Die Deutschen und ihr Sparbuch – das Ende einer großen Liebe

Veröffentlicht: 31. März 2016 | 17:22 Uhr
Die Deutschen und ihr Sparbuch – das Ende einer großen Liebe

Es war eine große Liebe, die sehr lange gehalten hat, aber jetzt ist es zur schmerzhaften Trennung gekommen – die Deutschen wollen mit ihrem geliebten Sparbuch nichts mehr zu tun haben. Die niedrigen Zinsen waren der Trennungsgrund, aber die deutschen Sparer haben nicht lange unter Liebeskummer gelitten, sie haben sich sehr schnell nach neuen Anlagemöglichkeiten umgesehen.

Die Beliebtheit schwindet

Noch kein Jahr ist es her, da hatten 53 % der Deutschen ein Sparbuch, heute sind es nur noch 48 % und der Trend ist weiter fallend. Auch das Girokonto, das von vielen als Sparkonto genutzt wurde, verliert an Attraktivität, denn gegenüber dem letzten Jahr fiel das klassische Girokonto in der Gunst um ganze fünf Prozent. Beliebt ist hingegen der Bausparvertrag, der allerdings auch zwei Prozent verlor, aber in der Liste der beliebtesten Geldanlagen den dritten Platz einnimmt. Immer mehr Deutschen setzen lieber auf den schnellen Sofortkredit aus dem Internet, wenn es um Immobilien geht, sie haben keine Lust mehr auf das langsame Ansparen.

Immer noch beliebt – das Tagesgeld

Viele Sparer, die bisher das Girokonto genutzt haben, um ihr Geld zu parken, entscheiden sich jetzt für ein Tages- und Festgeldkonto sowie für Termingeld, denn diese Geldanlagen konnten von 28 % auf 30 % zulegen. Dieser Trend zeigt, dass sich die Deutschen nicht so leicht von einer beliebten und bewährten Geldanlage trennen wollen, denn auch für Tages- und Festgeld sind die Zinsen im Keller.

Keine Lust auf Lebensversicherungen

Auch zur Lebensversicherung hatten die Deutschen ein sehr inniges Verhältnis, heute sieht das anders aus, denn die Lebensversicherung ist zu teuer und sie bringt kaum noch Rendite. Auf der Popularitätsskala sackte sie deshalb auch von 25 % auf 22 % ab. Was aber weiter steigt, das ist die Sehnsucht nach Sachwerten, was sich aktuell im Immobilienboom sehr deutlich zeigt.

Bild: © Depositphotos.com / Paschertz

Das könnte Sie auch interessieren:

Michaelsberg in Cannes zweifach ausgezeichnet Köln/Cannes (ots) - meyerschmitzmorkramer gewinnen mit dem neuen Tagungshaus in Siegburg zweifach: den Mipim Award "Best Hotel & Tourism Resort" und den "Special Jury Award" Kurzes Atem anhalten, bevor gestern am späten Abend auf der weltweit größten Immobilienmesse in Cannes ein besonderer Preisträger verlesen wurde: die Abtei Michaelsberg in Siegburg von den Architekten meyerschmitzmorkramer erhielt den Mipim Award in der Kategorie "Best Hotel & Tourism Resort". Unter dem blauen Himmel von Cannes war der Beifall groß für dieses kleine, leise Projekt, das sich im Ranking gegen ausgefa...
Baukindergeld: 58.000 neue Ersterwerberfamilien Berlin (ots) - Das von der Großen Koalition beschlossene Baukindergeld wird zusätzlich 58.000 junge Familien in die Lage versetzen, Wohneigentum zu erwerben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Modellrechnung des Berliner Immobilienforschungsinstituts empirica in Zusammenarbeit mit LBS Research. Das derzeit vorhandene Potenzial an jungen Mieterhaushalten mit Kindern, die aufgrund ihrer Einkommens- und Eigenkapitalsituation für einen Wohneigentumserwerb in Frage kommen, erhöht sich damit um 32 Prozent von 181.000 auf 239.000 Haushalte (vgl. Grafik). Wie LBS Research mitteilt, haben die Wissenschaftle...
Bürokratie, Niedrigzins, Digitalisierung: Stiftungen im … Berlin (ots) - Die Zahl der Stiftungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 549 Neuerrichtungen auf 22.274 gestiegen. Das gab der Bundesverband Deutscher Stiftungen heute in Berlin bekannt. "Mit 2,1 Prozent Stiftungswachstum ist klar: Stiften bleibt weiter eines der erfolgreichsten Modelle, sich nachhaltig für die Gesellschaft zu engagieren. Stiftungswirken ist überall: Stiftungen tragen zum Beispiel rund 150 Krankenhäuser und 270 Museen oder pflegen mindestens 154.000 Hektar Naturschutzflächen. So wie Wagniskapital in der Wirtschaft wirken Stiftungen an entscheidender Stelle im System", ...

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.