Neue EU-Richtlinie führt zu Problemen bei Immobilienkrediten

Neue EU-Richtlinie führt zu Problemen bei Immobilienkrediten

Neue EU-Richtlinie führt zu Problemen bei Immobilienkrediten – finanzen-heute.com

Erst vor wenigen Wochen trat eine neue EU-Richtlinie in Kraft, die insbesondere dazu beitragen soll, dass mehr Verbraucher vor einer Überschuldung geschützt werden sollen, wenn sie eine Immobilienfinanzierung durchführen. Daher haben vor allem die Banken aufgrund der neuen Richtlinie die Aufgabe, die Bonität der Kunden noch strenger als bisher zu überprüfen. In der Praxis zeigt sich jetzt allerdings bereits, dass manche Kreditinstitute anscheinend etwas über das Ziel hinaus schießen, denn vermehrt wird darüber berichtet, dass auch Kunden mit einer guten Bonität anscheinend keinen Immobilienkredit mehr zur Verfügung gestellt bekommen.

Verschärfte Situation im Bereich der Immobiliendarlehen

Mittlerweile gibt es bereits einige Berichte betroffener Kunden, dass sie von ihrer Bank keinen Immobilienkredit erhalten haben. Betroffen von solchen Ablehnungen sind keineswegs nur Geringverdiener oder Personen mit einer negativen Schufa, sondern es trifft auch immer häufiger den normalen Angestellten. Experten sehen den Grund darin, dass die Kreditinstitute anscheinend deutlich strenger bei der Vergabe von Immobilienkrediten sind, definitiv in der neuen EU-Richtlinie. Immer mehr Verbraucher befürchten jetzt, dass sie sich den Traum vom eigenen Heim nicht erfüllen können, weil die Bank nicht dazu bereit ist, mit ihnen eine Immobilienfinanzierung durchzuführen.

Hoher Wettbewerbsdruck am Markt könnte helfen

Es gibt jedoch aus Sicht der Kreditsuchenden auch eine positive Tendenz, die insbesondere darin besteht, dass der Wettbewerbsdruck im Bereich Immobilienfinanzierung mittlerweile extrem hoch ist. Diese Konkurrenzsituation könnte dabei helfen, dass zumindest einige Kreditinstitute die Maßstäbe nicht so streng anlegen und unter normalen Umständen dazu bereit sind, Immobiliendarlehen zu vergeben. Wie sich die Situation allerdings in den kommenden Monaten und im nächsten Jahr entwickeln wird, bleibt definitiv spannend. Hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn Kreditsuchende über ein gutes Einkommen verfügen, denn die Immobilie als Sicherheit alleine wird in den meisten Fällen nicht mehr ausreichen, um die Immobilienfinanzierung durchführen zu können.

Bild: © Depositphotos.com / fantazista

Hat Ihnen der Beitrag „Neue EU-Richtlinie führt zu Problemen bei Immobilienkrediten“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Neue EU-Richtlinie führt zu Problemen bei Immobilienkrediten
5 (100%) 1

Über den Autor Oliver Schoch

Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und war über 15 Jahre bei verschiedenen Banken und in diversen Bereichen tätig. Seit mittlerweile sieben Jahren ist er in Vollzeit als freiberuflicher Journalist und Online-Redakteur tätig. Webseite: www.autor-schoch.de