Lebensversicherung – welche Anlagestrategie ist die richtige? » Finanzen Heute

Lebensversicherung – welche Anlagestrategie ist die richtige?

Wer eine Lebensversicherung abgeschlossen hat und sich auf den Zeitpunkt der Auszahlung freut, der sollte sich auch Gedanken darüber machen, was mit dem Geld geschehen soll. Eine Kreuzfahrt machen, endlich mal einen sportlichen Flitzer fahren oder das Geld einfach nur klassisch und konservativ anlegen? Jeder hat andere Vorstellungen davon, wie er die Lebensversicherung ausgeben will.

Was wird mit dem Geld aus der Lebensversicherung?

Rund 100.000 Menschen in Deutschland stehen jedes Jahr vor der schweren Entscheidung, was sie mit dem Geld machen sollen, das ihnen die Lebensversicherung beschert. Im Schnitt sind es 80.000 Euro, die jeder bekommt, der 30 Jahre in eine Lebensversicherung eingezahlt hat, und das steuer- und auch abgabenfrei. Wenn es nach der Versicherung geht, dann sollte das Geld sofort wieder in ein Finanzprodukt der Gesellschaft einfließen, zum Beispiel in eine Rentenversicherung. Die Geldanlage Rentenversicherung verspricht ein sorgenfreies Leben und eine lebenslange Absicherung. Der Kunde bekommt aus dieser Rentenversicherung jeden Monat bis zu seinem Tod eine Rente ausgezahlt und einige Versicherer verlangen noch nicht einmal eine Gesundheitsprüfung. Wer beispielsweise 100.000 Euro aus der Lebensversicherung bekommt, der kann sich über eine monatliche Rente von 320,- Euro freuen.

Möglichst alt werden

Eine Rentenversicherung klingt auf den ersten Blick gut, aber es gibt nach Ansicht der Zeitschrift „Finanztest“ noch weitaus attraktivere Angebote. Alle Angebote haben jedoch einen Haken, denn um die Rentenversicherung wirklich komplett genießen zu können, müssen die Versicherten mindestens 90 Jahre alt werden, und das gelingt bekanntlich nicht jedem. Bei Männern, die heute 65 Jahre alt sind, liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei 82 Jahren, Frauen, die heute im gleichen Alter sind, werden im Schnitt vier Jahre älter. Salopp gesagt müsste jeder, der sich für eine Rentenversicherung entscheidet, so alt wie Helmut Schmidt oder noch besser so alt wie Johannes Heesters werden, damit sich die Versicherung auch wirklich rechnet.

Flexibel bleiben

Wer eine Sofortrente wählt, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass er das Geld aus der Lebensversicherung komplett aus der Hand gibt und nie wieder an das Geld kommt. Wenn die Versicherten früh versterben, dann bleibt den Erben nichts, denn das Geld ist verloren. Alle, die ihren Kindern und Enkeln noch etwas vererben möchten, die müssen in den Vertrag eine Extraleistung für den Todesfall einbauen, und diese Extraleistung muss teuer erkauft werden. Verbraucherschützer raten deshalb dazu, das Geld aus der Lebensversicherung flexibel anzulegen und sich nicht nur auf die Sofortrentenversicherung zu verlassen. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, Anteile an einer Genossenschaftsbank zu kaufen, eine Variante, die vor allem denjenigen gefallen wird, die eine riskante Anlageform scheuen. Wer das Risiko nicht scheut, der sollte sich an der Börse nach den passenden Aktien und Wertpapieren umsehen, denn dort sind Gewinne zwischen vier und fünf Prozent im Jahr keine Seltenheit.

Bild: © Depositphotos.com / CebotariN


Hat Ihnen der Beitrag „Lebensversicherung – welche Anlagestrategie ist die richtige?“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Lebensversicherung – welche Anlagestrategie ist die richtige?
5 (100%) 1

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.