Welche steuerlichen Pflichten bei Kapitalgewinnen gibt es?

Veröffentlicht: 25. Mai 2016 | 16:17 Uhr
Welche steuerlichen Pflichten bei Kapitalgewinnen gibt es?

Kapitalgewinne sind sogenannte Veräußerungsgewinne, die immer durch den Unterschied zwischen dem Preis für den Ankauf und dem Preis entstehen, der beim Verkauf erzielt wurde. Für die Gewinne aus Kapitalgewinnen gibt es seit dem 1. Januar 2009 die pauschale Abgeltungssteuer von 25 %, die jeder zusammen mit der Kirchensteuer und dem Solidaritätszuschlag zahlen muss, der sein Kapital angelegt und damit Gewinne erzielt hat. Aber wie sieht es zum Beispiel bei Lottogewinnen aus? Welche steuerlichen Pflichten kommen in diesem Fall auf die glücklichen Gewinner zu?

Steuerpflichten für Aktiengewinne

Seit die Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank greift, suchen viele Anleger nach neuen lukrativen Möglichkeiten, um mehr aus ihrem Geld zu machen. Immer beliebter wird das Geschäft mit Aktien und auch viele Kleinanleger wagen sich mittlerweile auf das glatte Parkett der Börse. Die meisten dieser Kapitalanleger wissen allerdings wenig über die steuerlichen Pflichten, die auf sie zukommen, wenn sie an der Börse Gewinne machen. Bei Kapitalgewinnen aus Aktiengeschäften gilt: Die Kursgewinne werden mit den Kursverlusten verrechnet. Wer mit einem Broker handelt, der seinen Sitz in Deutschland hat, der muss sich wenig Gedanken machen, denn die sogenannte Quellensteuer wird direkt einbehalten und an das zuständige Finanzamt abgeführt. Wer mit einem Broker im Ausland zusammenarbeitet, der ist für die Versteuerung seiner Gewinne selbst verantwortlich. In diesem Fall müssen die Gewinne, die erzielt werden, in der Anlage KAP der Einkommensteuererklärung angegeben werden.

Welche Steuerpflicht entsteht bei Lottogewinnen?

Jeder, der auf dem Lottoschein seine Kreuzchen macht, träumt vom ganz großen Gewinn und einem schönen Leben ohne die lästigen Geldsorgen. Steuern möchte man für den Gewinn nach Möglichkeit nicht zahlen, denn schließlich bekommt der Staat schon beim Ausfüllen des Lottoscheins sein Geld, die als Lotteriesteuer einbehalten werden. Wer dann tatsächlich Glück hat, der kann sich freuen, denn der eigentliche Gewinn wird nicht versteuert, wohl aber die Zinsen. Das heißt, wer einen Teil seines Lottogewinns, in welcher Form auch immer, gewinnbringend anlegt und damit Zinsen erwirtschaftet, der wird für diese Zinsen zur Kasse gebeten. Eine Ausnahme gibt es aber, denn wenn der Zinsgewinn nicht mehr als 801,- Euro (1602 Euro bei Eheleuten) im Jahr ausmacht, dann gilt der Sparer-Freibetrag und es werden keine Steuern fällig.

Wie sieht es bei Lebensversicherungen aus?

Eine Lebensversicherung gilt auch in Zeiten niedriger Zinsen nach wie vor als eine sehr sichere und daher auch beliebte Form der Kapitalanlage. Wenn die Lebensversicherung fällig wird, dann steht Vater Staat ebenfalls schon parat und möchte seine Steuern haben. Für die Lebensversicherung gilt: Die Kapitalerträge müssen in der Steuererklärung aufgeführt werden. Wenn der Versicherte die Lebensversicherung aber mindestens zwölf Jahre hatte und erst nach dem 60. Geburtstag auszahlen lässt, dann muss nur die Hälfte des individuellen Steuersatzes an das Finanzamt gezahlt werden. Wenn die Lebensversicherung fällig wird, dann berechnet die Versicherung die Differenz zwischen den eingezahlten Beträgen und dem Auszahlungsbetrag, und von diesem Betrag behält die Versicherung dann die 25 % der Kapitalerwerbssteuer ein.

Lohnt sich eine Wahlveranlagung?

Eine Wahlveranlagung kann sich lohnen, zum Beispiel dann, wenn die Bank die Abgeltungssteuer einbehält, weil der Anleger keinen ausreichenden oder gar keinen Freistellungsantrag gestellt hat. Der Anleger kann sich das Geld dann über die Steuererklärung wieder zurückholen. Wer besonders fleißig gespendet hat, der sollte sich ebenfalls für die Wahlveranlagung entscheiden, denn die Finanzämter akzeptieren pro Jahr Spenden als Sonderausgaben bis zu einer Höhe von 20 % der Einkünfte. Auch dann, wenn die Bank bei der Übertragung des Kapitals im Rahmen einer Schenkung die Abgeltungssteuer einbehalten hat, dann sollte die Wahlveranlagung genutzt werden, um sich die Steuern erstatten zu lassen.

