überhaupt nicht auf dem Laufenden, was im Moment passiert und was das Finanzamt in Frankreich eigentlich von ihm will. Sollte es aber einen Grund geben, dann werde er natürlich alles nachzahlen. Zudem beklagte sich der Modemacher darüber, dass er viele Millionen jedes Jahr an das Finanzamt zahlen muss.

Bild: © Depositphotos.com / mSzandurski


Hat Ihnen der Beitrag „Ist Karl Lagerfeld ein Steuersünder?“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Ist Karl Lagerfeld ein Steuersünder?
5 (100%) 1

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.