Der Produktlebenszyklus – Leben und Sterben von Produkten » Finanzen Heute

Der Produktlebenszyklus – Leben und Sterben von Produkten

Alles auf dieser Welt unterliegt einem Lebenszyklus, Menschen ebenso wie Tiere und Pflanzen, aber auch Produkte leben eine gewisse Zeit, bis sie dann im übertragenen Sinne „sterben“ müssen. Der Produktlebenszyklus ist ein fester Begriff in der Betriebswirtschaft, allerdings darf man sich diesen speziellen Lebenszyklus nicht ganz so poetisch vorstellen wie den berühmten „Circle of Life“, den Sir Elton John im Musical „Der König der Löwen“ besingt. Der Produktlebenszyklus ist eher eine sehr nüchterne Angelegenheit, die wie jeder andere Lebenszyklus, in verschiedenen Phasen verläuft.

Die erste Phase des Produktlebenszyklus

Die erste Phase im Produktlebenszyklus wird die Einführungsphase genannt. Ein Unternehmen oder ein Hersteller bringt ein neues Produkt auf den Markt und die ersten Kunden, die dieses Produkt testen dürfen, sind besonders experimentierfreudige Konsumenten. In dieser Phase fallen sowohl die Umsätze als auch die Verkaufszahlen noch sehr gering aus. Wird das neue Produkt eher ein Top oder doch ein Flop? In der ersten Phase fällt die Entscheidung, ob ein Produkt eine reelle Chance auf dem Markt hat. Für das Unternehmen ist diese Einführungsphase noch entspannend, denn es gibt zu diesem Zeitpunkt kaum Konkurrenz.

Die Wachstumsphase

Die zweite Phase im Produktlebenszyklus beginnt mit dem sogenannten Break-Even-Point, also zu einem Zeitpunkt, wenn das neue Produkt die ersten Gewinne erzielt. In dieser Wachstumsphase gehen die Verkaufszahlen und auch der Umsatz in die Höhe, aber auch die Konkurrenz ist in dieser zweiten Phase schon deutlich größer. Konkurrenten profitieren vor allem von der Vorarbeit, die ein Unternehmen geleistet hat und bringt ähnliche Produkte auf den Markt. Der ursprüngliche Hersteller hat zu diesem Zeitpunkt ein sogenanntes Free-Rider-Problem und muss sich anstrengen, um sein Produkt nach vorne zu bringen.

Die dritte Phase

Die dritte Phase im Produktlebenszyklus ist die Reifephase, die dann beginnt, wenn sich das neue Produkt auf dem Markt etabliert hat. Neu ist das Produkt in dieser Phase nicht mehr, aber es ist dafür für viele Menschen unverzichtbar geworden. Das Wachstum geht jetzt schon langsam zurück, dafür stagniert der Umsatz weiterhin auf einem hohen Niveau. Die Konkurrenz wird jetzt immer stärker, da aber die Gewinne nach wie vor hoch sind, lässt sich das leichter verschmerzen. In der Reifephase zeichnet sich allerdings schon ab, dass die Gewinne langsam aber sicher zurückgehen.

Die letzte Phase

Wenn die vierte und letzte Phase im Produktlebenszyklus begonnen hat, dann ist ein Produkt „in die Jahre gekommen“ und hat viel von seiner ursprünglichen Attraktivität verloren. Neue Kunden können in der Sättigungsphase kaum noch gewonnen werden, die Umsatzzahlen gehen zurück und auch der Umsatz ist nicht allzu hoch. Selbst wenn die Nachfrage immer noch gut ist, die Gewinne auf dem Markt schrumpfen und der Verdrängungswettbewerb der Konkurrenz zeigt Erfolg. Wenn sich der Prozess weiter fortsetzt, dann kommt es zu einer Degenerationsphase und das heißt, ein Produkt verschwindet endgültig vom Markt, es stirbt. Bevor es zu diesem letzten Schritt kommt, wird das Produkt aber immer noch so lange angeboten und verkauft, wie noch Gewinne erwirtschaftet und die Kosten der Herstellung gedeckt werden.

So wichtig ist der Lebenszyklus

Für Unternehmen ist der Lebenszyklus eines Produktes sehr wichtig und wird daher auch mit großer Sorgfalt beobachtet. Ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, kostet sehr viel Zeit und noch mehr Geld, deshalb kann nichts dem Zufall überlassen werden. Wichtig ist es, den richtigen Zeitpunkt für die Markteinführung zu wählen, und dieser Zeitpunkt ist immer dann, wenn es noch keine Konkurrenz gibt und der Hersteller nach seinen Vorstellungen den Preis gestalten kann. In der heutigen Zeit werden die Produktlebenszyklen immer kürzer, denn die Unternehmen haben immer weniger Zeit, ein Produkt zu dem Preis zu verkaufen, der auch tatsächlich zum angestrebten Gewinnziel führt.

Bild: © Depositphotos.com / j.dudzinski

Der Produktlebenszyklus – Leben und Sterben von Produkten
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.