Bild: © Depositphotos.com / pejo

Welche steuerlichen Pflichten bei Kapitalgewinnen gibt es?
5 (100%) 1

Das könnte Sie auch interessieren:

J.P. Morgan listet verbriefte Derivate exklusiv an der Börse Stuttgart Stuttgart (ots) - Die US-Bank J.P. Morgan baut ihre Aktivitäten als Emittent verbriefter Derivate in Deutschland aus und setzt dabei auf die Börse Stuttgart als exklusiven Listingplatz. Nun sind erste Hebelprodukte von J.P. Morgan an der Börse Stuttgart handelbar. J.P. Morgan übernimmt für die Produkte auch das Market-Making im Handelssegment Euwax. "In Hongkong sind wir mit unseren Optionsscheinen und Hebelprodukten bereits seit einigen Jahren Marktführer. Unsere globale Expertise möchten wir nun auch in den deutschen Markt bringen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Börse Stuttgart...
Guidants App jetzt mit Tradingfunktion: Erste unabhängige Börsen-App … München (ots) - Die Münchner BörseGo AG hat ihre bankenunabhängige Börsen-App Guidants mit einem im deutschsprachigen Raum einmaligen Feature ausgestattet: der Multi-Brokerage-Funktion. Ab sofort können die User der iOS-Version bei einem der angeschlossenen Broker mobil traden - oder auch bei mehreren gleichzeitig. Das bedeutet zugleich, dass sie die Performance ihrer Real- und Musterdepots auf einen Blick vergleichen können. Für die Android-Version der App soll diese Option baldmöglichst folgen. Damit befriedigt die Guidants App nun alle wichtigen Bedürfnisse von Tradern und Anlegern: Sie hab...
Gerresheimer erwartet deutlich positive Effekte aus der US-Steuerreform … Düsseldorf (ots) - Am 22. Dezember 2017 hat der US-Präsident die amerikanische Steuerreform, auch bekannt als "Tax Cuts and Jobs Act", unterzeichnet. Die wesentlichen Änderungen aus Sicht des Gerresheimer Konzerns betreffen die Senkung des Bundeskörperschaftsteuersatzes von bisher 35 % auf nunmehr 21 % mit Wirkung ab dem 1. Januar 2018 sowie den Wegfall bestimmter zuvor verfügbarer Abzüge vom steuerpflichtigen Einkommen. Weiterhin ergeben sich zusätzliche Beschränkungen in Bezug auf die steuerliche Abzugsfähigkeit bestimmter Aufwendungen. Infolge dieser Änderungen erwarten wir einen einmaligen...
BGH: Gericht muss bei Steuerhinterziehung Besteuerungsgrundlagen selbst … Köln (ots) - Steuerhinterziehung wird hart bestraft. Allerdings darf sich das Gericht nicht einfach auf die Berichte der Betriebsprüfung oder Ermittlungen der Steuerfahndung verlassen. Ergibt sich aus den Berichten des Betriebsprüfers oder den Ermittlungen der Steuerfahndung, dass Steuern hinterzogen oder verkürzt wurden, müssen die Beschuldigten mit scharfen Sanktionen von der Geldstrafe bis zur Freiheitsstrafe rechnen, erklärt die Wirtschaftskanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte. Allerdings darf sich das entscheidende Gericht nicht lediglich auf den Bericht der Betriebsprüfung oder die Ermittlung...
Tax Compliance Management System zur Vermeidung von Steuerstraftaten Köln (ots) - Dem Vorwurf der Steuerhinterziehung oder Steuerverkürzung können sich Unternehmen schnell ausgesetzt sehen. Hilfreich ist es, ein effizientes Tax Compliance Management System zu installieren. Viele Konzerne und mittelständische Unternehmen vertrauen inzwischen auf ein effizientes Compliance Management System (CMS). Es soll dafür sorgen, dass Gesetze oder vertragliche Regelungen eingehalten werden. Häufig nicht berücksichtigt werden hingegen steuerrechtliche Aspekte. Um auch hier auf die Einhaltung der Regeln zu achten, empfiehlt es sich ein Tax Compliance Management-System (Tax-CM...
Umsatzrekord bei Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart Stuttgart (ots) - Im Jahr 2017 hat der Handel mit Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart ein neues Rekordniveau erreicht: Für die Papiere wurden Kundenorders in Höhe von 316 Millionen Euro ausgeführt. Damit hat sich das Handelsvolumen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Zuwachs im Vergleich zum bisher umsatzstärksten Jahr 2015 liegt bei rund 70 Prozent. Die Börse Stuttgart arbeitet seit 2012 mit der Social-Trading-Plattform Wikifolio.com zusammen und ist exklusiver Listingplatz für die Wikifolio-Zertifikate des Emittenten Lang & Schwarz. Wikifolio-Zertifikate gehören kont...
Ulrike Dietz

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.