ProSiebenSat.1 – Willkommen im Dax

Veröffentlicht: 4. März 2016 | 11:13 Uhr
ProSiebenSat.1 – Willkommen im Dax

Rund um den deutschen Leitindex Dax wird es ein bisschen bunter, denn neben den Schwergewichten aus der Industrie ist mit ProSiebenSat.1 jetzt ein Medienunternehmen in die erste Börsenliga aufgestiegen. Für Finanzexperten ist das ein deutliches Zeichen für einen neuen Trend, der den deutschen Leitindex noch interessanter und noch spannender machen wird.

Stetiges Wachstum

Der Düngemittelhersteller K+S geht, ProSiebenSat.1 kommt, zum ersten Mal wird ein mediales Unternehmen unter den Dax Riesen zu finden sein. Für den Vorstandschef der Mediengruppe Thomas Eberling ist das eine Würdigung für die viele Arbeit, die in den letzten Jahren geleistet wurde. Am 21. März wird die ProSiebenSat.1 Gruppe erstmals unter den Dax Werten an der Börse auftauchen und damit K+S ablösen, ein Unternehmen, was acht Jahre in der Spitzengruppe war. Es ist vor allem die Wachstumsstrategie, die ProSiebenSat.1 so weit nach oben gebracht hat, so Thomas Eberling und diese Strategie wird auch in Zukunft die Geschäftspolitik beherrschen.

Neue Unternehmen

Der Einstieg von ProSiebenSat.1 in den Dax ist eine der beiden Veränderungen im deutschen Leitindex, denn im vergangenen September stieg bereits das Immobilienunternehmen Vonovia in die erste Liga der börsennotierten Unternehmen auf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Dax seit drei Jahren nicht verändert und nur in den 1990er Jahren war so viel Bewegung unter den börsennotierten Unternehmen. Nach wie vor haben aber die großen Unternehmen wie BMW, Siemens, VW und auch Daimler die Nase vorn, die seit 1988 ständig notiert sind.

Wer musste gehen?

Aber nicht nur in der ersten Börsenliga gibt es Veränderungen, auch der Nebenwertindex MDax ist in Bewegung. So musste hier der Möbelhersteller Steinhoff, der Betreiber der Poco-Märkte ebenso gehen wie der Stahlhändler Klöckner und der Autozulieferer ElringKlinger. Besonders für Steinhoff ist der Abstieg bitter, denn das Unternehmen war erst in vergangenen Dezember von der Börse im afrikanischen Johannesburg nach Frankfurt gewechselt.

Bild: © Depositphotos.com / skywalker_ll

Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Chef Habeck kritisiert Monsanto-Übernahme Berlin (ots) - Erstes Streitgespräch zwischen Bayer-Manager und Grünen-Politiker / Habeck warnt vor Marktmacht, räumt aber "Sozialromantik" im eigenen Lager ein Berlin, 21. März 2018 - Der Parteichef der Grünen, Robert Habeck, hat die Übernahme des US-Agrarkonzerns Monsanto durch den deutschen Wettbewerber Bayer scharf kritisiert. In einem Streitgespräch mit dem Chef der Agrarsparte Cropscience von Bayer, Liam Condon, sagte Habeck: "Politisch spricht alles gegen die Fusion." Mit dem Zusammenschluss von Bayer und Monsanto entstehe noch mehr Marktmacht und gerieten Bauern weltweit in noch größer...
Umsatzrekord bei Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart Stuttgart (ots) - Im Jahr 2017 hat der Handel mit Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart ein neues Rekordniveau erreicht: Für die Papiere wurden Kundenorders in Höhe von 316 Millionen Euro ausgeführt. Damit hat sich das Handelsvolumen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Zuwachs im Vergleich zum bisher umsatzstärksten Jahr 2015 liegt bei rund 70 Prozent. Die Börse Stuttgart arbeitet seit 2012 mit der Social-Trading-Plattform Wikifolio.com zusammen und ist exklusiver Listingplatz für die Wikifolio-Zertifikate des Emittenten Lang & Schwarz. Wikifolio-Zertifikate gehören kont...
Studie bestätigt bestmöglichen Schutz vor Verlusten bei … Berlin (ots) - - Studie des unabhängigen Instituts für Vermögensaufbau (IVA) vergleicht Rebalancing mit anderen Risikomanagementansätzen - Anleger profitieren bereits seit mehreren Jahren bei quirion, der digitalen Geldanlage der Quirin Privatbank, durch Rebalancing von Verlustbegrenzung bei Börseneinbrüchen "Die Begrenzung von Verlusten bei Börseneinbrüchen gelingt in den meisten Marktphasen durch einen Rebalancing-Ansatz, wie wir ihn bei quirion nutzen, besser als bei Robo-Advisern mit anderen Risikomanagementansätzen", erklärt Professor Dr. Stefan May, Leiter des Anlagemanagements bei quiri...

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.