News: Droht den Lebensversicherern der Kollaps?

Veröffentlicht: 26. März 2016 | 10:37 Uhr
<span class=ns>News:</span> Droht den Lebensversicherern der Kollaps?

Auf die Lebensversicherungen kommen schwere Zeiten zu und wenn es nach der Ratingagentur Moody´s geht, dann könnten die kleineren Versicherungsgesellschaften sogar vor dem Ende stehen. Das hätte gravierende Folgen für die komplette Branche, denn bedingt durch die negativen Zinsen der EZB, werden sich immer weniger Menschen für eine klassische Lebensversicherung als Altersvorsorge entscheiden.

Unattraktive Verträge

Die Finanzexperten von Moody´s befürchten, dass der Verkauf von Lebensversicherungen auf das Niveau von 2015 sinken wird, denn die neuen Verträge ohne den bisherigen Garantiezins sind wenig attraktiv. Es wird immer schwieriger, den Kunden die neuen Bedingungen für die Verträge zu erklären, denn kaum jemand hat noch Verständnis für die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. Besonders schwer wird es für die kleinen Versicherer, ihren Kunden die Verträge schmackhaft zu machen, und wenn im schlimmsten Fall die schwächeren Gesellschaften zusammenbrechen, dann kann das verheerende Auswirkungen für die gesamte Branche haben.

Die Gewinne werden weniger

Deutschland profitiert momentan von einer vermeintlich niedrigeren Arbeitslosigkeit und einem recht starken Wirtschaftswachstum, was sich positiv auf die Laune der Verbraucher auswirkt, aber durch den Negativzins werden alle diese Effekte wieder zunichtegemacht. Das schmälert wiederum die Gewinne der Lebensversicherer, die sich jetzt etwas einfallen lassen müssen, um neue Kunden mit neuen Verträgen an sich zu binden.

Weniger Probleme bei den Unfallversicherern

Nach der Ansicht von Moody´s werden die Schaden- und Unfallversicherer keine so großen Probleme bekommen. Sie müssen zwar auch mit den niedrigen Zinsen leben, aber in diesem Bereich werden die Tarife nur moderat ansteigen. Wenn es in absehbarer Zeit keine großen Katastrophen gibt, dann sollten die Einnahmen über die Beiträge ausreichen, um die Aufwendungen für die Schäden, den Vertrieb und die Verwaltung abzudecken.

Die Finanzexperten der amerikanischen Ratingagentur gehen momentan noch nicht von einem „Worst-Case-Szenario“ aus, aber ein „Best-Case-Szenario“ ist es in der heutigen Zeit leider auch nicht mehr.

Bild: © Depositphotos.com / maikal777

News: Droht den Lebensversicherern der Kollaps?
5 (100%) 1

Das könnte Sie auch interessieren:

Regulierung: Versicherer trotzen rechtlichen Unsicherheiten Hamburg (ots) - Für 72 Prozent der Versicherer in Deutschland ist der Compliance-Fahrplan 2018 eine große Belastung. 19 Prozent melden, dass sie an die Kapazitätsgrenzen stoßen. Die Mehrheit der Unternehmen (66 Prozent) arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Umsetzung der Anforderungen der EU-Vermittlerrichtlinie (IDD) bis zum 23. Februar - trotz vieler rechtlicher Unklarheiten. Mehr als jeder zweite Versicherer (58 Prozent) fokussiert seine Ressourcenplanung zudem bereits auf die schwierige Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Das ergibt die Studie "Branchenkompass Insurance...
Provinzial NordWest wächst mit sehr gutem Kompositgeschäft Münster/Kiel (ots) - Der Provinzial NordWest Versicherungskonzern blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2017 zurück. Im wichtigen Kernsegment der Schaden-/Unfallversicherung legte der Konzern trotz bereits starker Marktdurchdringung weiter zu. "Mit einem Beitragswachstum von 3,1 % im Schaden-/Unfallgeschäft sind wir weiter auf Wachstumskurs und haben unsere Ziele sogar übertroffen", erläutert Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Breuer. "Diese Entwicklung ist auch eine hervorragende Leistung unserer Vertriebspartner, die unsere Kunden mit zeitgemäßen Beratungskonzepten und passgenauen Versicherungs...
Zwischenbilanz zu „Friederike“ Münster (ots) - Der Orkan "Friederike", der am vergangenen Donnerstag über weite Teile des Landes hinweggezogen ist, hat bundesweit Schäden in Millionenhöhe verursacht. In ihrer aktuellen Bilanz verzeichnet die LVM Versicherung, Münster, bislang mehr als 42.000 Schadensmeldungen in der Sachversicherung. Die LVM geht davon aus, dass der endgültige Schadenaufwand bei bis zu 90 Millionen Euro liegen wird. Damit bewegen sich die Kosten des Versicherers voraussichtlich auf dem Niveau des sogenannten Jahrhundert-Sturmtiefs "Kyrill" aus dem Jahr 2007. "Vor allem im Münster- sowie im Sauerland, aber a...
Liechtenstein Life erweitert Fondsuniversum um Blockchain-Fonds Ruggell (ots) - Der liechtensteinische Lebensversicherer Liechtenstein Life verstärkt durch die Aufnahme eines Blockchain-Fonds seine innovative Ausrichtung und bietet gleichzeitig eine moderne und interessante Investitionsalternative zur Altersvorsorge für seine Kunden. Der InsurTech Spezialist aus dem Fürstentum Liechtenstein ermöglicht damit aktiv die Investition in neue Blockchain-Technologien und fördert gleichzeitig die Möglichkeit für Kunden am rasanten Wachstumspotenzial von Kryptowährungen zu partizipieren. Hierzu Holger Roth, CSO Liechtenstein Life AG: "Innovation ist ein tragendes E...
Neuer R+V-Umsatzrekord bringt weitere Marktanteilsgewinne Wiesbaden (ots) - - R+V lässt den Markt hinter sich und wächst im deutschen Erstversicherungsgeschäft um 2,9 Prozent - Lebens- und Pensionsversicherung erzielt erneut Höchstwerte im Neugeschäft - Schaden-/Unfallgeschäft und größte Sparte Kfz wachsen weiter marktüberdurchschnittlich R+V schafft 2017 Wachstum und Wandel: Der genossenschaftliche Versicherer hat im zurückliegenden Geschäftsjahr wieder in allen Sparten Beitragszuwächse erzielt und Marktanteile gewonnen. Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG dazu: "Dieses Wachstum ist ein großartiger Vertriebserfolg, den w...
DXC automatisiert mit „lernenden Robotern“ Banken und Versicherer Böblingen (ots) - 57 Prozent der deutschen Führungskräfte zählen die Roboter-Automation zu den wichtigsten Technologien bei der digitalen Transformation. Mit der neuen Robotic-Processing-Automation-Plattform "APA" setzt DXC Technology dieses Ziel heute schon in die Praxis um. Mit Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI) wird beispielsweise das Back-Office von Banken und Versicherern automatisiert. "Mit KI-Robotern revolutionieren wir traditionelle Verwaltungsprozesse", sagt Fatmir Kqiku von DXC Technology. "Ein Return on Investment zeigt sich in unseren Projekten der ´Agile-Process-Auto...
Ulrike Dietz

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.