MetallRente – das größte Versorgungswerk Deutschlands

MetallRente – das größte Versorgungswerk Deutschlands

MetallRente – das größte Versorgungswerk Deutschlands – finanzen-heute.com

Neben der gesetzlichen und der privaten Rente gibt es in Deutschland noch eine dritte Rentenform – die betriebliche Rente. Im Jahre 2001 wurde mit der MetallRente das heute größte Versorgungswerk Deutschlands ins Leben gerufen, als sich die Tarifvertragsparteien Gesamtmetall und IG Metall zusammenschlossen. 2013 hatte die MetallRente 460.000 Mitglieder aus 25.000 Unternehmen und damit ist das Versorgungswerk der größte Versicherer der Bundesrepublik, wenn es um die betriebliche Rente geht.

Die Geschichte des Versorgungswerks

Nach der Gründung 2001 begann das Versorgungswerk ein Jahr später mit den Vertriebsaktivitäten. Weitere vier Jahre später begann man mit der Entwicklung und der Ausarbeitung der betrieblichen Altersvorsorge, dann kam die private Berufsunfähigkeitsversicherung dazu. Im gleichen Jahr konnte die Riester-Rente angeboten werden und seit 2007 ist das Versorgungswerk eine GmbH.

Die Arbeit der MetallRente

Streng genommen ist das Versorgungswerk ein Rentenversicherungsunternehmen, das Betrieben und Firmen aus der metallverarbeitenden Industrie, der Stahlindustrie, aber auch den Unternehmen der Holz-, Textil- und Kunststoffbranche die Möglichkeit bietet, Versorgungsverträge für die Mitarbeiter abzuschließen. Darüber hinaus haben auch Unternehmen und Konzerne, die zu keiner dieser Branchen oder Verbände gehören, die Chance, der MetallRente beizutreten. Im Vorfeld müssen die Unternehmen aber einen Antrag stellen und werden dann geprüft, ob sie die Bedingungen des Versicherers erfüllen. Für die Beschäftigen bedeutet die Mitgliedschaft im Versorgungswerk viele Vorteile, denn die MetallRente hat viele unterschiedliche und immer wieder individuelle Versicherungsprodukte zu sehr guten Konditionen im Angebot.

Mit guter Vorsorge gegen Altersarmut

Das Angebot der MetallRente ist breit gefächert und bietet nicht nur die Möglichkeit einer betrieblichen, sondern auch einer privaten Rente. Die Mitglieder können unter anderem eine steuerlich geförderte betriebliche Vorsorge für die Zeit im Alter in Anspruch nehmen, das Versorgungswerk hat aber auch Produkte wie die Riester-Rente in seinem Portfolio. Dazu kommen diverse Versicherungen wie die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die die Mitglieder zu guten Konditionen abschließen können, um so für die Angehörigen zu sorgen. Die Rahmenbedingungen sind immer gleich, die Tarife jedoch sind deutlich günstiger als in der freien Versicherungswelt und es gibt immer wieder neue attraktive Angebote, unabhängig von der Größe des jeweiligen Betriebes.

Eine sinnvolle Ergänzung

Die MetallRente ist immer eine sehr sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Rente, und auch bei Versicherungen haben die Mitarbeiter der Unternehmen, die zum Versorgungswerk gehören, viele Vorteile. So kann zum Beispiel zusätzlich zur privaten Erwerbsminderungsversicherung eine Zusatzversicherung beim größten deutschen Versorgungswerk abgeschlossen werden. Die MetallRente orientiert sich in diesem Fall an der gesetzlichen Rentenversicherung und die Leistung erfolgt ohne eine Differenzierung der jeweiligen Berufsgruppen. Geleistet wird entweder die halbe oder die volle Erwerbsminderung zu guten Konditionen.

Gute Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zur Angebotspalette. Im Vergleich zu anderen Versicherungen, die eine BU anbieten, gibt es hier keine Vertragsärzte, alle Leistungen werden auch ohne die sonst obligatorische Wartezeit gewährt, und als Hilfe für die Wiedereingliederung in den Beruf gibt es einen Zuschuss in Höhe von 12.000 Euro. Die Mitglieder haben zudem die Möglichkeit, bei Pflegebedürftigkeit eine lebenslange Rente zu wählen. In der freien Versicherungswirtschaft hingegen gibt es besonders bei der BU für die Versicherten immer wieder Schwierigkeiten, wenn es um die Modalitäten geht.

Die Altersversorgung berechnen

Wer sich nicht auf die gesetzliche Rente verlassen möchte und vielleicht nicht die finanziellen Mittel hat, um eine private Rentenversicherung abzuschließen, der sollte sich die Angebote der MetallRente einmal unverbindlich ansehen. Auf der offiziellen Internetseite des Versorgungswerks gibt es Rechner, mit denen Interessierte schnell und einfach eine Rentenkalkulation machen können. Vorher muss sich der Interessent aber für drei der Angebote entscheiden und kann dann mithilfe des Rechners sehen, welches Produkt sich am besten für die Altersvorsorge eignet. Zudem gibt es einen Extrarechner für die Riester-Rente und für die diversen Versicherungsangebote des Versorgungswerks.

Bild: © Depositphotos.com / Aikon2010

Hat Ihnen der Beitrag „MetallRente – das größte Versorgungswerk Deutschlands“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

MetallRente – das größte Versorgungswerk Deutschlands
4 (80%) 2
  • größten versorgungswerke deutschland
  • metallrente bu rechner

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.