Der Informationsdienst Twitter – ein Milliardenunternehmen » Finanzen Heute

Der Informationsdienst Twitter – ein Milliardenunternehmen

Twitter bedeutet Gezwitscher und wie Vögel sich durch ihr Gezwitscher miteinander verständigen, so tauschen Menschen über den Informationsdienst Twitter Nachrichten aus. Wer twittert, der versendet oder empfängt eine Nachricht in digitaler Echtzeit und für jeden Tweet stehen den Nutzern dabei 140 Zeichen zur Verfügung. Neben Facebook genießt der Informationsdienst Twitter eine sehr große Beliebtheit bei allen, die gerne in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, denn mit jedem Tweet gehen Nachrichten der unterschiedlichsten Art in Bruchteilen von Sekunden rund um den Globus. Twitter ist aber nicht nur ein soziales Netzwerk, es ist vielmehr ein milliardenschweres amerikanisches Unternehmen.

Der Informationsdienst Twitter und seine Geschichte

Es waren Jack Dorsey und Biz Stone, die 2006 auf die Idee kamen, ein soziales Netzwerk ins Leben zu rufen. Der Softwareentwickler Dorsey und der Grafiker Biz Stone gründeten ein Netzwerk, dem sie den unaussprechlichen Namen „twttr“ gaben. Mit „just setting up my on twttr“ postete Jack Dorsey am 21. März 2006 den ersten Tweet und brachte so ein soziales Netzwerk an den Start, das heute über 304 Millionen Fans hat. Damals wie heute schmückt Larry the Bird das Logo von Twitter und ist ein Synonym für alle, die schnelle Kurznachrichten statt langer Blogbeiträge mögen. Für viele ist der Informationsdienst Twitter ebenso wichtig wie Facebook, aber es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden Netzwerken. So müssen diejenigen, die sich bei Twitter anmelden, keinen endlosen Fragenkatalog beantworten, es reicht, sich mit der Mailadresse und einem Nickname anzumelden. Keiner muss seinen wirklichen Namen nennen und der Nutzername kann ganz nach Belieben gewechselt werden. Wenn das richtige Passwort gefunden wurde, dann kann getwittert werden.

Das Wirtschaftsunternehmen Twitter

Der Informationsdienst Twitter ist heute ein sehr erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen. Um das Netzwerk überhaupt an den Start bringen zu können, mussten 22 Millionen Dollar gesammelt werden, was nicht ganz so einfach war, denn das Fehlen von Einnahmen schreckte viele mögliche Investoren ab. Trotzdem gelang es den Gründern, Investoren zu überzeugen, dass Twitter auch ohne Werbung ein Erfolg werden würde. Der Optimismus gab den Gründern recht, denn Twitter wurde sehr gut angenommen und 2013 bekam die amerikanische Börsenaufsicht SEC einen Börsenprospekt von Twitter, in dem das noch junge Unternehmen bat, an der Börse notiert zu werden. Am 7. November 2016 war es dann so weit, mit einem Ausgabepreis von 26 Dollar wurden die Aktien von Twitter erstmals an der New Yorker Börse notiert und schon vormittags war die Aktie rund 50 Dollar wert.

Twitter expandiert

Nachdem der Informationsdienst Twitter erfolgreich ins Börsenleben gestartet war, begann man zu expandieren. 2013 wurde MoPub für rund 350 Millionen Dollar gekauft und ein Jahr später kam dann für rund 100 Millionen Dollar die Anzeigenplattform Namo Media zum Unternehmen Twitter. Auch wenn Twitter keine Werbung macht, so nutzen immer mehr Unternehmen das soziale Netzwerk, um für potenzielle Kunden Informationen über Produkte zur Verfügung zu stellen. Twitter dient aber nicht nur als Plattform für Produktinformationen, Unternehmen nutzen Twitter auch, um ihre neusten Entwicklungen vorzustellen. So hat zum Beispiel Microsoft Twitter dazu genutzt, die Xbox zu etablieren.

Twitter und die Medien

Für die Medien ist der Informationsdienst Twitter mittlerweile von unschätzbarem Wert. Die Kurznachrichten, die getwittert werden, sind deutlich schneller als die Redaktionen der Zeitungen, denn Nachrichten werden durch Tweets innerhalb von wenigen Sekunden um die ganze Welt geschickt. Die internationalen Nachrichtenagenturen wie zum Beispiel Reuters nutzen Twitter, um ständig auf dem Laufenden zu bleiben, und auch die britische BBC hat jetzt damit begonnen, den Informationsdienst Twitter für sich zu nutzen. Neben den Medien spielt Twitter auch im politischen Wahlkampf eine große Rolle. So blieb das Wahlkampfteam um Barack Obama bei dessen Wahlkampf 2008 über Twitter immer miteinander in Verbindung.

Bild: © Depositphotos.com / borysshevchuk


Hat Ihnen der Beitrag „Der Informationsdienst Twitter – ein Milliardenunternehmen“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Der Informationsdienst Twitter – ein Milliardenunternehmen
5 (100%) 1
  • twitter deutsch kostenlos

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.