Dread-Disease-Versicherung – Absicherung im Krankheitsfall » Finanzen Heute

Dread-Disease-Versicherung – Absicherung im Krankheitsfall

Was passiert, wenn eine schwere Krankheit wie zum Beispiel Krebs das Leben von einer auf die andere Minute komplett auf den Kopf stellt? Alle, die keine Berufsunfähigkeits- oder eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung haben, können bedingt durch diese Krankheit, sehr schnell ins soziale Abseits geraten. Verhindern kann das eine Dread-Disease-Versicherung, eine Versicherung, die gegen schwere Erkrankungen wie Krebs versichert. In Deutschland ist diese besondere Form der Versicherung noch nicht so bekannt, aber sie ist durchaus eine Alternative, wenn es darum geht, das Leben auch mit einer Erkrankung wie gewohnt weiterzuführen.

Was genau ist eine Dread-Disease-Versicherung?

In Großbritannien, wo eine Berufsunfähigkeitsversicherung keine allzu große Rolle spielt, gibt es die Dread-Disease-Versicherung schon lange. Dread Disease heißt frei übersetzt so viel wie Angst vor der Krankheit, gemeint ist damit aber nicht nur die Angst vor der Krankheit an sich, sondern vielmehr die Angst, welche Auswirkungen eine schwere Erkrankung auch in finanzieller Hinsicht haben kann. Anders als bei einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung, wo die Versicherten eine monatliche Summe bekommen, wird bei einer Dread-Disease-Versicherung im Krankheitsfall einmalig eine Summe ausgezahlt. Zu den Vorteilen einer Dread-Disease-Versicherung gehört, dass das Krankheitsbild klar definiert wird und das bietet in der Regel keinen Anlass für Streitigkeiten zwischen dem Versicherungsnehmer und der Versicherung. Die Versicherungssumme wird auch dann ausgezahlt, wenn der Versicherte seine Erkrankung schnell überwindet und wieder gesund wird.

Kaum Vergleichsmöglichkeiten

Da die Dread-Disease-Versicherung in Deutschland noch relativ unbekannt ist, fehlt es leider an Möglichkeiten, um die einzelnen Angebote miteinander zu vergleichen. Wie bei allen anderen Versicherungen ist es aber auch bei einer Dread-Disease-Versicherung wichtig, alle vorhandenen Angebote zu vergleichen, um die besten Konditionen zu bekommen. Selbst wenn die Konditionen eine wichtige Rolle spielen, bei dieser besonderen Art der Versicherung spielt die Individualität eine entscheidende Rolle, denn diese Individualität ist für die Berechnung des jeweiligen Tarifs von großer Bedeutung. Wer sich für eine Dread-Disease-Versicherung interessiert, der kann auf der Seite http://dread-disease-vergleich.de/ alle hierzu erforderlichen Informationen finden.

Welche Vorteile bietet eine Dread-Disease-Versicherung?

Wer sich nicht sicher ist, ob eine klassische Berufsunfähigkeitsversicherung oder doch eine Dread-Disease-Versicherung infrage kommt, der sollte die Vor- und Nachteile beider Versicherungsformen gegenüberstellen und dann vergleichen. Zu den Vorteilen der Dread-Disease-Versicherung gehören:

  • Die Prämien sind meist geringer als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Über die Verwendung der Versicherungssumme entscheidet der Versicherte
  • Die Gesundheitsprüfung ist nicht so umfangreich
  • Der Krankheitsfall wird klar definiert
  • Die Versicherungssumme wird auch unabhängig vom Zeitpunkt der Berufsunfähigkeit gezahlt
  • Es gibt zusätzliche Bausteine, wie etwa einen Schutz im Todesfall
  • Auch Kinder können mitversichert werden

Mithilfe der Versicherungssumme, die im Krankheitsfall ausgezahlt wird, können medizinische Therapien bezahlt werden, die die Krankenkasse nicht übernimmt, und auch wenn das Zuhause krankengerecht umgebaut werden muss, dann kann die Summe aus der Dread-Disease-Versicherung dafür genutzt werden.

Gibt es auch Nachteile?

Wo es Vorteile gibt, dann gibt es auch Nachteile und das gilt auch für die Dread-Disease-Versicherung. So muss die Erkrankung oft ein bestimmtes Stadium erreicht haben, damit die Versicherungssumme ausgezahlt wird. Viele Erkrankungen wie Rückenprobleme oder Krankheiten wie psychische Leiden werden nicht versichert und es gibt auch keine Absicherung gegen eine Berufsunfähigkeit. Die Versicherung tritt nur dann in Kraft, wenn es um eine genau definierte Erkrankung geht, weicht diese jedoch von dem klar definierten Bild ab, dann zahlt die Versicherung nicht.

Warum eine Dread-Disease-Versicherung sinnvoll ist

Jedes Jahr erkranken laut der Deutschen Krebshilfe 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs, 300.000 bekommen einen Herzinfarkt und 200.000 erleiden einen Schlaganfall. Diese erschreckenden Zahlen werden sich nach Meinung von Gesundheitsexperten auch in naher Zukunft nicht ändern, im Gegenteil, die Erkrankungen werden in der heutigen „Wohlstandsgesellschaft“ noch zunehmen. In Hinblick auf die Zukunft ist es immer eine gute Entscheidung, eine Dread-Disease-Versicherung oder aber eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Bild: © Depositphotos.com / Implementar

Dread-Disease-Versicherung – Absicherung im Krankheitsfall
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.